CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 72,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

DAXEURUS30

Dax startet schwächer in den Handel – Prognose der EU-Kommission im Fokus

07.07.2020
Nachdem der deutsche Leitindex zum Wochenbeginn rund 1,6 Prozent zulegen konnte, präsentiert sich der Dax zum heutigen Handelsstart schwächer. Aktuell notiert der Index mit 12.634 Punkten gut 0,8 Prozent im Minus.

Solide Vorgaben aus den USA

Die leichtere Eröffnung am heutigen Tag mag Anleger ein wenig verwundern, da zumindest die Vorgaben der Börsen aus den USA fest gewesen sind. Die amerikanischen Börsen waren nach dem verlängerten Wochenende definitiv in Kauflaune. Der DowJones Index konnte um 1,8 Prozent zulegen und beendete die Handelssitzung mit 26.287 Punkten. Der breiter gefasste S&P500 legte um 1,6 Prozent zu, was einem Indexstand von 3.179 Punkten entspricht. Analysten sehen weiterhin die Flut an frischem Geld seitens der US-Notenbank FED als Haupttreiber der aktuellen Kursbewegung.

Schwächerer Handel in Asien

Nachdem die asiatischen Börsen zum Wochenbeginn ebenfalls zulegen konnten scheinen Anleger am heutigen Dienstag ein wenig in Deckung zu gehen. Der japanische Nikkei Index verzeichnete ein Minus von 0,5 Prozent und beendete die Sitzung mit 22.612 Punkten. Ein verstärkter Anstieg der jüngsten Neuinfektionen mit dem Corona-Virus und die damit einhergehende Angst vor neuerlichen Beschränkungen des öffentlichen Lebens werden von Analysten als Hauptgründe genannt.

EU-Konjunkturprognose im Fokus

Anleger und Analysten dürften heute gespannt auf die Veröffentlichung der EU-Konjunkturprognose für den Sommer 2020 durch die EU-Kommission warten. Wie stark und vor allem wie nachhaltig ist die Auswirkung der Corona-Pandemie auf die Wirtschaft in der Eurozone? In der Frühjahrsprognose der EU rechneten die Mitgliedsstaaten mit einem Rückgang der Wirtschaftsleistung um ca. 7,5 Prozent. Auswirkungen dürfte die Prognose sicherlich auf die europäische Gemeinschaftswährung haben. In den vergangenen Tagen konnte sich der Euro um die Marke von 1,13 US-Dollar etablieren. Ob dies so bleibt wird stark von dem Fazit der Sommerprognose abhängen.

Euro_070720.jpg

Quelle: Pepperstone MT4 Plattform, Euro auf Tagesbasis

Bereit zu traden?

Es ist einfach, ein Pepperstone-Konto zu eröffnen. Stellen Sie Ihren Antrag innerhalb von Minuten, auch mit einer geringen Einzahlung. Beginnen Sie Ihre Reise mit Pepperstone noch heute.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von Pepperstone GmbH bereitgestellt. CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 72,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. Pepperstone übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Erstellung von Finanzanalysen erstellt und gilt daher als Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG).