CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

OilUSD

Verschiedene Möglichkeiten, den Ölpreis zu handeln

Mar 10, 2021
Öl ist aktuell im Fokus vieler Trader. Hintergrund ist die erhöhte Volatilität und die Vielzahl von Möglichkeiten den Energiemarkt aktuell zu handeln. Im Folgenden werden einige Möglichkeiten vorgestellt, wie Trader sowohl direkt als auch indirekt die Bewegungen des Ölpreis handeln könnten.

Die OPEC+ überraschte die Märkte in der vergangenen Woche mit ihrem Ansatz, die aktuellen Förderkürzungen für alle Mitglieder außer Russland und Kasachstan (130.000 Barrel/Tag bzw. 20.000 Barrel/ Tag) während des Monats April zu verlängern. Darüber hinaus wird Saudi-Arabien seine Produktion von 1 Mio. Barrel/Tag den ganzen April über zurückhalten, bevor es sie im Mai schrittweise wieder in Betrieb nimmt. Die Nachfrage bleibt robust, da Impfungen und Covid-Fälle zurückgehen, die Mobilitätsstatistiken ansteigen und der Kauf von Flugtickets gut nachgefragt wird. Könnte dieser festere Ölpreis die Schieferölproduzenten wieder ins Spiel bringen und die harte Arbeit der OPEC+ zunichtemachen? Geopolitisch enttäuscht Öl nie - am Sonntag gab es einen versuchten Drohnenangriff der Houthi-Rebellen auf die saudische Infrastruktur. Die Infrastruktur blieb unversehrt, aber die Häufigkeit dieser Angriffe führt dazu, dass die Ölmärkte einen Risikoaufschlag einpreisen. Die meisten Prognosen der Investmentbanken liegen bei $75-$80.

WTI_10032021.png

(Rosa Linie - 21-Tage-EMA; Hellblaue Linie - 50-Tage-SMA; Dunkelblaue Linie - 200-Tage-SMA (gilt auch für andere Charts)

Brent Crude bildet weiterhin einen schönen aufsteigenden Kanal. Der Preis kratzt jetzt genau an der Oberseite dieses Kanals. Das Treffen der OPEC+ und der Drohnenangriff am Sonntag waren der Auslöser dafür, dass der Preis vom 21-Tages-EMA und der Unterstützung bei 62,50 $ abprallte. Der RSI prallte ebenfalls von der 52,70-Unterstützung ab, ist jetzt aber fast überkauft, so dass bei einem Pullback frische Long-Positionen eingesetzt werden könnten. Wir haben gestern einen Pullback aufgrund der starken Dollar-Stärke gesehen, der auch mit dem oberen Ende der Channel-Trendlinie zusammenfiel. Könnte der Preis bis zum 21-Tages-EMA um die 65-Marke abdriften, bevor er wieder nach oben geht?

Brent_10032021.png


EURCAD war unglaublich schwach und diejenigen, die sich für eine Short-Position entschieden haben, hätten gut daran getan. Es gibt mehr Liquidität innerhalb des USDCAD-Kreuzes, aber die Schwäche des Euro macht es zu einem guten Paar, um CAD-Stärke bei festeren Ölpreisen auszudrücken. Er ist zwar stark gefallen, aber wenn der Ölpreis in die Mitte der 70er Bereiche steigt, wird dieses Währungspaar weiter nach Süden tendieren. Es sieht so aus, als ob der RSI von den überverkauften Niveaus abprallt und sich eine Doji-Kerze bildet, was darauf hindeutet, dass wir ein kurzes Retracement nach oben in Richtung des Niveaus von 1,51 und 1,52 (um den 21-Tage-EMA) bekommen könnten. Dies könnte eine gute Zone sein, die man für die Umsetzung von Short-Positionen im Auge behalten sollte.

EURCAD_10032021.png

USDCAD oder der Loonie hat sich seit dem Blow-Off-Top im März langsam nach unten bewegt. Der Abwärtstrend von Ende Oktober 2020 wurde mehrfach getestet, wodurch Kursgewinne gedeckelt wurden. Der 21-Tage-EMA und der 50-Tage-SMA haben ebenfalls als dynamischer Widerstand gewirkt. Trotz der jüngsten Dollar-Stärke hat der Anstieg des Ölpreises verhindert, dass das Paar endgültig über den Bereich von 1,28 ausbrechen konnte. Während der RSI unter dem Wert von 53,42 bleibt, bleibt die Tendenz auf der Short-Seite. Bei einem schwächeren Ölpreis und einem stärkeren Dollar könnten wir jedoch die Abwärtstrendlinie durchbrechen und einen echten Anlauf auf die 1,28-Region nehmen. Auf der Abwärtsseite wäre der Bereich um 1,25 ein gutes Ziel.

USDCAD_10032021.png

EURNOK hat sich dem 50-Tage-SMA und dem 21-Tage-EMA sehr gut unterworfen, wobei ein Verkauf jedes Mal, wenn der Preis diese Durchschnitte berührt, gut funktioniert hätte. Der RSI nähert sich dem überverkauften Bereich, so dass wir diesen überwachen müssen. Bei einem Retracement nach oben bleibt 10,20 ein guter Punkt, um über mögliche Shorts nachzudenken, da er auch nahe am 21-Tage-EMA liegt und einige schwächere Hände ausgeschüttelt haben wird.

EURNOK_10032021.png

Eine weitere Möglichkeit, das Öl-Thema zu spielen, ist über ein Engagement in unseren US-Aktien. Der Chart von ExxonMobil sieht interessant aus. Es sieht so aus, als ob der RSI begonnen hat, sich aus dem überkauften Bereich zu bewegen. Bislang scheint der Preis jedoch die 59/60-Unterstützung zu halten. Wenn man kurz- bis mittelfristig bullish auf Öl eingestellt ist, dann könnte eine Preiskorrektur bis zum Niveau 55/54,5 um das 23,6%-Fibonacci-Level und den 21-Tage-EMA eine gute Zone sein, um einige Long-Positionen wieder aufzufüllen.

Bereit zu traden?

Es ist einfach, ein Pepperstone-Konto zu eröffnen. Stellen Sie Ihren Antrag innerhalb von Minuten, auch mit einer geringen Einzahlung. Beginnen Sie Ihre Reise mit Pepperstone noch heute.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von Pepperstone GmbH bereitgestellt. CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. Pepperstone übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Erstellung von Finanzanalysen erstellt und gilt daher als Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG).

© 2021 Pepperstone GmbH

Risikowarnung: CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. 

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen. Sie erwerben keine Rechte an Vermögensgegenständen. Die vergangene Wertentwicklung lässt keinen Rückschluss auf zukünftige Wertentwicklung zu. Die Informationen auf dieser Website haben generellen Charakter und beziehen sich nicht auf individuelle Umstände von Kunden, deren finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Bitte beachten Sie unsere Rechtshinweise und stellen Sie sicher, dass Sie die Risiken verstanden haben, bevor Sie Handelsaktivitäten beginnen. Wir empfehlen Ihnen unabhängige Beratung in Anspruch zu nehmen. 

Der Wert von Derivaten kann sowohl steigen als auch fallen, was bedeuten könnte, dass Sie weniger zurückbekommen, als Sie ursprünglich investiert haben. Jeder Handel ist mit Risiken verbunden. 

CFD-, und Derivatekonten werden von der Pepperstone GmbH bereitgestellt. Pepperstone ist eine Referenz auf Pepperstone GmbH (ein Unternehmen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland und eingetragen im Handelsregister Düsseldorf unter der Nummer HRB 91279 Neubrückstr. 1, 40213 Düsseldorf, Deutschland). Pepperstone GmbH wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Registernummer 151148) beaufsichtigt. 

Die Informationen auf dieser Webseite richten sich nicht an Einwohner der Vereinigten Staaten oder Belgiens gerichtet und sind nicht für die Weitergabe an oder die Nutzung durch eine Person in einem Land oder einer Gerichtsbarkeit bestimmt, in dem eine solche Weitergabe oder Nutzung gegen die lokalen Gesetze oder Vorschriften verstoßen würde.