CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 74.8% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Beginner

Ein Leitfaden für Anfänger zu den Risiken des CFD-Handels und was man dagegen tun kann

CFDs sind heute eine der beliebtesten Formen des Handels und haben in den letzten Jahren deutlich an Popularität zugenommen. CFDs als Anfänger zu handeln kann durchaus verwirrend und frustrierend sein. Deshalb haben wir alle Risiken des Handels mit Differenzkontrakten (CFDs) einmal aufgeführt.

7 Schritte zur Navigation der Risiken des CFD-Handels und Wege erfolgreich zu werden

  1. Wie der CFD-Handel funktioniert
  2. Verstehen wie Hebelwirkung und Margin bei CFDs funktionieren
  3. Warum CFDs bei uns handeln?
  4. Warum CFDs handeln?
  5. Welche Risiken gibt es beim CFD-Handel für Anfänger?
  6. Erfahren Sie, wie Sie die Risiken des CFD-Handels potenziell mindern können
  7. Weitere CFD-Risikoüberlegungen: Liquiditätsrisiko

Wie der CFD-Handel funktioniert

CFDs, die Abkürzung für Contracts for Difference, sind ein Handelsinstrument, das als eine Art finanzielle Vereinbarung zwischen zwei Parteien (einem Käufer und einem Verkäufer) fungiert, die auf die Preisbewegung eines zugrunde liegenden Vermögenswerts spekulieren. Das bedeutet, dass der Trader nicht direkt am zugrunde liegenden Markt kauft oder verkauft und keine Lieferung des Vermögenswerts erhält, zum Beispiel Goldbarren oder Unternehmensaktien. Stattdessen verwendest der Trader einen CFDs, um vorherzusagen, ob der gewählte zugrunde liegende Markt (zum Beispiel ein Forex-Währungspaar, ein Aktienkurs oder ein Index) an Wert steigen oder fallen wird. Liegt der Trader richtig, erzielt er einen Gewinn, während er bei einer Bewegung des Marktes gegen sich einen Verlust erleidet, dessen Höhe durch die Größe der Position bestimmt wird.

Ein Beispiel für CFD-Handel

Wie funktioniert der CFD-Handel in der Praxis? Angenommen, ein Trader glaubt, dass der Aktienkurs von Tesla steigen wird. Er geht also long oder "kauft" CFDs bei seinem Broker. Wenn sich der Markt zu seinen Gunsten entwickelt und der Tesla-Aktienkurs steigt, erzielt er einen laufenden Gewinn. Wenn er seine Position zu diesem Zeitpunkt durch "Verkaufen" seiner CFDs schließt, erhält er den Differenzbetrag in bar zwischen dem Eröffnungs- und Schlusskurs. Es besteht immer das Risiko, dass der Markt sich in die entgegengesetzte Richtung bewegt und der Preis von Tesla-Aktien gefallen ist. Wenn er zu diesem Zeitpunkt seinen Trade geschlossen hätte, hätte er einen Verlust erlitten.

Verstehe, wie Hebelwirkung und Margin bei CFDs funktionieren

Eine weitere wichtige Sache, die man über CFDs wissen sollte, ist, dass sie gehebelt sind. Das bedeutet, dass man nicht den vollen Wert des Trades im Voraus bezahlen muss, bevor man eine Position eröffnet. Stattdessen zahlt man einen Betrag namens "Margin", der als Anzahlung dient und nur einen Prozentsatz der Gesamtgröße der Position ausmacht. Angenommen, man möchte einen CFD-Trade für Gold im Wert von 200 $ eröffnen und es wird eine Margin-Anforderung von 10 % gestellt, dann zahlst man lediglich 20 $, um einen Trade im Wert von 200 $ zu eröffnen, wobei man den Rest praktisch von seinem Broker "leiht".

Obwohl man nicht die gesamten Kosten für den Trade im Voraus bezahlen muss, werden Gewinne und Verluste auf der gesamten Transaktionsgröße berechnet, nicht nur auf der Margin, die für die Eröffnung der Position hinterlegt wurde. Das bedeutet, dass sowohl Gewinne als auch Verluste leicht den Betrag der gezahlten Margin übersteigen können.

Um unser vorheriges Beispiel fortzusetzen, nehmen wir an, ein Trader entscheidet sich, Gold zu shorten und zahlt eine Margin von 20 $, um seine Position in einem CFD über 100 Feinunzen zu eröffnen. Der Trader geht davon aus, dass der Goldpreis fallen wird, aber stattdessen steigt er. Das bedeutet, dass der Trader seine 20 $ Margin als Verlust verbucht, sowie die gesamte Differenz zwischen dem Preis, zu dem er in den Trade eingetreten ist, und dem Preis, zu dem er den Trade verlässt. Wenn er einen gehebelten Trade eröffnet, muss er das CFD-Margin-Level beachten, das als Prozentsatz angegeben wird und anzeigt, wie viel des Gesamtwerts der Position als Sicherheit auf dem Konto verfügbar sein muss.

Jeder Trader sollte das Risiko vermeiden, dass das Konto geschlossen wird (oder gefährlich nahe daran ist, was als Margin Call bezeichnet wird), was passiert, wenn nicht genügend Guthaben auf dem Konto ist. Je nach Handelsplattform werden die Positionen automatisch geschlossen, wenn der Kontostand unter einen bestimmten Level fällt.

Warum mit uns CFDs handeln?

Es gibt mehrere Gründe, warum Sie mit Pepperstone CFDs handeln sollten:

Reduzieren Sie Ihr Risiko

Platzieren Sie Stop-Loss-Orders, um Ihr Risiko ohne Einschränkungen zu steuern.

Tiefe Liquidität

Nutzen Sie unsere branchenführende Top-of-Book-Liquidität, die als die beste unter den MetaTrader-Brokern gilt.1

Wettbewerbsfähige Kurse

Profitieren Sie von mehr Handelsmöglichkeiten aufgrund unserer wettbewerbsfähigen Kurse, die von mehreren Liquiditätsanbietern von Tier-1-Banken und Institutionen bereitgestellt werden.

Hochmoderne Handelsplattformen

Erleben Sie eine geringe Latenz und schnelle Ausführung auf unseren 4 Handelsplattformen und keine Dealing Desk-Eingriffe bei Kundenorders (vom Kunden platzierte Trades oder Algorithmen).

Steigern Sie Ihr Marktverständnis

Erweitern Sie Ihr Marktverständnis mit Charting-Paketen, Analysetools, Marktanalysen, Videos und Bildungsinhalten.

Niedrige Latenzzeit

Profitieren Sie von schnelleren Preisaktualisierungen durch unsere Standorte mit geringer Latenz.

In welchen CFD-Märkten können Sie bei uns handeln?

Unser CFD-Angebot richtet sich an Trader mit unterschiedlichem Risikoappetit und Kontogrößen, die in verschiedenen Anlageklassen long oder short gehen möchten.

Folgende Werte können Sie bei uns handeln:

  • Forex-CFDs: Nutzen Sie Preisbewegungen auf dem Devisenmarkt mit Hebelwirkung. Wenn Sie beispielsweise das Währungspaar EUR/USD handeln, müssen Sie die Währung, die Sie kaufen oder verkaufen, nicht physisch halten. Sie können auch einen Währungsindex-CFD handeln, mit dem Sie auf direkte Veränderungen des Wertes einer Währung gegenüber einem Korb von anderen Währungen handeln können.
  • Aktien-CFDs: Spekulieren Sie auf die Aktienkurse der größten Unternehmen der Welt, wie Netflix und Apple, ohne tatsächlich Aktien besitzen zu müssen.
  • Index-CFDs: Handeln Sie den Anstieg oder Rückgang wichtiger globaler Aktienmärkte wie NAS100, UK100, US500 und mehr, ohne sich mit dem Handel und der Überwachung von 100 einzelnen Aktienkursen beschäftigen zu müssen.
  • Rohstoff-CFDs: Erhalten Sie diversifizierte Exposition gegenüber verschiedenen Rohstoffsektoren, einschließlich Metalle, Energie und Agrarrohstoffe ("softs").

Lassen Sie uns in der untenstehenden Tabelle einige der Vorteile von bestimmten CFD-Produkten erkunden:

CFD-ProduktProduktvorteile
Forex CFD
  • Globalen Märkten zugreifen: handeln Sie den größten und liquidesten Markt der Welt.
  • 24/5 Handel: Devisenhandel schläft nie aufgrund der verschiedenen Zeitzonen der globalen Märkte.
Währungsindex CFD
  • Marktzugänglichkeit: handeln Sie den USDX, der sechs wichtige Währungen gegenüber dem USD misst und mit einem Hebel von bis zu 10:1 gehandelt werden kann.
Index CFD
  • Transparente Gebühren: keine versteckten Aufschläge.
  • Schnelle Ausführung: kein Dealing Desk und geringe Latenz.
  • Angesehener Broker: keine Re-Quotes.
  • Exponierung zum Aktienmarkt: Zugang zu einer Vielzahl von Aktien über eine Plattform wie MT4.
Aktien CFD
  • Längere Handelszeiten: Handeln Sie in der nachbörslichen Sitzung.
  • Niedrige Provisionen: Provisionen ab USD$0.02 pro Aktie.
Rohstoff CFD
  • Diversifizierte Exponierung: handeln Sie mit Soft Commodities wie Kaffee, Kakao, Baumwolle, Orangensaft und Zucker sowie Metallen wie Gold, Silber, Platin und Palladium. Wir bieten sowohl die wichtigsten Ölmärkte - WTI & Brent - als auch Erdgas in unserem Sortiment an Energieprodukten an.
  • Sparen Sie bei Gebühren: keine Provision.

Welche Risiken gibt es für Anfänger beim Handel mit CFDs?

CFDs sind ein sehr komplexes Handelsprodukt, insbesondere für Anfänger. Um Ihr Risiko zu minimieren, müssen Sie wissen, was Sie tun. Dazu gehört, die Disziplin zu haben, Ihre Positionen kontinuierlich zu überwachen, Ihre Risiken mit einer Handelsstrategie zu managen und einen klaren Kopf zu bewahren, unabhängig von der Marktvola­tilität oder Ihren Emotionen.

Einige Risiken beim Handel mit CFDs sind:

  • Der Hebel kann zu verstärkten Verlusten führen: Sie verlieren viel mehr, weil Sie auf Margin handeln. Deshalb ist ein Stop-Loss so wichtig (später werden wir uns das Thema “Slippage” genauer ansehen).
  • Übermäßiges Handeln aufgrund der Flexibilität: Wenn Sie nicht diszipliniert genug sind, um die Größe Ihres Handels im Verhältnis zu Ihrem Kontostand zu beachten, könnten Sie mehr Trades platzieren, was zu höheren Transaktionskosten führt, als Sie sich leisten können.
  • CFDs können komplex sein: Sie erfordern das Verständnis und die Beherrschung der Mathematik hinter dem Unterschied zwischen dem Preis, zu dem Sie Ihre Position eröffnet haben, und dem aktuellen Preis.

Als Anfänger beim Handel mit CFDs werden Sie auch schnell feststellen, dass es eine steile Lernkurve gibt, um zu verstehen, wie es funktioniert, und diese variiert von Trader zu Trader. Hier sind einige Konzepte, die Sie erkunden können:

  • Notwendige Verluste (strategisches Verlustmanagement auf kurze und mittlere Sicht) im Vergleich zum langfristigen Erfolg.
  • Wie man weniger anfällig für aufeinanderfolgende Verluste und Marktvolatilität sein kann, die zu schnellen Preisänderungen führen können.
  • Die Fähigkeit, bekannte Fallstricke zu vermeiden.
  • Das Erkennen falscher Indikatoren lernen.
  • Eine ausgewogene Sicht auf die Finanzmärkte durch umfassende Analyse gewinnen.

Als neuer CFD-Trader hilft es auch, wenn Sie Ihr Risikoprofil verstehen, ob Sie natürlicherweise risikoscheu sind oder eine höhere Risikotoleranz haben. Später auf dieser Seite werden wir genauer darauf eingehen, wie Sie das Risiko basierend auf Ihrem natürlichen Handelsstil minimieren können.

Lernen Sie, wie Sie potenzielle Risiken beim Handel mit CFDs möglicherweise mindern können

Der Handel mit CFDs ist riskant, aber auch als Anfänger können Sie lernen, wie Sie weniger anfällig für Risiken sein können. Es ist wichtig, verschiedene Lösungen und Geldmanagementstrategien zu erkunden, um Ihr Risiko zu reduzieren - aber denken Sie auch daran, dass sich die Marktbedingungen immer ändern. Daher gibt es nie eine Garantie dafür, dass eine Strategie, die zuvor funktioniert hat, beim nächsten Handel genauso verläuft.

Lösungen zur Risikominimierung: Stop-Loss, Limits

Sie können Ihr Verlustrisiko aufgrund unerwarteter Preisänderungen am Markt und extremer Volatilität mit Risikomanagement-Tools wie Stop-Loss und Limit-Orders minimieren. Wenn Sie einen Stop-Loss festlegen, wird Ihr Handel automatisch geschlossen, wenn Ihre Position einen vorab festgelegten Preis erreicht - dies verhindert, dass Sie mehr verlieren, als Sie ursprünglich geplant hatten. Eine Limit-Order hingegen schließt automatisch einen Handel auf einem bestimmten Niveau und sichert damit den Gewinn.

Lösungen zur Risikominderung: Das große Ganze der technischen und fundamentalen Analyse verstehen.

Eine weitere Möglichkeit, einige der mit dem Handel von CFDs verbundenen Risiken zu mindern, besteht darin, eine Strategie zu haben oder zumindest das große Ganze zu verstehen. Hierfür ist es wichtig, sowohl fundamentale als auch technische Analyse zu betrachten. Fundamentalanalyse basiert auf wirtschaftlichen Studien und geldpolitischen Maßnahmen, während technische Analyse Preisbewegungen und Muster nutzt, um in Echtzeit zu verstehen, was auf diesem spezifischen Markt passiert.

In Bezug auf dieses Thema können technische Indikatoren beim Studium der Märkte helfen, aber Vorsicht vor Analyseparalyse, und bedenken Sie, dass Indikatoren eine Lernkurve haben und gut verstanden werden müssen, bevor sie als Teil einer Strategie betrachtet werden.

Lösungen zur Risikominderung: Automatisierter Handel und intelligente Trader-Tools

Ein Teil der Risikominderung bei CFDs besteht darin, Ihre Positionen ständig zu überwachen. Nicht jeder kann fünf Tage die Woche vor dem Bildschirm kleben, und genau hier kann der automatisierte Handel eine nützliche Lösung sein. Der automatisierte Handel ermöglicht es Ihnen, Ausführungsaufträge einzurichten, die Positionen automatisch in Ihrem Namen eröffnen oder schließen, ohne dass Sie etwas tun müssen.

Gehen Sie noch einen Schritt weiter mit algorithmischem Handel, bei dem Sie spezifische Algorithmen und Parameter einstellen, um automatisch Long- oder Short-Trades zu eröffnen und zu schließen, wenn bestimmte Markt- und Parameterkriterien erfüllt sind.

Sie werden Ihre Parameter entsprechend Ihrer Risikoeinstellung anpassen. Zum Beispiel wird ein konservativer Trader strengere Parameter haben, die zu seiner Handelsstrategie passen.

Sie können auch intelligente Trader-Tools wie den Trade Simulator nutzen, der auf Plattformen wie MT4 verfügbar ist, um Ihre Expert Advisors und algorithmischen Strategien rückwirkend zu testen.

Erkunde ein risikofreies Demo-Konto

Der Handel im Allgemeinen ist mit hohen Risiken verbunden, und als unerfahrener Händler sollte man immer sicherstellen, dass man kein Kapital investierst, das man sich nicht leisten kann, zu verlieren. Wenn man die Welt der CFDs erkunden und sehen möchte, wie eine Handelsplattform funktioniert, ohne wertvolles Kapital zu riskieren, kann man ein Demo-Konto verwenden. Hier kannst man in einer risikofreien Umgebung mit einem Standardbetrag von 50.000 $ (die Währung hängt von der Region ab) an virtuellen Mitteln üben. Kunden können auch andere Beträge wählen, die besser zu ihrer finanziellen Situation passen.

Weitere CFD-Risikobetrachtungen: Liquiditätsrisiko

Ein wichtiger Handelsaspekt für Anfänger oder erfahrene Trader, die mit CFDs handeln möchten, ist die Liquidität - also die Anzahl der Käufer, Verkäufer und Fonds, die sich zu einem bestimmten Zeitpunkt in Ihrem Markt bewegen. Dies ist wichtig, da es bestimmt, wie einfach Sie Ihre Bestellung zum angegebenen Preis ausführen können, um sogenannte "Preisabweichungen" (Unterschied zwischen dem erwarteten Preis eines Trades und dem Preis, zu dem der Trade ausgeführt wird) zu vermeiden.

Mit anderen Worten: Es geht darum, wie eng die Spreads sind und ob Sie problemlos in eine Position ein- und aussteigen können, ohne dass Ihre Bestellung zum nächsten verfügbaren Preis ausgeführt wird.

Preisabweichungen treten in der Regel auf, wenn es ein Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage gibt, was zu mangelnder Liquidität führt.

Bei Pepperstone führen wir 99,9%1 aller erhaltenen Aufträge aus, wobei nur ein kleiner Teil der Ablehnungen an unsere Privatkunden erfolgt, bei denen es um Liquiditäts- oder andere marktbezogene technische Probleme geht.

Darüber hinaus stehen wir im Handel für geringe Latenz. Das bedeutet, dass Sie sich bei ausstehenden Aufträgen wie Stop-Loss-Orders und Limit-Orders auf sehr schnelle Ausführungsgeschwindigkeiten verlassen können, die Preisabweichungen reduzieren.

FAQ

Kann ich beim CFD-Handel Geld verlieren?

Ja, beim Handel mit CFDs, einem gehebelten Produkt, können Sie sowohl Gewinne als auch Verluste erzielen. Darüber hinaus basieren Ihre Verluste nicht nur auf der Margin-Einlage, sondern auf dem vollen Wert Ihrer Position.

Sind CFDs riskanter als Aktien?

CFDs sind komplexe Finanzprodukte, die eine höhere Hebelwirkung als herkömmliche Aktien bieten und daher von Natur aus risikoreicher sind. Es ist wichtig zu bedenken, dass jeglicher Handel Risiken birgt.

Warum verlieren die meisten Menschen Geld mit CFDs?

Es gibt viele Gründe, warum Trader beim Handel mit CFDs Geld verlieren können. Der Handel erfordert ein gründliches Verständnis der Marktdynamik, des Preisverhaltens, der Produktgrundlagen und anderer Elemente, was jahrelanges Studium und Beobachtung bedeuten kann. Es ist auch wichtig, zu verstehen, wie der Hebel funktioniert, wie man sich in schnelllebigen Märkten zurechtfindet und vor allem die mit dem Kauf oder Verkauf solcher Produkte verbundenen Risiken.


  1. Im Leverage Trading Report 2022 von UK Investment Trends wurde Pepperstone von Händlern zur Nummer 1 in der Gesamtkundenzufriedenheit gewählt. Weitere Informationen hier: Pepperstone.com/en/go/tradingview.
  2. Wenn der Angebotspreis für eine Verkaufsorder oder der Nachfragepreis für eine Kaufsorder erreicht wird, wird die Order zum bestmöglichen Preis auf dem Markt ausgeführt. Wir können nicht garantieren, dass Limit-Orders oder Stop-Loss-Orders zum von Ihnen festgelegten spezifischen Niveau oder Betrag ausgeführt werden.
Spread-Wetten und CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren, aufgrund des Hebels. 78,8% der Privatanleger verlieren Geld beim Handel mit Spread-Wetten und CFDs mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie Spread-Wetten und CFDs funktionieren, und ob Sie sich das hohe Risiko eines Kapitalverlusts leisten können.