CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 69,28% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

DAXBitcoinUS

Trotz schwacher US Vorgaben Dax mit neuem Allzeithoch

Mar 3, 2021
Die US-Tech-Werte waren gestern erneut unter Druck und schlossen nahe des Tagestiefs bei 13.059 Punkten. Damit musste der Nasdaq ein Minus von ca. 1,7 Prozent hinnehmen. Dies belastete auch die größer gefassten S&P und Russell 2000 Futures. Durch die hohe Gewichtung der Tech-Werte kann sich deren Schwäche auf sämtliche Indizes auswirken.

Dax in bester Verfassung

Unbelastet scheint dies diesmal den Dax zu lassen. Er notiert aktuell 115 Punkte fester bei 14.150 Punkten. Die klare Untergewichtung an Tech-Titeln kommt dem Deutschen Leitindex heute zu Gute. Im frühen Handel konnte der Dax ein neues Rekordhoch bei 14.188 Punkten markieren. Sollte der Dax auf Schlusskursbasis über dem Allzeithoch vom Februar bei 14.169 Punkten schließen, könnte dies den Weg für weitere steigende Kurse freimachen. Insgesamt scheint die "alte" Industrie die wirtschaftliche Erholung in entsprechenden Aktien widerzuspiegeln.


Nachfrage nach dem schwarzen Gold

Im Zusammenhang der sich erholenden globalen Konjunktur lohnt auch ein Blick auf den Ölpreis. Aktuell notiert US-Öl WTI bei ca. 60 USD pro Barrel. Damit hat Öl wieder Vorkrisenniveau erreicht. Die Abnahme der Lagerbestände durch steigende Nachfrage haben den Rohstoff wieder im Preis steigen lassen. Aber nicht nur die Industrie hat den Preis getrieben, sondern auch institutionelle Anleger haben durch erhöhtes spekulatives Investment den Preis wieder angefacht. Am 4 März trifft sich die OPEC um über die zukünftigen Förderquoten zu entscheiden. Ein Beibehalten der aktuellen Fördermenge könnte bei einer sich weiter erholenden Weltwirtschaft wohl festere Öl-Preise zur Folge haben.

SpotCrudeH4.png

Quelle: Pepperstone MT5, SpotCrude auf 4-Stundenbasis

Bitcoin springt wieder über die 50.000 USD Marke

Bitcoin mit starkem Comeback. Die Cryptowährung Bitcoin handelt zur Stunde wieder über der Marke von 50.000 USD. Der März gilt statistisch eigentlich als der schwächste Kalendermonat. Zumindest für den Moment kann Bitcoin eine starke Tagesperformance von + 3.500 USD pro Coin aufweisen. Jüngst erlaubte eines der größten Internetunternehmen der Welt Ihren Kunden die Nutzung von Krypto-Geld für ihre Einkäufe. Der Konzern Rakuten gehört zu den Top Ten Internetfirmen der Welt. Rakuten betreibt die größte Onlinebank Japans. Weltweit hat Rakuten über 1,4 Milliarden Mitglieder.


Die heutigen Termine sind für Trader von besonderem Interesse:

USA : ADP Beschäftigungszahlen Februar (14:15 Uhr)

USA: ISM Einkaufsmanagerindex (16:00 Uhr)
USA : Wöchentliche Rohöllagerbestände (16:30 Uhr)

Bereit zu traden?

Es ist einfach, ein Pepperstone-Konto zu eröffnen. Stellen Sie Ihren Antrag innerhalb von Minuten, auch mit einer geringen Einzahlung. Beginnen Sie Ihre Reise mit Pepperstone noch heute.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von Pepperstone GmbH bereitgestellt. CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 69,28% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. Pepperstone übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Erstellung von Finanzanalysen erstellt und gilt daher als Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG).