CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

OilUSD

Freigabe aus der Strategischen Erdölreserve (SPR) – Ölpreis erholt sich trotzdem

Chris Weston
Chris Weston
Head of Research
Nov 24, 2021
Die Nachricht, dass die USA in Zusammenarbeit mit China, Japan, Indien und Korea 50 Mio. Barrel Rohöl aus der Strategischen Erdölreserve (SPR) freigeben werden, hat wohl für viel Gesprächsstoff gesorgt. Dennoch hat sich der Energiebereich von den jüngsten Rücksetzern erholt.

Es kommt nicht jeden Tag vor, dass wir ein derartiges Maß an Koordination erleben. Nichts desto trotz konnte Brent-Rohöl um 2,82 $ zugelegen und die Mitte der 20-Tage-Hoch-Tief-Spanne durchbrechen. Somit liegt Brent Rohöl wieder über seinem 50-Tage-gleitenden Durchschnitt.

SpotCrude auf Tagesbasis

24_11_2021_D1.png

(Quelle: TradingView)

Die API-Daten haben gezeigt das die Rohöl-Lagerbestände in dieser Woche um 2,31 Mio. gestiegen sind, was in die Schätzungen für den Bericht des DoE über die Rohölbestände einfließt. Hierbei wird ein Rückgang um 1,5 Mio. erwartet. Dennoch bereiten die API-Daten dem Rohölpreis keine wirklichen Sorgen. Ein Aufbau der Lagerbestände um mehr als 3 Mio. Barrel könnte ein Risiko für Rohöl-Long-Positionen darstellen.

Der Gedanke, dass diese koordinierte Aktion eingeplant war, war sicherlich ein Schlüsselfaktor - die Regierung Biden hatte tagelang davon gesprochen und der Markt hatte dies als das Hauptrisiko angesehen. Die Tatsache, dass der US-Rohölpreis von 84,95 $ auf 74,79 $ gefallen war, deutet darauf hin, dass die Covid-Trends in der EU zwar ein Faktor waren aber auch die SPR-Spekulationen weitgehend außer Acht gelassen wurden. Es ist klar, dass eine Freigabe dieser Größenordnung nur für eine Kursbewegung von 2 bis 3 $ verursachen dürfte. Man könnte also argumentieren, dass der Markt eine noch größere Reaktion auf die SPR-Veröffentlichung erwartet hatte.

Die Verhandlungen mit dem Iran werden am 29. November wieder aufgenommen und frühere Schlagzeilen zu diesem Thema haben in der Vergangenheit durchaus zu einer höheren Volatilität führen können. Zusätzlich findet die nächste OPEC-Sitzung am 2. Dezember statt, kurz vor den US-Arbeitsmarktdaten. Da in einigen Kreisen die Befürchtung besteht, dass die Schätzungen für die weltweite Nachfrage möglicherweise ohnehin zu hoch sind, ist der Markt nun der Ansicht, dass das zusätzliche Angebot, das durch die Freigabe der Vorratskammern entsteht, von der OPEC ausgeglichen werden muss. Man geht davon aus, dass die OPEC ihre geplante Produktionssteigerung von 400.000 BPD verringern oder sogar stoppen könnte.

Future Kurve von WTI Rohöl

24_11_2021_D2.png

(Quelle: Bloomberg)

Die Frage ist, wenn die USA wild entschlossen sind, die Energiepreise zu senken und letztlich eine stark rückdatierte Rohöl-Futures-Kurve abzuflachen, was könnte dann als Nächstes kommen, da diese Maßnahmen nur eine begrenzte Wirkung hatten? Die Inflation ist jetzt ein unglaublich politisches Thema.

Wie der stellvertretende US-Energieminister Turk ausführte, verfügen die USA über andere Instrumente um die Energiekosten in den Griff zu bekommen. Welche Maßnahmen das sein könnten, bleibt abzuwarten. Es gibt sogar Meinungen, die USA könnten ein Exportverbot verhängen, obwohl das weit hergeholt scheint und etwas ist, das eventuell in Betracht gezogen werden könnte, sollte sich der Preis für Rohöl über die Marke von 150 Dollar pro Barrel bewegen.

Im Moment scheint der Ball wieder bei der OPEC zu liegen und die Spekulationen darüber, was auf der OPEC-Sitzung am 2. Dezember passieren könnte, nehmen zu. Bis dahin dürfte es aufgrund der Schlagzeilen über den Iran und der US-Wirtschaftsdaten zu kleinen Schwankungen kommen. Damit aber die Bullen bei Rohöl wieder zulegen können, müssten wahrscheinlich eine Reihe höherer Höchststände und einen Durchbruch der 80 $-Marke zu sehen sein. Umgekehrt dürfte bei einem Schlusskurs unter der 75 $-Marke auch tiefere Kurse ins Gespräch kommen.

Nutzen Sie Ihre Chancen mit Pepperstone!



Bereit zu traden?

Es ist einfach, ein Pepperstone-Konto zu eröffnen. Stellen Sie Ihren Antrag innerhalb von Minuten, auch mit einer geringen Einzahlung. Beginnen Sie Ihre Reise mit Pepperstone noch heute.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von Pepperstone GmbH bereitgestellt. CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. Pepperstone übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Erstellung von Finanzanalysen erstellt und gilt daher als Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG).

© 2021 Pepperstone GmbH

Risikowarnung: CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. 

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen. Sie erwerben keine Rechte an Vermögensgegenständen. Die vergangene Wertentwicklung lässt keinen Rückschluss auf zukünftige Wertentwicklung zu. Die Informationen auf dieser Website haben generellen Charakter und beziehen sich nicht auf individuelle Umstände von Kunden, deren finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Bitte beachten Sie unsere Rechtshinweise und stellen Sie sicher, dass Sie die Risiken verstanden haben, bevor Sie Handelsaktivitäten beginnen. Wir empfehlen Ihnen unabhängige Beratung in Anspruch zu nehmen. 

Der Wert von Derivaten kann sowohl steigen als auch fallen, was bedeuten könnte, dass Sie weniger zurückbekommen, als Sie ursprünglich investiert haben. Jeder Handel ist mit Risiken verbunden. 

CFD-, und Derivatekonten werden von der Pepperstone GmbH bereitgestellt. Pepperstone ist eine Referenz auf Pepperstone GmbH (ein Unternehmen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland und eingetragen im Handelsregister Düsseldorf unter der Nummer HRB 91279 Neubrückstr. 1, 40213 Düsseldorf, Deutschland). Pepperstone GmbH wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Registernummer 151148) beaufsichtigt. 

Die Informationen auf dieser Webseite richten sich nicht an Einwohner der Vereinigten Staaten oder Belgiens gerichtet und sind nicht für die Weitergabe an oder die Nutzung durch eine Person in einem Land oder einer Gerichtsbarkeit bestimmt, in dem eine solche Weitergabe oder Nutzung gegen die lokalen Gesetze oder Vorschriften verstoßen würde.