CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 72,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Was ist Leverage und Margin?

Leverage (Hebelwirkung) ist die Fähigkeit, eine große Geldmenge auf den Forex-Märkten zu kontrollieren.

In unserem BaFin-Zuständigkeitsbereich bieten wir eine Hebelwirkung von bis zu 30:1 für Privatkunden und bis zu 500:1 für professionelle Kunden. Das bedeutet, dass Sie für jeden 1 , den Sie auf Ihrem Handelskonto haben, 30  als Privatkunde oder 500  als Profi handeln können.

Die Hebelwirkung kann sowohl Ihre Gewinne als auch Ihre Verluste exponentiell steigern, daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass Händler beim Einsatz der Hebelwirkung vorsichtig sind. Je größer Ihre Position ist, desto größer wird Ihr Pip-Wert und damit auch die Auswirkung auf Ihren Gewinn/Verlust (P/L).

Margin ist der Geldbetrag, den Sie auf Ihr Konto einzahlen müssen, um einen Vertrag mit uns im Rahmen der Vereinbarungen abzuschließen oder aufrechtzuerhalten.

Die Margin-Anforderungen werden als Prozentsatz des Gesamtbetrags ausgedrückt, d. h. 0,5 %, 2 %, 1 %. Sie können diesen Prozentsatz zur Berechnung Ihrer maximalen Hebelwirkung auf Ihrem Handelskonto verwenden.

Die Hebelrate variiert je nach Regulierung und je nachdem, mit welchen Instrumenten und Anlageklassen Sie handeln. Forex hat tendenziell eine höhere Hebelrate, während sie im Handel mit Krypto-Währungen im Allgemeinen viel niedriger ist.

Hier erfahren Sie, wie Ihre Margin-Anforderung mit der maximalen Hebelwirkung für eine Reihe von Instrumenten zusammenhängt.

Konnte Ihre Frage nicht beantwortet werden?

Setzen Sie sich unter der unten aufgeführten E-mail, Telefonnummer oder Live Chat gerne mit uns in Verbindung.