CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 74.1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Trading

Was ist Spot-Trading 101

Pepperstone
Trading Guides
11.09.2023
Spot-Trading ist eine leistungsstarke Möglichkeit, auf Echtzeitpreise zuzugreifen und von Trends und Bewegungen in letzter Minute zu profitieren. In diesem Artikel werden wir untersuchen, was dies ist, wie es funktioniert und die beliebtesten Spot-Trading-Strategien, um Ihnen zu helfen, informierte Entscheidungen zu treffen, wenn Sie auf dem Spot sind.

Zusammenfassung (TL;DR)

  • Der Spot-Handel ist eine Art des Handels, bei dem Trader über den aktuellen Preis eines Marktes spekulieren und ihre Kauf- und Verkaufspositionen sofort ausgeführt werden.
  • Der Name "Spot-Handel" rührt daher, dass Sie "vor Ort" in Echtzeit handeln.
  • Spot-Preise werden durch die Marktstimmung bestimmt, wie viel Käufer für ein Vermögenswert bieten wollen und wie viel Verkäufer für denselben Vermögenswert verlangen.
  • Sie können jeden Markt direkt handeln und dabei Finanzinstrumente wie CFDs verwenden.
  • Der Spot-Handel ist eine großartige Möglichkeit, auf aktuelle, "unverarbeitete" Preise zuzugreifen, oft zu geringeren Kosten als Termingeschäfte oder Terminkontrakte für denselben Markt, und schnell Gewinne (oder Verluste) zu erzielen.
  • Aufgrund ihrer unmittelbaren Natur bieten Spot-Märkte jedoch sehr wenig Flexibilität und sollten daher mit einer guten Handelsstrategie und einem Risikomanagementplan verwendet werden.

Was ist der Spot-Handel

Der Spot-Handel ist ein Echtzeit-Handel, bei dem du auf einem Finanzmarkt spekulierst, wie er aktuell bewertet wird.

Wenn du mit Futures oder Forwards handelst, versuchst du vorherzusagen, wie sich dein Markt zu einem bestimmten Datum in der Zukunft entwickeln wird. Hier handelst du "auf der Stelle" (daher der Name) und prognostizierst, was der aktuelle Preis deines Marktes tun wird. Mit deiner Position im Spot-Handel machst du sofort einen Gewinn oder Verlust, und wenn du dich entscheidest, deine Position zu schließen, geschieht das auch sofort. Beim Futures-Handel wird deine Position geschlossen, wenn sie an einem vordefinierten zukünftigen Datum "ausgereift" ist - es sei denn, du schließt sie vorzeitig.

So könnte ein Spotmarkt beim Handeln aussehen:

Preview

Ob du dich dafür entscheidest, Spot-Trading zu betreiben oder nicht, das Spekulieren über Finanzanlagen zum Spotpreis ist eine wichtige Handelsform. Das liegt daran, dass Personen, die zum Spotpreis kaufen und verkaufen, direkt den aktuellen Marktpreis bestimmen.

Spot-Trading versus andere Arten des Handels

Es gibt natürlich andere Arten des Handels, um an den Finanzmärkten teilzunehmen, einschließlich Futures-Handel (bei dem Sie auf die zukünftige Richtung eines Marktes spekulieren, wobei Gewinne und Verluste realisiert werden, wenn Sie Ihre Position schließen oder sie in der Zukunft fällig wird) und Optionen (bei denen Sie auch auf den zukünftigen Preis eines Vermögenswerts spekulieren, mit der "Option", diese Position verfallen zu lassen oder zu erfüllen). Dennoch ist das Spot-Trading wohl das aufregendste, ähnlich wie viele Menschen Live-Aufführungen aufregend finden: weil Sie auf den Markt spekulieren, wie er gerade jetzt ist - und Sie sind Teil des Geschehens.

Preview

Wie funktioniert der Spot-Handel?

Spot-Handel ist der Austausch eines Vermögenswerts in Echtzeit zwischen Käufern und Verkäufern zu einem vereinbarten Preis auf einer Finanzplattform. Der Ablauf ist wie folgt: Käufer bieten auf der Plattform einen bestimmten Preis an, der von ihrem Broker mit Verkäufern abgeglichen wird, die den richtigen Preis anbieten - und umgekehrt. Wenn es eine Übereinstimmung gibt - das heißt, Käufer und Verkäufer sind sich über den gleichen Preis einig - wird der Auftrag vom Broker und der Plattform ausgeführt.

Obwohl dies wie ein Prozess klingt, finden ständig eine sehr große Anzahl von Transaktionen statt und Trades werden innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde abgestimmt. Obwohl es seltene Ausnahmen gibt, zum Beispiel bei kleineren Märkten, wird Ihre Bestellung fast immer automatisch innerhalb von Sekunden ausgeführt - wahrscheinlich noch bevor Sie es bemerkt haben!

Das Spot-Trading funktioniert so, dass Sie prognostizieren, was der aktuelle Preis eines Marktes als Nächstes tun wird - ob er steigen oder fallen wird - anstatt in ferner Zukunft. Wenn Sie korrekt vorhergesagt haben, was der Spotpreis Ihres Marktes tun wird, erzielen Sie einen Gewinn. Wenn Sie falsch lagen, erleiden Sie einen Verlust, der automatisch sofort von Ihrem Kontostand auf der Plattform abgebucht wird, anstatt zu einem späteren Zeitpunkt.

Schlüsselakteure im Markt: Wer bestimmt die Spotpreise?

Nun, bis zu einem gewissen Grad tust du das - genauso wie alle anderen aktiven Händler. Der Spotpreis eines Marktes ist der Echtzeitpreis, ohne jegliche hinzugefügte Beträge wie Übernachtungsgelder oder Futures-Preisgestaltungen (dazu kommen wir später). Der Preis wird also durch den Betrag bestimmt, zu dem die Händler verkaufen (sogenannter Briefkurs) und zu dem die anderen Händler kaufen (sogenannter Geldkurs). Wenn du die Aktion startest, wählst du aus diesem Bereich von Brief- oder Geldkursen.

Natürlich werden andere Faktoren wie makroökonomische Bedingungen, Volatilität und viele andere Dinge bestimmen, zu welchem Preis Händler bereit sind, Transaktionen durchzuführen... Aber letztendlich wird der Haupttreiber jedes Spotpreises das Marktsentiment sein.

Spot-Handelsmärkte

Sie können Spot-Trades für die meisten Assets abschließen. Hier sind nur einige der Spot-Handelsmärkte, die wir anbieten:

  • Spot-Devisenhandel
  • Spot-Rohstoffhandel
  • Spot-Kryptowährungshandel

FX handelt den Spotmarkt: Spot-Devisenhandel

Wenn Sie im Devisenhandel am Spotmarkt handeln, treffen Sie eine informierte Vorhersage darüber, wie stark eine ausländische Währung im Vergleich zu einer anderen Währung steigen oder fallen wird - und Sie spekulieren in diesem Moment darüber, während es passiert. Spotmärkte haben eine fortlaufende Preisgestaltung, was bedeutet, dass sie mit aktuellen Informationen über die Märkte aktualisiert werden, während Sie sie handeln. Dies tun Sie mit einem Forex-Broker (wie Pepperstone) auf einer Handelsplattform wie unserer.

Beim Forex-Spot-Handel kaufst oder verkaufst du kein physisches Bargeld in ausländischen Währungen, wie du es bei einer Wechselstube tun würdest. Stattdessen prognostizierst du die Richtung, in die sich der aktuelle Preis einer Fremdwährung ab sofort bewegen wird, anstatt den Preis der Währung an einem bestimmten zukünftigen Datum vorherzusagen. Hierfür nutzt du eine Art von Finanzderivat wie CFDs oder Spread-Wetten.

Da der Devisenmarkt der größte und liquideste Markt der Welt ist, kann sich der Spotpreis mehrmals pro Sekunde ändern. Aus diesem Grund und anderen werden die meisten Devisengeschäfte sofort abgewickelt. Mit so vielen Personen, die Spot-Forex-Preise handeln, werden täglich Billionen an Gewinnen erzielt und auch verloren - was den Spot-FX-Markt spannend, aber auch riskant macht.

Spot-Handel mit Rohstoffen

Rohstoffe wie Öl, Gas, Gold und andere Edelmetalle - selbst weiche Rohstoffe wie Kaffeebohnen - sind beliebte Vermögenswerte. Die meisten Menschen haben jedoch nicht das Kapital oder die Kapazität (ganz zu schweigen von Lagermöglichkeiten), um physisch in Dinge wie Ölfässer, Vieh, Goldbarren oder Kilogramm weicher Rohstoffe zu investieren. Deshalb handeln viele Menschen mit Rohstoffen. Während viele Rohstoffe über Futures gehandelt werden, kannst du sie auch direkt (eine andere Möglichkeit zu sagen 'am Spot') handeln. Beim Spot-Handel mit Rohstoffen spekulierst du über die Preisentwicklung dieses Rohstoffs auf den aktuellen Märkten, mit sofortigen Gewinnen oder Verlusten.

Dies steht im Gegensatz zur anderen Möglichkeit, wie Sie auf Rohstoffe spekulieren können, nämlich mit Futures-Kontrakten. Mit Futures-Kontrakten würden Sie den Preis dieser Ware für ein bestimmtes Datum in der Zukunft vorhersagen und auch zustimmen, Ihren Gewinn zu erhalten oder Ihren Verlust zu erleiden, wenn Sie Ihre Position nicht vor Erreichen der Fälligkeit geschlossen haben. Beim Spot-Handel mit Rohstoffen spekulieren Sie dagegen direkt am Markt, und das Geld wechselt ebenfalls sofort den Besitzer.

Kryptowährungen im Spot-Handel

Kryptowährungen werden oft mit der "Kaufen und Halten"-Strategie in Verbindung gebracht, aber du kannst auch auf ihren aktuellen Wert im Markt spekulieren.

Im Gegensatz zu Rohstoffen, Währungen und allen anderen Anlageklassen ist der Preis von Kryptowährungen nicht an einen traditionellen Marktbenchmark gebunden. Stattdessen ist die Marktsentiment der größte Faktor, der ihren Wert bestimmt - was den Handel mit Kryptowährungen im Spot-Handel zu einer aufregenden Erfahrung machen kann, aber auch zu einer potenziell volatilen.

Beim Handeln mit Kryptowährungen würdest du digitale Geldbörsen kaufen, und der Austausch zwischen dir und dem anderen Trader (über eine regulierte Plattform mit einem Handelsbroker) würde in Echtzeit stattfinden. Wenn du die Richtung richtig vorhersagst, in die sich dein gewählter Kryptomarkt jetzt entwickeln wird, wird sich dies sofort als Gewinn auf der Plattform widerspiegeln. Wenn du falsch liegst, verlierst du sofort denselben Betrag als Verlust.

Vorteile des Spot-Handels: Die Vorteile des Handels in Echtzeit

Der Spot-Handel ist eine hervorragende Möglichkeit, auf Echtzeitpreise zuzugreifen. Es ist auch der beste Weg, um über Trends und Bewegungen auf dem Markt in Echtzeit informiert zu sein und davon zu profitieren.

Außerdem ist er fast immer günstiger als der Handel auf andere Weise. Das liegt daran, dass beim Handel mit Futures zusätzliche Kosten in Ihre Transaktion einfließen, wie beispielsweise Übernachtungsgebühren von Ihrem Broker und ein größerer Spread (der Unterschied zwischen den Kauf- und Verkaufspreisen des Assets). Diese Kosten sind bei Spot-Preisen nicht erforderlich, da diese enge Spreads haben und keine Notwendigkeit besteht, sie langfristig zu halten. Sie benötigen daher weniger Kapital, um einen Spot-Handel zu eröffnen, als für eine Futures-Position gleicher Größe. Daher kommt der Spot-Handel auch zu seinem anderen Namen: dem Kassamarkt (weil seine Kosten der Live-Preis sind, Bargeld, ohne dass etwas anderes einfließt).

Ein weiterer Vorteil des Spot-Handels? Terminkontrakte haben viele Termine und Zeiten, zu denen Einzelpersonen und Fonds handeln können, aber es gibt nur einen Live-, Echtzeitmarkt. Dies kann den Spotpreis zum am häufigsten gehandelten, liquidesten Markt mit der größten Anzahl aktiver Trader machen, was den Spot-Handel zu einem aufregenden und potenziell lohnenden Ort macht.

Flecken sehen: Die Risiken des Spot-Handels

In jedem Markt ist eines der bedeutendsten Risiken, mit denen Sie konfrontiert werden, die Möglichkeit von Verlusten - und dies gilt auch für den Spot-Handel.

Spot-Trades werden sofort eingerichtet und ausgeführt, wobei die Transaktionen "auf der Stelle" stattfinden. Dies kann dazu führen, dass viele Händler impulsiv und emotional handeln, ohne das Maß an strategischer Planung, das die Chancen auf erfolgreiche Positionen maximiert.

Darüber hinaus sind diese Deals, weil sie sofort stattfinden, weniger geeignet für Strategien, die Änderungen an Ihrer Position erfordern könnten, wenn sich die Marktbedingungen ändern, wie zum Beispiel Absicherungsgeschäfte. Tatsächlich sind Spot-Trades im Allgemeinen von Natur aus unflexibel, da sie so kurzfristig sind. Im Allgemeinen eignet sich der Spot-Handel am besten für Situationen, in denen Sie äußerst zuversichtlich in Ihre Vorhersage sind, wohin sich der Markt entwickeln wird.

Zum Beispiel, nehmen wir an, Sie möchten auf den Preis eines Forex-Währungspaares spekulieren. Wenn Sie Termingeschäfte oder Futures handeln würden, würden Sie ein Datum in der Zukunft wählen, das das Verfallsdatum des Handels sein würde. Im Laufe der Zeit stellen Sie fest, dass der Markt in die entgegengesetzte Richtung geht, als Sie vorhergesagt hatten. Daher nehmen Sie eine zweite Position ein, indem Sie in die entgegengesetzte Richtung Ihrer ersten Position spekulieren - eine Strategie, die als Hedging bezeichnet wird.

Wenn Sie jedoch das Forex-Paar im Spotmarkt handeln und Positionen innerhalb von Minuten oder Sekunden eröffnen und schließen (eine Strategie, die als Scalping bezeichnet wird), können Sie dies nicht tun. Sie würden bereits sofort Verluste erleiden, wenn sich die Marktrichtung gegen Sie wendet, wenn Sie im Spotmarkt handeln.

Ein weiteres Risiko betrifft die Kosten. Der Spot-Handel ist für kurzfristige Spekulationen konzipiert, daher müssen Sie sicher sein, dass Sie Positionen nicht länger als ein paar Stunden offen lassen. Da sie nicht für den längerfristigen Handel ausgelegt sind, sind in Spotpreisen keine zusätzlichen Übernachtungsfinanzierungsgebühren enthalten. Dies bedeutet, dass zusätzliche Kosten anfallen, wenn Sie einen Spot-Trade bis über das Ende des Handelstages hinaus offen lassen, und diese Kosten können sich schnell recht teuer summieren.

Spot-Handelsstrategien

Da Spot-Trades sofort erfolgen, ohne Zeit für Kursänderungen, musst du gut vorbereitet sein und eine gute Spot-Handelsstrategie haben, um bestmöglich von deinen Erfolgschancen zu profitieren.

Einige Strategien, wie längerfristiges Positionstrading, sind offensichtlich nicht für Spot-Trading geeignet. Andere sind bei Spot-Tradern und kurzfristigen Trading-Stilen beliebter, worauf wir weiter unten eingehen werden. Zuerst muss jedoch gesagt werden, dass:

  • Der wichtigste Teil jeder Handelsstrategie ist ein gutes Risikomanagementplan.
  • Dies beinhaltet Dinge wie das Festlegen von Stop-Loss-Orders und Take-Profit-Orders.
  • Die beliebtesten High-Level-Handelsstrategien - mit anderen Worten, diejenigen, die allgemein als die besten Spot-Handelsstrategien gelten - sind Richtlinien und sollten nur ein Ausgangspunkt oder eine Wegweiser auf Ihrer eigenen Handelsreise sein, um die richtige Handelsstrategie für Sie zu finden. Dies ist etwas, das nur Sie entwickeln können, durch Übung und Versuch und Irrtum.
  • Keine Strategie, egal wie fantastisch sie auch sein mag, garantiert Gewinn. Die Märkte schwanken unvorhersehbar und ein bestimmtes Ergebnis ist niemals garantiert.

Technische Analysestrategien für den Spot-Handel

Die technische Analyse beinhaltet die Verwendung von Diagramm-Indikatoren und das Verfolgen der Preisentwicklung ausschließlich auf dem Marktdiagramm, um zu bestimmen, wohin es als nächstes gehen wird, und so die Chancen zu maximieren, seine nächste Bewegung korrekt vorherzusagen. Die beliebtesten technischen Analysestrategien für den Spot-Handel umfassen:

  • Eine Momentum- oder Trendhandelsstrategie: Bei dieser Strategie nutzen Trader einen Momentum-Indikator wie den RSI, um die aktuelle Trendrichtung des Charts zu bestimmen und mit dem Trend zu handeln.
  • Handel mit Umkehrungen und Rücksetzern: Anstatt Trendhandel zu betreiben, versuchen Trader hier vorherzusagen, wann sich der Markt nach einem Trend korrigieren wird oder wann er eine neue Richtung einschlagen wird. Dazu werden verschiedene Formen von Momentum-Indikatoren auf Charts verwendet.
  • Breakout-Handelsstrategie: Das Ziel hierbei ist es, dass Trader erraten, wann der Markt aus seinen aktuellen Unterstützungs- und Widerstandsniveaus ausbrechen wird, und dafür Tools wie MACD- und MFI-Indikatoren sowie Renko-Charts verwenden.
  • Falsche Breakout-Handelsstrategie: Ähnlich wie bei der Breakout-Handelsstrategie werden Scalper, Daytrader und andere kurzfristige Spekulanten versuchen zu bestimmen, wann ein Ausbruch wahrscheinlich ein falscher Ausbruch ist, und den Ausbruch "short" verkaufen.

Technische Analysestrategien für Spot-Trading

Während die technische Analyse betrachtet, was der Chart Ihres Marktes tut, und Indikatoren verwendet, um die Aktion zu verstehen, konzentriert sich die fundamentale Analyse auf die makroökonomischen Bedingungen, die zu diesem gegenwärtigen Zeitpunkt geführt haben, und nutzt den Kontext, um vorherzusagen, was wahrscheinlich als nächstes passieren wird. Einige beliebte fundamentale Analysestrategien für Spot-Trading sind:

  • Handeln bei Ereignissen - Hier behalten Händler den Wirtschaftskalender im Auge, um große Ereignisse zu verfolgen (wie die Berichtssaison, die neuesten Sitzungen der Zentralbank und deren Zinsentscheidungen, die Non-Farm Payrolls in den Vereinigten Staaten und mehr). Die Händler sammeln so viele Informationen wie möglich, um eine fundierte Vorhersage darüber zu treffen, wie die Märkte auf dieses Ereignis reagieren werden, und handeln entsprechend zum Zeitpunkt des Ereignisses oder kurz danach.
  • Handeln aufgrund von Schlagzeilen - Ähnlich wie oben beschrieben, jedoch weniger eindeutig gekennzeichnet und schwerer vorhersehbar, basiert diese Art des Handels auf Spekulationen basierend auf Nachrichten. Die Händler verfolgen wichtige geopolitische und wirtschaftliche Nachrichten und handeln basierend auf ihren Vorhersagen, wie sich solche Schlagzeilen auf die Marktstimmung auswirken könnten.

So starten Sie mit dem Spot-Trading

  1. Wählen Sie einen angesehenen Handelsbroker wie Pepperstone und eine Plattform für Spot-Trades aus.
  2. Erstellen Sie ein Konto bei Pepperstone, um mit dem Handel zu beginnen.
  3. Finden Sie einen Markt, auf dem Sie handeln möchten, und studieren Sie Ihren ausgewählten Spot-Markt.
  4. Warten Sie auf die richtigen Bedingungen im Spot-Trading-Markt, basierend auf Ihrer Handelsstrategie.
  5. Eröffnen Sie Ihren ersten Spot-Trade.
  6. Richten Sie Stop-Loss- und Take-Profit-Orders ein, um das Risikomanagement zu verbessern.
  7. Überwachen Sie den Fortschritt Ihres Trades und schließen Sie Ihre Position, wenn Sie bereit sind oder Ihre Ziele erreicht wurden.

Tipps für den Einstieg in den Spot-Handel

Expertenrat zum Starten des Spot-Handels

Selbst mit den richtigen Informationen kann es schwierig sein, eine neue Methode zur Spekulation auf den Märkten zu erlernen. Deshalb ist es hilfreich, die Profis zu konsultieren - wie unseren Experten-Marktanalysten und Handelsspezialisten, Chris Weston, Leiter der Forschung bei Pepperstone.

Wie genau der Spotpreis berechnet wird - am Beispiel von Rohöl

Hast du einen bestimmten Markt im Visier, um Spot-Trading zu betreiben? Erfahre mehr über Westons Tipps für einige unserer größten Spot-Märkte.

Häufige Fehler, die beim Spot-Trading vermieden werden sollten

Fehler sind teuer, aber notwendige Lernmöglichkeiten im Trading. Hier haben wir einige der häufigsten Fehler beim Spot-Trading zusammengestellt, damit du von anderen lernen kannst und dabei so wenig Zeit und Geld wie möglich verschwendest.

Fehler Nr. 1: Nicht auf Ihre Zeitrahmen achten

Nur weil Sie im Moment handeln, bei dem Positionen sofort ausgeführt werden, bedeutet das nicht, dass Sie nur den sehr kurzen Zeitraum Ihrer Marktgrafik betrachten müssen. Spot-Trader werden häufig Scalper sein und oft einen Ein-Minuten-Zeitrahmen betrachten, der einige Stunden oder Tage zurückreicht, bevor sie handeln.

In jedem Markt ist der Kontext wichtig. Das Wissen um die Historie der Bewegungen Ihrer Basiswerte und warum sie sich so bewegt haben, verleiht Ihnen ein umfassenderes Verständnis. Dies wird Ihnen oft bei Ihren Vorhersagen darüber helfen, wohin der Markt als nächstes gehen wird.

Fehler #2: Zu schnell vorangehen

Der Spot-Handel erfolgt schnell - alle Ihre Positionen werden innerhalb von Sekunden ausgefüllt, nachdem Sie eine Bestellung aufgegeben oder geschlossen haben. Und als allgemeine Regel gilt: Je schneller sich ein Markt bewegt, desto besser sollten Sie auf Ihren Handel vorbereitet sein. Nehmen Sie sich also Zeit, den Markt gründlich zu studieren, bevor Sie Spot-Positionen eröffnen. Lernen Sie seine Rhythmen kennen, machen Sie sich mit den Tools Ihrer Plattform vertraut und verfeinern Sie Ihre Handelsstrategie, um sicherzustellen, dass Sie nur dann eine Position eröffnen, wenn die Marktbedingungen für Sie und Ihre Ziele geeignet sind.

Fehler Nr. 3: Keine Stop-Loss- und Take-Profit-Orders platzieren.

Die gleichen Gründe, die Sie dazu veranlassen, beim Spot-Trading vorsichtig zu sein, bedeuten auch, dass Sie eine gute Risikoverwaltung benötigen. Beim Spot-Trading gibt es keinen Platz für Korrekturen, da Sie auf den aktuellen Preis spekulieren und in Echtzeit kaufen und verkaufen.

Das Einrichten einer Stop-Loss-Order, um Ihren Handel zu schließen, wenn sich der Markt gegen Sie wendet, sowie das Einrichten einer Take-Profit-Order, um Ihre Position zu schließen, wenn Sie einen bestimmten Gewinn erzielen, hilft Ihnen dabei, mehr Verluste zu vermeiden, als Sie sich wohl fühlen, und kann auch verhindern, dass Sie Gewinne verlieren, die Sie erzielt haben, wenn sich der Markt wendet.

Häufig gestellte Fragen

Was ist Spot-Trading?

Spot-Trading ist eine Form des Handels, bei der Sie in Echtzeit auf dem Markt handeln und auf den aktuellen Preis spekulieren. Alle Ihre Positionen und Aufträge werden ebenfalls sofort ausgeführt, anstatt zu einem späteren Zeitpunkt ausgefüllt zu werden.

Auf welchen Märkten kann ich sofort handeln?

Es gibt viele Märkte, auf denen du über den Spot-Handel handeln kannst, einschließlich Devisen, Aktien, Gold und anderen Rohstoffen, Indizes, Kryptowährungen und mehr. Du wirst jedes von ihnen zum Spotpreis handeln, was bedeutet, dass es der aktuelle Preis ist, wie er gerade ist.

Mit welchen Instrumenten handle ich Spot-Märkte?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, am Spotmarkt zu handeln. Sie werden Derivate verwenden, eine Art Handelsprodukt, das seinen Wert aus dem zugrunde liegenden Vermögenswert zieht, mit dem Sie handeln (zum Beispiel indem es seinen Preis vom Echtzeit-Goldpreis ableitet, anstatt eine physische Goldmünze oder ein Goldbarren zu sein).

Die häufigste Form von Derivaten sind CFDs (Differenzkontrakte), eine Art Vertrag, bei dem Sie spekulieren, wie sich der Spotpreis des Vermögenswerts bewegen wird, und einen Gewinn erzielen, wenn Sie richtig liegen, oder einen Verlust, wenn Ihre Vorhersagen falsch sind. Wenn Sie jedoch in Großbritannien oder Irland handeln, können Sie auch Spread Betting als Derivat für den Spot-Handel verwenden.

Welchen Zeitrahmen sollte ich beim Spot-Trading verwenden?

Der Zeitrahmen, den du für deine Spot-Trades verwendest, hängt stark von deinem Handelsstil und deinen Zielen ab. Wenn du ein Scalper bist, verwendest du wahrscheinlich kürzere Zeitrahmen wie eine Minute oder fünf Minuten. Wenn du einen längerfristigen Handelsstil hast, zum Beispiel als Daytrader oder Swingtrader, würdest du wahrscheinlich einen längeren Zeitrahmen von zum Beispiel einer Stunde verwenden.

Was einige Trader empfehlen, ist die Verwendung eines Zeitrahmens dazwischen, zum Beispiel von 15 Minuten, um das Beste aus beiden Welten zu erhalten. Du wirst einige der Volatilität der kurzfristigen Aktivitäten sehen, mit denen Scalper handeln, während du auch einen Blick auf die Trends werfen kannst, für die Handelsstile mit längerem Horizont interessiert sind. Es gibt jedoch keinen "richtigen" Zeitrahmen - die Entscheidung liegt bei dir.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von Pepperstone GmbH bereitgestellt. CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 74,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. Pepperstone übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Erstellung von Finanzanalysen erstellt und gilt daher als Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG).