CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 74.1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Gold

Ist Gold eine gute Absicherung gegen Inflation?

Katya Stead
Financial Writer
15.09.2023
Wenn Inflation und Zinssätze steigen, gilt Gold als das wohl bekannteste sichere Anlagegut, auf das Trader und Investoren zurückgreifen. In diesem Artikel betrachten wir Gründe, warum Gold diesen Ruf hat, die Vor- und Nachteile der Verwendung von Gold als Absicherung gegen Inflation und andere Märkte, die als Absicherung dienen, wenn die Inflation steigt.

Warum gilt Gold als Absicherung gegen Inflation?

Gold ist bei Händlern immer beliebt, aber es erstrahlt wirklich, wenn die Märkte volatil und unsicher sind. Es neigt dazu, seinen Wert in wirtschaftlich schwierigen Zeiten zu halten, da es als sicherer Hafen gilt, auf den Investoren sich vor dem Sturm zurückziehen können. Aber warum?

Im Gegensatz zu anderen Vermögenswerten ist Gold nicht an die Leistung eines bestimmten Unternehmens, einer Regierung oder Währung gebunden. Stattdessen wird es für seine intrinsischen Eigenschaften geschätzt, wie seine Knappheit, Langlebigkeit und Korrosionsbeständigkeit. In Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit flüchten Investoren oft in Gold als Wertspeicher, da es als Absicherung gegen Inflation und als Möglichkeit gesehen wird, Wohlstand angesichts der Marktvolatilität zu erhalten. Infolgedessen steigen die Goldpreise in der Regel, wenn andere Anlageklassen wie Aktien und Anleihen fallen. Es ist auch bei Händlern sehr beliebt, aufgrund der zahlreichen Möglichkeiten, dieses vielseitige Edelmetall zu kaufen und zu verkaufen.

Historische Performance von Gold versus Inflation

Gold hat eine lange und bewegte Geschichte, in der es sich in Zeiten hoher Inflation gut bewährt hat. In den letzten hundert Jahren gab es mehrere Beispiele dafür:

  • Deutschland erlebte in den 1920er Jahren nach dem Versailler Vertrag eine Hyperinflation, wobei Gold zur Vermögenssicherung gesucht wurde und andere Anlageklassen übertraf.
  • Die USA erlebten in den 1970er Jahren eine hohe Inflation aufgrund der Ölkrise. Gold schnitt während dieser Zeit deutlich besser ab als Aktien und Anleihen.
  • In den 1980er Jahren hatten viele lateinamerikanische Länder aufgrund externer Schuldenprobleme mit hoher Inflation zu kämpfen. Gold übertraf in diesem Zeitraum ebenfalls andere Anlageklassen wie Aktien und Anleihen.
  • Während der Covid-19-Pandemie kam es in Ländern wie Südafrika zu einem Stillstand oder einer erheblichen Reduzierung des Goldabbaus und der Produktion. Dies führte in Verbindung mit allgemeiner Unsicherheit zu einem Anstieg des Goldpreises.

Faktoren, die die Performance von Gold als Absicherung gegen Inflation beeinflussen

Es gibt verschiedene Faktoren, die die Performance von Gold als Ware beeinflussen können, wenn die Inflation hoch ist. Aber im Allgemeinen können das Gesamtniveau wirtschaftlicher Unsicherheit und die Marktvolatilität Anleger zu sicheren Anlageformen wie Gold treiben, was die Nachfrage und den Preis erhöhen kann.

  • Hohe Inflation führt zu einer verminderten Kaufkraft der Währung, was die Nachfrage nach Gold erhöhen kann, da immer mehr Menschen nach sinnvollen Absicherungen gegen Inflation suchen - einschließlich Gold. Somit kann das Inflationsniveau selbst einen direkten Einfluss auf die Nachfrage und den Preis von Gold haben.
  • Veränderungen im Angebot und in der Nachfrage, wie zum Beispiel eine erhöhte Bergbauproduktion oder eine verringerte Nachfrage der Verbraucher nach Schmuck, können sich auch auf die Leistung und Beliebtheit von Gold als Absicherung auswirken.
  • Die Geldpolitik der Zentralbanken, wie quantitative Lockerung oder Straffung, kann ebenfalls den Goldpreis beeinflussen, was sich auf seine Beliebtheit als Inflationsschutz auswirken kann.
  • Wenn geopolitische Ereignisse, insbesondere unerwartete, ein Gefühl der Unsicherheit und Volatilität an den Märkten erzeugen, neigen Investoren und Händler dazu, nach traditionellen sicheren Anlagen zu suchen.
  • Auch die Stärke des US-Dollars kann die Performance von Gold als Anlageklasse beeinflussen, insbesondere wenn die Inflation hoch ist, da Gold oft in US-Dollar gehandelt wird und ein schwächerer Dollar zu einem höheren Goldpreis führen und die Nachfrage nach Gold steigern kann.
  • Der andere wichtige Faktor, der die Performance von Gold als Inflationsschutz beeinflusst, ist die Verfügbarkeit von Alternativen. Obwohl Gold traditionell als sicherer Hafen betrachtet wurde, können auch andere Anlagen wie bestimmte Arten von Anleihen, Immobilien und Edelmetalle wie Silber, Palladium und Platin Schutz vor Inflation bieten.

Vorteile des Handels mit Gold zur Absicherung gegen Inflation

Es gibt sicherlich Gründe für den langjährigen Ruf von Gold als Inflationsschutz. Hier sind nur einige der Vorteile von Investitionen oder Handel mit Gold während Zeiten einer restriktiven Geldpolitik:

  • Weil Gold dazu neigt, in Zeiten der Unsicherheit mit guten Renditen assoziiert zu werden, entwickelt sich der Goldpreis oft allein aufgrund der Marktsentiments in diesen Perioden gut und wird oft zu einer selbsterfüllenden Prophezeiung.
  • Als Edelmetall und Rohstoff reagiert der Goldpreis gut auf alle Marktbedingungen, die Knappheit verursachen (zum Beispiel Verzögerungen in der Produktion eines großen Goldminenunternehmens) aufgrund von Angebot und Nachfrage. Das bedeutet, dass viele wirtschaftliche Bedingungen, die Inflation verursachen können, auch zu Anstiegen des Goldpreises führen können.
  • Außerdem ist Gold für jeden Anleger oder Trader nützlich, um das Risiko besser zu verwalten und zu streuen.

Nachteile des Handels mit Gold zur Absicherung gegen Inflation

  • Der Goldmarkt kann volatil sein, was bedeutet, dass immer ein Verlustrisiko besteht.
  • Einige Anlageklassen können eine Einkommensquelle sein, zum Beispiel renditestarke Immobilien für Immobilienbesitzer oder Dividenden zahlende Aktien für Investoren. Gold hingegen bietet keine Einkommensgenerierung.
  • Darüber hinaus kann der Kauf von Gold in Bezug auf Lagerung und Sicherheit für Ihr glänzendes neues Vermögen kompliziert und kostspielig sein.
  • Dennoch werden durch den Handel mit Gold anstelle einer Investition in Gold die Nachteile der Lagerung und Sicherheit für das Gold beseitigt, da Sie kein Gold direkt kaufen, sondern stattdessen auf den Goldpreis spekulieren. Mit Pepperstone können Sie zum Spottpreis von Gold handeln, sowie auf mehr als 1100 andere Instrumente und verschiedene Goldmärkte mit CFDs.

Vergleich: Gold versus andere Inflationsschutzmittel

Gold ist seit Jahrhunderten ein beliebtes Absicherungsmittel gegen Inflation, aber es ist bei weitem nicht die einzige Option. Auch andere Vermögenswerte wie Immobilien, Anleihen, Kryptowährungen und bestimmte Rohstoffe können dazu verwendet werden, Portfolios vor inflationbedingten Verlusten zu schützen.

Betrachten wir zwei Beispiele, um zu sehen, wie sich Gold im Vergleich zu anderen Inflationsschutzmitteln schlägt:

Immobilien

Während Zeiten hoher Inflation neigen Immobilienwerte dazu, zu steigen, und die Mieteinnahmen erhöhen sich, was den Anlegern einen kontinuierlichen Einkommensstrom bietet.

Immobilien haben einzigartige Vorteile, wie zum Beispiel Steuervorteile und Diversifikation. Immobilien haben auch das Potenzial, Einkommen zu generieren, was bei Gold nicht der Fall ist. Allerdings unterliegen Immobilienpreise auch Marktschwankungen und wirtschaftlichen Abschwüngen, wie während der Finanzkrise 2008 zu beobachten war, als die Immobilienpreise drastisch fielen.

Was die Rendite betrifft, hat Gold in den letzten 100 Jahren als Inflationsschutz besser abgeschnitten als Immobilien. Laut Daten des World Gold Council hat Gold seit 1971 durchschnittlich eine Rendite von 7,7% pro Jahr erzielt, während US-Immobilien im gleichen Zeitraum durchschnittlich eine Rendite von 4,1% pro Jahr erzielt haben.

TIPS

Die Treasury Inflation-Protected Securities (TIPS) sind eine Art von Anleihe, die von der US-amerikanischen Regierung ausgegeben wird, um Investoren vor Inflation zu schützen und seit 1997 für Investoren verfügbar sind. TIPS funktionieren, indem ihr Nennwert entsprechend der Inflation angepasst wird. Das bedeutet, dass sich der Nennwert der TIPS erhöht, wenn der Verbraucherpreisindex (CPI) steigt, und sich verringert, wenn der CPI sinkt. Auf diese Weise bieten TIPS Schutz vor Inflation.

Die Leistung von TIPS kann anhand ihrer realen Rendite gemessen werden, die für die Inflation angepasst ist.

Zwischen 2000 und 2011 betrug die durchschnittliche jährliche Inflationsrate in den USA 2,5%. In diesem Zeitraum erzielten TIPS eine durchschnittliche jährliche reale Rendite von 5,2% für Investoren. Gold hingegen erzielte während dieser Zeit eine durchschnittliche jährliche Rendite von 10,2%.

Es gibt jedoch einige wichtige Unterschiede zwischen den beiden. Gold ist ein physischer Vermögenswert, der gehalten und gelagert werden kann, während TIPS ein Finanzinstrument sind, das auf dem freien Markt gekauft und verkauft werden kann. Gold ist auch volatiler als TIPS, was bedeutet, dass es kurzfristig größere Preisschwankungen erfahren kann.

Kryptos*

In den letzten 15 Jahren haben sich Kryptowährungen als eine neue Anlageklasse etabliert, die von einigen als potenzieller Schutz vor Inflation betrachtet wird. Bitcoin wurde zum Beispiel im Jahr 2009 geschaffen und hat seitdem erhebliche Preisschwankungen erlebt. Im Jahr 2017 schoss der Preis von rund 1.000 $ auf fast 20.000 $ in die Höhe, nur um 2018 auf etwa 3.000 $ abzustürzen. Seitdem ist der Preis wieder gestiegen und erreichte im Jahr 2021 über 60.000 $.

Während einige Trader und Investoren Kryptowährungen als eine brauchbare Absicherung gegen Inflation sehen, bleiben andere skeptisch aufgrund ihrer hohen Volatilität und fehlenden Regulierung. Kryptowährungen sind nicht an eine Regierung oder Zentralbank gebunden, noch werden sie von ihnen reguliert, was sie anfälliger für Marktmanipulationen und unerwartete Preisschwankungen machen kann. Darüber hinaus haben viele Kryptowährungen noch nicht eine breite Akzeptanz erreicht, was ihre Nützlichkeit als Absicherung gegen Inflation einschränken kann.

Wie man mit Gold als Absicherung gegen Inflation handelt

  1. Studieren Sie sorgfältig, wie die Inflation die Märkte und den Goldpreis beeinflusst.
  2. Wählen Sie einen seriösen Broker wie Pepperstone, der die Goldmärkte und Handelsinstrumente anbietet, die Sie für die Absicherung mit Goldhandel nutzen möchten.
  3. Erstellen Sie ein Konto und finanzieren Sie es, um loszulegen.
  4. Eröffnen Sie Ihren ersten Live-Handel auf der Plattform.
  5. Richten Sie Take-Profit-Orders ein, um Ihr Risikomanagement zu maximieren.
  6. Beobachten Sie den Fortschritt Ihres Goldhandels und schließen Sie die Position, wenn Sie bereit sind.

Fazit:

  • Gold ist bekannt dafür, eine sichere Anlageklasse zu sein, die von Händlern und Investoren häufig zur Absicherung gegen Inflation verwendet wird.
  • Dies liegt daran, dass sein Wert weniger von anderen Märkten abhängig ist, da es für seine intrinsischen Eigenschaften geschätzt wird, wie seine Seltenheit, Nützlichkeit, Langlebigkeit und mehr. Es gibt mehrere Beispiele über Hunderte von Jahren hinweg, die zeigen, dass es eine leistungsstarke Absicherung gegen Hyperinflation und Inflation darstellt.
  • Es existieren jedoch auch andere effektive Absicherungsmöglichkeiten gegen Inflation. Zwei Beispiele dafür sind Immobilien und TIPS (Inflationsgeschützte US-Schatzanleihen).
  • Sie können Ihre bestehenden Positionen absichern, indem Sie bei Pepperstone mit Gold handeln, auf Plattformen wie MT4, TradingView und cTrader.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von Pepperstone GmbH bereitgestellt. CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 74,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. Pepperstone übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Erstellung von Finanzanalysen erstellt und gilt daher als Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG).