CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 72,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

USD

USD erneut gesunken, jedoch drohen mehrere Risikoereignisse

28.10.2022

Es war ein weiterer Tag mit Folgeverkäufen im USD - der DXY hat den 50-Tage-MA und das Swing-Tief vom 4. Oktober durchbrochen, und es gab einen stetigen Strom von Dollar-Verkäufern - USDCNH ist nach wie vor, dass, woran ich mich orientiere, und da die chinesischen Staatsbanken Berichten zufolge USD verkauft haben (um den Yuan zu stützen), haben wir gesehen, dass USDCNH 1.7% fiel. Die China-Proxies haben gut funktioniert, wobei NZD und AUD überdurchschnittlich gut abgeschnitten haben. Der Aussie wurde aufgrund des starken Aufwärtskurses beim Verbraucherpreisindex für das dritte Quartal gefeiert, aber die Preisgestaltung für die Aussie-Zinsen hat sich nicht an die Inflationsdaten gewöhnt, und wir sahen, wie der 3-Jahres-Kurs des Aussie mit -8 Basispunkten schloss - bei der RBA-Sitzung in der nächsten Woche werden 28 Basispunkte für Erhöhungen erwartet.

GBPUSD hat das Interesse der Kunden geweckt, und während man sich auf den Rückstoß für die Steuerpolitik der Regierung am 17. November konzentrierte, in der Kanzler Hunt ein Haushaltsloch von 35 Mrd. Pfund aufdecken wird, das gestopft werden muss, ist dies in gewisser Weise weniger als einige der Zahlen, die im Umlauf sind, und der Markt scheint bereits fest davon überzeugt, dass Hunt Ausgabenkürzungen - insbesondere im Verteidigungsbereich - sowie weitreichende Steuererhöhungen bekannt geben wird.

Sicherlich nicht so ausgeprägt wie der AUDUSD, wurde der GBPUSD dennoch vom Markt in eine Richtung gehandelt und beanspruchte die 1,16-Marke für sich - eine Marke für Momentum-Trader, wobei der Kurs fest über dem Hoch vom 4. Oktober und dem oberen Bollinger Band schloss. Manche konzentrieren sich auf das Hoch vom 13. September bei 1,1737 als nächstes Aufwärtsziel.

(GBPUSD Daily)

1.webp

USDJPY-Longpositionen wurden aufgelöst, und wie wir wissen, hat der JPY als Devisenproxy für Anleihen eine Form gefunden, wenn die Anleiherenditen fallen. Eine unter dem Konsens liegende Anhebung um 50 Basispunkte durch die Bank of Canada hat die Anleihe-Bullen auf den Plan gerufen, und wir können eine flachere Kurve sehen, wobei US-10er-Anleihen einen Durchbruch von 4 % nach unten anstreben. Freitag wird ein wichtiger Tag für den USDJPY sein, nicht nur weil es der Tag der BoJ ist und die Sitzung einige wichtige Erkenntnisse bringen könnte - man kann sich schon die breite Marktvolatilität vorstellen, wenn sie weitreichende Änderungen an ihrem YCC (Yield Curve Control)-Programm signalisieren - Es ist unwahrscheinlich, aber das Risiko ist auch nicht null.

Morgen steht nicht nur die BoJ-Sitzung an, sondern auch der US-Arbeitskostenindex (ECI) für das dritte Quartal - die Fed schaut genau hin, also wird es auch der Markt tun - der Konsens liegt bei 1,2 %, und die USD-Bären wollen natürlich, dass dieser Wert sinkt - ein Szenario, das den USDJPY über den Höchststand vom 22. September bei 145,90 bringen würde.

Nachdem wir den USD in den letzten Artikeln heruntergeredet haben, sehen wir immer noch einen klaren Faktor, der den USD-Bullen Hoffnung gibt - die US-Gewinnzahlen für das dritte Quartal und die darauffolgenden Aktienbewegungen. Meta wurde nachbörslich zusammen mit einigen sehr enttäuschenden Zahlen von Alphabet und Microsoft niedergeschlagen - Alphabet wurde niedergeschlagen und testet große Unterstützungswerte. Der NAS100 ist das schwache Glied, und wir sehen Verkäufer am oberen Ende der jüngsten Handelsspanne bei 11.600 - der US500 hält sich jedoch nach dem Ausbruch, und hier sollte der USD genauer beobachtet werden - eine Umkehr über 3809 dürfte den USD-Zufluss wieder ansteigen lassen, da er als Standard-Absicherung für Aktien gilt, obwohl die Trader von Anleihen etwas zuversichtlicher sein dürften, wenn sich die Treasuries von den Aktien abzukoppeln beginnen.

In der kommenden Sitzung richten sich alle Augen auf EUR- und GER40-Anlagen (oder EU-Aktien), da die EZB um 13:15 Uhr tagt. Der Markt wäre schockiert, wenn die EZB die Zinsen nicht um 75 Basispunkte anheben würde, aber wird die Erklärung aggressiv genug ausfallen, um die Kurse in der EU-Zinskurve zu rechtfertigen? Ich werde heute die implizite Volatilität des EURUSD beobachten, um zu sehen, wie der Markt die Entwicklung vorwegnimmt, die wir als Richtwert für das Risiko verwenden können.

Das bringt mich dazu, über das Risikoereignis der nächsten Woche nachzudenken - da gibt es eine Menge!

Vor allem ist es eine Bonanza der Zentralbanken:

  • FOMC-Sitzung (2. Nov., 20:00 Uhr) - Die Fed dürfte die Zinsen um 75 Basispunkte anheben, aber es wird darauf geachtet, die Tür für ein langsameres Tempo der Zinserhöhungen zu öffnen.
  • BoE-Sitzung (3. November, 14:00 Uhr) - Die BoE dürfte die Zinsen um 75 Basispunkte anheben, wobei 100 Basispunkte vom Tisch sind - da die Regierung ihre Haushaltserklärung verschoben hat, wird die BoE von allzu verrückten Maßnahmen absehen
  • RBA-Sitzung (1. November, 05:30 Uhr) - eine Anhebung um 25 Basispunkte scheint festzustehen - werden sie nach den VPI-Daten für das dritte Quartal die Tür für etwas Größeres im Dezember öffnen? Ist der AUD überhaupt wichtig, oder ist er nur ein Derivat des USDCNH und des Hang Seng?

Bereit zu traden?

Es ist einfach, ein Pepperstone-Konto zu eröffnen. Stellen Sie Ihren Antrag innerhalb von Minuten, auch mit einer geringen Einzahlung. Beginnen Sie Ihre Reise mit Pepperstone noch heute.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von Pepperstone GmbH bereitgestellt. CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 72,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. Pepperstone übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Erstellung von Finanzanalysen erstellt und gilt daher als Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG).