CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

EURUSD

EZB-Sitzungsvorschau - Alles über die Forward Guidance

Luke Suddards
Luke Suddards
Research Strategist
Jul 20, 2021
Die EZB muss ihr neues Inflationsziel von 2 % aus der Strategieüberprüfung in ihren geldpolitischen Rahmen einbauen. Im Folgenden werde ich die Einzelheiten besprechen.

Die jüngste Strategieüberprüfung der EZB, bei der wir eine Verschiebung des Inflationsziels von unter, aber nahe 2 % zu einem symmetrischen Wert von 2 % gesehen haben hat die EZB einen Spielraum für vorübergehende Überschreitungen bei Bedarf in den Raum gestellt. Die EZB hat auch betont, dass es sich von dem AIT der Fed unterscheiden wird. Dies wurde getan, um die deflationäre Tendenz zu beseitigen, die in ihrem früheren Inflationszielsystem enthalten war. Auch der Wohnungsbau wurde in die Inflationsberechnungen einbezogen, was zu einem leichten Anstieg des Harmonisierten Verbraucherpreisindex (dem wichtigsten Inflationsindikator der EZB) führen dürfte. 

Ich erwarte bei der Sitzung am Donnerstag keine größeren politischen Veränderungen, allerdings wird es eine Aktualisierung der Forward Guidance geben, wie uns Präsidentin Lagarde mitteilte. Die Diskussion über andere geldpolitische Optionen wie das Ankaufstempo des PEPP, die Aufstockung des PEPP-Rahmens sowie das Fälligkeitsdatum des Programms wird frühestens im September stattfinden. 

Entscheidungen über den Übergang vom PEPP und die Konfiguration des APP, das es ersetzen wird, werden ebenfalls weiter hinausgeschoben. Es wird höchstens eine vage Rhetorik über die Aufrechterhaltung von unterstützenden Bedingungen beim Übergang zu einer Welt nach der Pandemie geben. Ich wäre überrascht, wenn wir mehr als das bekämen, da Entscheidungen über QE in der Regel mit aktualisierten Wirtschaftsprognosen für Inflation und Wachstum usw. zusammenfallen, die erst bei der September-Sitzung eintreffen werden. Außerdem ist die Unsicherheit angesichts der jüngsten Koviditätsschübe in Europa gestiegen. Aus diesen beiden Gründen wird die EZB meiner Meinung nach eine abwartende Haltung einnehmen wollen. Es wird jedoch Druck auf die EZB ausgeübt werden, ihren neuen geldpolitischen Rahmen mit einer soliden Forward Guidance zu untermauern, um die Glaubwürdigkeit zu wahren, und weitere geldpolitische Maßnahmen auf den kommenden Sitzungen folgen zu lassen. 

Ich denke, das es zu einer Anpassung der Forward Guidance kommen könnte, indem einige Formulierungen aus der neuen Strategieerklärung zur Geldpolitik übernommen werden, wenn die Zinsen um die untere Grenze herum schweben. Natürlich wird das neue numerische Ziel von 2 % hinzugefügt werden müssen, aber wir könnten auch eine Änderung der Formulierung von "hinreichend nahe" zu "sehr nahe" sehen, wenn es darum geht, dass die Inflation ihr Ziel erreicht, während die Zinsen niedrig bleiben. 

Dies würde Lagarde erlauben, dem Markt eine Politik des "niedriger für länger" zu signalisieren, mit einer höheren Wahrscheinlichkeit, das Inflationsziel zu erreichen, sogar mit einem vorübergehenden Überschießen. Um ihre Glaubwürdigkeit wirklich zu stärken, könnte die EZB ihren Zinspfad auch an ein explizites Kalenderdatum binden, d.h. keine Zinserhöhung vor Ende 2024. Das wäre eine dovishe Überraschung für die Devisenmärkte und würde die EUR-Crosses unter Druck setzen. Meiner Meinung nach ist die Risikobilanz vor dieser Sitzung neutral bis dovish.


Der EURUSD dürfte ein interessantes Vehikel für einen Short-Ansatz sein, da er unter seinem 200-Tage-SMA bleibt. Wenn der Kurs weiterhin schwächer wird, könnte der 50-Tage-SMA wahrscheinlich ein Todeskreuz mit dem 200-Tage-SMA bilden, um den rückläufigen Ausblick beizubehalten. Der RSI bewegt sich leicht über dem überverkauften Bereich. Momentan fungiert der 21-Tage-EMA als dynamischer Widerstand, da der Preis bei Erholungen wieder nach unten kontrolliert wird.

Der Preis befindet sich in der Mitte seines absteigenden Kanals, was darauf hindeutet, dass wir noch weiter fallen könnten. Auf der Abwärtsseite sollte man die Marke von 1,17 im Auge behalten, die das Tief vom 31. März und eine horizontale Unterstützung darstellt. Bei einer Erholung nach oben wäre die 1,185 wichtig, die mit dem 21-Tage-EMA und dem horizontalen Widerstand zusammenfällt.


Bereit zu traden?

Es ist einfach, ein Pepperstone-Konto zu eröffnen. Stellen Sie Ihren Antrag innerhalb von Minuten, auch mit einer geringen Einzahlung. Beginnen Sie Ihre Reise mit Pepperstone noch heute.

Pepperstone übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der hier bereitgestellten Informationen und sollte sich daher nicht auf diese verlassen. Die hier zur Verfügung gestellten Informationen, unabhängig davon, ob sie von einem Dritten stammen oder nicht, sind nicht als Empfehlung oder als Angebot zum Kauf oder Verkauf oder als Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers, Finanzprodukts oder -instruments oder zur Teilnahme an einer bestimmten Handelsstrategie zu verstehen. Wir raten allen Lesern dieses Inhalts, sich selbst beraten zu lassen. Ohne die Zustimmung von Pepperstone ist die Vervielfältigung oder Weiterverbreitung dieser Informationen nicht gestattet.

© 2021 Pepperstone GmbH

Risikowarnung: CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. 

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen. Sie erwerben keine Rechte an Vermögensgegenständen. Die vergangene Wertentwicklung lässt keinen Rückschluss auf zukünftige Wertentwicklung zu. Die Informationen auf dieser Website haben generellen Charakter und beziehen sich nicht auf individuelle Umstände von Kunden, deren finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Bitte beachten Sie unsere Rechtshinweise und stellen Sie sicher, dass Sie die Risiken verstanden haben, bevor Sie Handelsaktivitäten beginnen. Wir empfehlen Ihnen unabhängige Beratung in Anspruch zu nehmen. 

Der Wert von Derivaten kann sowohl steigen als auch fallen, was bedeuten könnte, dass Sie weniger zurückbekommen, als Sie ursprünglich investiert haben. Jeder Handel ist mit Risiken verbunden. 

CFD-, und Derivatekonten werden von der Pepperstone GmbH bereitgestellt. Pepperstone ist eine Referenz auf Pepperstone GmbH (ein Unternehmen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland und eingetragen im Handelsregister Düsseldorf unter der Nummer HRB 91279 Neubrückstr. 1, 40213 Düsseldorf, Deutschland). Pepperstone GmbH wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Registernummer 151148) beaufsichtigt. 

Die Informationen auf dieser Webseite richten sich nicht an Einwohner der Vereinigten Staaten oder Belgiens gerichtet und sind nicht für die Weitergabe an oder die Nutzung durch eine Person in einem Land oder einer Gerichtsbarkeit bestimmt, in dem eine solche Weitergabe oder Nutzung gegen die lokalen Gesetze oder Vorschriften verstoßen würde.