CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 74.8% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Trading

Ihr Spickzettel für den Handel während Inflation und Zinserhöhungen.

Pepperstone
Trading Guides
12.09.2023
Phasen hoher Inflation und Zinssätze stellen einzigartige Herausforderungen dar - manche Märkte schneiden dabei besser ab als andere. Aber wie vergleicht man sie miteinander? Wir haben die Daten analysiert und die Performance von Aktien, Devisen, Indizes, Gold und Kryptowährungen in Zeiten hoher Inflation und Zinssätze betrachtet sowie die Vor- und Nachteile des Handels und Investments in jedem Bereich.
Preview
Preview

Inflation und Devisen

Das erste, woran man sich über den Devisenmarkt erinnern sollte, ist, dass er riesig ist und täglich Billionen von Dollar durch den weltweiten Devisenmarkt fließen. Änderungen bei Dingen wie Inflation oder Zinssätzen verringern den Devisenmarkt nicht wirklich, sondern verändern vielmehr seine Rhythmen und Ströme.

Weltweit kann unerwartete Inflation die Volatilität auf dem Devisenmarkt erhöhen, da immer mehr Menschen spekulieren. Was dies für den Wert von Währungen bedeutet? Dies kann zu einem vorübergehenden Anstieg der Aktivität auf dem Devisenmarkt führen. Auf nationaler Ebene können Inflation und Zinserhöhungen die Wechselkurse und die Wettbewerbsfähigkeit einer Währung auf der globalen Bühne beeinflussen, da Dinge wie Verbraucherpreise, Infrastrukturausgaben und große Geschäftskredite teurer werden. Dies wäre nicht so gut für die Währung des Landes selbst, aber es würde dem Devisenmarkt nicht schaden - tatsächlich würde es wahrscheinlich zu mehr Spekulationen über diese Währung auf dem Devisenmarkt führen.

Wenn die Zinssätze speziell steigen, könnte ein Land für ausländische Investoren attraktiver werden, da sie die Möglichkeit haben, dort mehr Zinsen für ihre Investitionen zu verdienen. Dies kann zu einer erhöhten Nachfrage nach dieser Währung auf dem Devisenmarkt führen, was zu Preisanstiegen führt. Die Währung kann sich dann besser entwickeln, wenn die Zinssätze erhöht werden (vorausgesetzt, die Inflation ist nicht ebenfalls erhöht, da dies potenziell von solchen Renditen ablenken könnte), was möglicherweise sogar Auswirkungen auf den Handel und die Wirtschaft des Landes als Ganzes haben könnte.

Preview

Dieses Bild dient nur zur Veranschaulichung und sollte nicht als Finanzberatung angesehen werden. Denken Sie daran, dass die vergangene Wertentwicklung keine Rückschlüsse auf zukünftige Ergebnisse zulässt.

Vor- und Nachteile des Devisenhandels bei hoher Inflation und hohen Zinssätzen

  • Vorteile: Der Devisenmarkt ist der größte und liquideste Markt der Welt und wird von Dingen wie Inflation oder Zinserhöhungen nicht negativ beeinflusst.
  • Vorteile: In der Tat sind die Gewinne und Verluste auf dem Devisenmarkt höher, wenn es zu Schwankungen kommt - und das ist häufig in Zeiten hoher Inflation und hoher Zinssätze der Fall.
  • Nachteile: Aufgrund der schieren Größe des Marktes können Sie sehr schnell erhebliche Verluste erleiden. Außerdem werden Devisen in der Regel mit Hebelprodukten gehandelt, was bedeutet, dass Ihre Verluste höher sein können als der Einschuss, den Sie zur Eröffnung Ihres Devisenhandels gezahlt haben.

Inflation und Aktien

Inflation und Zinserhöhungen beeinflussen den Aktienmarkt in der Regel negativ. Mit höheren Betriebskosten (Inflation) und teureren Krediten und Investitionen (höhere Zinsen) verlangsamt sich das Wachstum von Unternehmen oft in solchen Zeiten, was sich auf den Aktienkurs und die Rendite für Aktionäre auswirkt. Dies hat dazu geführt, dass Aktien und der Aktienmarkt im Allgemeinen mit Zeiten des wirtschaftlichen Wachstums und nicht der Verlangsamung in Verbindung gebracht werden.

Anleger und Händler konzentrieren sich oft weniger auf den Aktienmarkt und mehr auf Anlageklassen, die traditionell mit unsicheren Zeiten in Verbindung gebracht werden, wie Gold und staatlich verbundene Anleihen.

Es gibt jedoch auch einige Aktien, die in Zeiten mit restriktiver Geldpolitik und hoher Inflation gut abschneiden können. Value-Aktien, die für stabile und verlässliche Renditen in allen Umgebungen bekannt sind, gehören dazu. Eine weitere Möglichkeit sind Anbieter von kleineren Luxusartikeln, auf die Verbraucher in schwierigen Zeiten zurückgreifen - etwas, das als "der Lippenstift-Effekt" bezeichnet wird.

Preview

Diese Abbildung dient nur zur Veranschaulichung und sollte nicht als Finanzberatung betrachtet werden. Bedenken Sie, dass die vergangene Wertentwicklung keine Rückschlüsse auf zukünftige Ergebnisse zulässt.

Vor- und Nachteile des Aktienhandels bei hoher Inflation und hohen Zinssätzen

  • Nachteile: Inflation und hohe Zinssätze beeinflussen oft viele Aktienkurse und ihre Renditen negativ.
  • Nachteile: Das bedeutet oft, dass Aktien in Zeiten hoher Inflation bei Investoren und Händlern weniger beliebt sind.
  • Vorteile: Es gibt jedoch bestimmte Unternehmen, wie solche, die vom "Lippenstifteffekt" und von Value-Aktien profitieren, die in Zeiten hoher Inflation und Zinssätze gut abschneiden.
  • Vorteile: Obwohl Anleger in Zeiten der Inflation und einer restriktiven Geldpolitik wahrscheinlich geringere Renditen sehen werden, können Händler trotzdem in einer negativen Umgebung Gewinne erzielen, vorausgesetzt, sie verkaufen Leerverkäufe, wenn die Aktienkurse fallen, und kaufen, wenn die Kurse steigen. Wenn sie jedoch bei ihren Spekulationen falsch liegen und die falsche Richtung erraten, erleiden sie Verluste.
  • Nachteile: Es ist wichtig zu bedenken, dass der Markt unvorhersehbar ist und vergangene Ergebnisse von Aktien keine Garantie für zukünftige Leistungen sind.

Inflation und Rohstoffe

Die Auswirkungen von Inflation und steigenden Zinssätzen auf Rohstoffe hängen in gewissem Maße von der jeweiligen Rohstoffart ab. Im Allgemeinen bleiben die Rohstoffpreise jedoch konstant, wenn die Nachfrage nach ihnen unverändert bleibt. Deshalb betrachten viele Investoren und Trader Rohstoffe als Absicherung gegen Inflation.

Führt die Inflation zu steigenden Produktionskosten von Rohstoffen oder zu Knappheit bei diesen Rohstoffen, werden die Rohstoffpreise steigen. Es ist jedoch in der Regel umgekehrt: Deutlich höhere Preise für Rohstoffe mit konstanter Nachfrage - wie Öl, Getreide und Gas - werden zu einer Inflation führen. Ein gutes Beispiel dafür ist der Preisanstieg von Gas und Getreide im Jahr 2022, nachdem Russland die Ukraine angegriffen hatte, was eine weltweite Inflation verursachte.

Preview

Diese Abbildung dient nur zur Veranschaulichung und sollte nicht als Finanzberatung angesehen werden. Bedenken Sie, dass vergangene Leistungen keine Indikation für zukünftige Ergebnisse sind.

Vor- und Nachteile von Rohstoffen bei hoher Inflation und Zinssätzen

  • Vorteile: Rohstoffe, insbesondere solche, die kontinuierlich eine hohe Nachfrage haben, wie Öl und Gas, tendieren dazu, sich in Zeiten von Inflation und Zinserhöhungen gut zu entwickeln.
  • Nachteile: Rohstoffe sind stärker von unvorhersehbaren Faktoren wie Wetterbedingungen, politischen Entwicklungen in Ländern und Naturkatastrophen betroffen als einige andere Anlageklassen, wie zum Beispiel Aktien.
  • Vorteile: Als Trader auf die Preise von Rohstoffen zu spekulieren, anstatt zu investieren, kann immer noch Gewinne (oder Verluste) einbringen, ohne sie tatsächlich besitzen zu müssen.
  • Nachteile: Wie bei Aktienkursen (und jedem anderen Markt wirklich) ist die vergangene Performance eines Rohstoffs - selbst in einer sehr ähnlichen Umgebung - kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Inflation und Gold

Obwohl wir über Rohstoffe im Allgemeinen gesprochen haben, verdient Gold eine besondere Erwähnung aufgrund der einzigartigen Art und Weise, wie es von steigenden Zinssätzen und Inflation beeinflusst - oder nicht beeinflusst - wird. Gold ist ein Edelmetall, das aufgrund seiner vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten in feinem Schmuck, der Industrie und als Anlage ständig nachgefragt wird. Das Angebot ist jedoch begrenzt und oft eingeschränkt, was bedeutet, dass der Goldpreis ziemlich konstant bleibt, selbst in schweren Zeiten.

Aus diesem Grund hat Gold den Ruf eines sicheren Hafens unter Investoren und Händlern, die es oft in unsicheren Zeiten steigenden wirtschaftlichen Drucks aufsuchen. Das bedeutet, dass der Goldpreis oft tatsächlich steigt, wenn die Inflation und die Zinssätze steigen.

Preview

Diese Abbildung dient nur zur Veranschaulichung und sollte nicht als Finanzberatung angesehen werden. Denke daran, dass die vergangene Wertentwicklung keine Indikation für zukünftige Ergebnisse ist.

Vor- und Nachteile von Gold bei hoher Inflation und hohen Zinsen

  • Vorteile: Gold gilt als Absicherung gegen Inflation, da das Edelmetall in der Regel an Wert gewinnt, wenn Verbraucher pessimistisch sind - was oft während Inflationsperioden der Fall ist.
  • Nachteile: In Gold zu investieren kann ein aufwendiger Prozess sein, einschließlich der Suche nach einem sicheren Ort zur Aufbewahrung Ihres Goldes und der Erlangung der richtigen Genehmigungen. Ganz zu schweigen davon, dass der Kauf von physischem Gold in der Regel sehr teuer ist.
  • Vorteile: Der Handel mit Gold, bei dem Sie auf den Goldpreis spekulieren, anstatt physisches Gold zu kaufen, kombiniert die Vorteile von Gold als Markt während Inflationszeiten, ohne die Probleme physisches Gold oder Goldmünzen besitzen zu müssen.

Inflation und Indizes

Sicherlich werden Indizes genauso wie Aktien von der Inflation beeinflusst, da ein Index nichts anderes als eine Sammlung von Aktien ist, oder? Nicht ganz. Während "Aktien" der allgemeine Sammelbegriff für jedes börsennotierte Unternehmen ist, besteht ein Index aus einem bestimmten Korb von Aktien, die auf eine bestimmte Weise organisiert sind (zum Beispiel gewichtet von größter bis kleiner Marktkapitalisierung). Dieser Aktienindex wird ein bestimmtes Thema haben, um es besser auszudrücken, wie "größte Unternehmen im Vereinigten Königreich" (der FTSE 100), "kleine und mittlere US-Aktien" (der Russell 2000) oder "Marktvolatilität" (der VIX).

Dies bedeutet, dass hohe Inflation und Zinssätze sich unterschiedlich auf Indizes auswirken werden. Zum Beispiel können Kostenbelastungen durch hohe Inflation den Russell 2000 Index, der aus kleineren und mittelgroßen Unternehmen besteht, stärker beeinflussen als große Aktien im mächtigen Dow Jones Index. Und Umgebungen mit höheren Zinssätzen und Inflation, die oft weniger in Technologieaktien investieren, können auch den S&P 500 Index stärker beeinflussen, der bekanntermaßen viele bedeutende Technologieaktien enthält.

Preview

Dieses Bildmaterial dient nur zu Illustrationszwecken und sollte nicht als Finanzberatung betrachtet werden. Bedenken Sie, dass die vergangene Performance keine Anzeige für zukünftige Ergebnisse ist.

Vor- und Nachteile des Handels mit Indizes bei hoher Inflation und hohen Zinssätzen

  • Nachteile: Insbesondere Zinserhöhungen wirken sich negativ auf die kurzfristige Performance von Indizes aus.
  • Vorteile: Aufgrund ihrer diversifizierten Natur erweisen sich Indizes jedoch im Durchschnitt als inflations- und zinserhöhungsfest auf lange Sicht.

Inflation und Kryptowährungen

Kryptowährungen sind die neueste Anlageklasse in unserer Liste, wobei Bitcoin erst seit 2009 existiert. Dennoch haben Ökonomen und Händler seitdem bedeutende Trends in der Art und Weise erkannt, wie Kryptowährungen auf Inflation und Zinssätze reagieren.

Kryptowährungen werden auf einzigartige Weise erstellt und verteilt und unterliegen keiner Regulierung durch Zentralbanker und ihrer Geldpolitik, auch nicht durch Länder und Regionen, die die Anzahl der im Umlauf befindlichen Münzen überwachen - Angebot- und Nachfragefaktoren, die sich auf die Inflation und den Zinssatz in jedem anderen Markt auswirken. Stattdessen gibt es bei Kryptowährungen zwei Arten von Abbau und Produktion: inflationär und deflationär. Während inflationäre Kryptowährungen im Laufe der Zeit mehr Münzen einführen, bringen deflationäre Kryptowährungen im Laufe der Zeit weniger Münzen hervor. Dies hat ihre eigenen Auswirkungen auf Angebot und Nachfrage zur Folge, und auf diese Weise werden inflationäre Münzen (wie Bitcoin, die weltweit größte Kryptowährung) ihre eigene einzigartige Form der Inflation erfahren.

Allerdings sind Kryptowährungen auch von traditioneller Inflation und Zinserhöhungen betroffen. Warum?

Genauso wie Devisen in Paaren gehandelt werden, werden auch alle anderen Anlageklassen durch das beeinflusst, gegen was sie gehandelt und umgetauscht werden. Die meisten der weltweit bekannteren Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Dogecoin werden in Bezug auf den US-Dollar gekauft und eingelöst. Daher werden sie zwar nicht direkt vom USD abhängig sein, aber sie werden direkt von der Leistung des Dollars beeinflusst. Tatsächlich haben die allgemeinen Markterträge in den letzten Jahren gezeigt, dass große Coins wie Bitcoin und Ethereum genauso negativ von Zinssätzen und Inflation betroffen sind wie die Aktienmärkte.

Es gibt sogar einige Kryptowährungen, deren Bewertungen direkt an eine Währung gebunden sind, zum Beispiel der US-Dollar, ähnlich wie andere Anlageklassen wie Gold oder Rohöl. Diese werden als "Stablecoins" bezeichnet und sie werden direkt von Inflation und Zinserhöhungen beeinflusst, genauso wie Bargeld.

Preview

Vor- und Nachteile von Kryptowährungen bei hoher Inflation und hohen Zinssätzen

Nachteile: Bitcoin und viele andere ältere Kryptowährungen haben in Zeiten hoher Zinssätze und Inflation eine schwächere Performance gezeigt, ähnlich wie Aktien.

Vorteile: Als "alternative" Anlageklasse, die nicht von Zentralbanken überwacht oder an eine formale Währung gebunden ist, könnten sie während inflationsärer, restriktiver oder pessimistischer Zeiten eine kurzfristige und nominale Popularitätssteigerung erfahren, da Investoren nach Absicherungen gegen Inflation suchen - auch wenn die Effektivität von Kryptowährungen als Inflationsschutz noch nicht bewiesen ist.

Das hier bereitgestellte Material wurde nicht gemäß den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit von Anlageforschung erstellt und wird daher als Marketing-Kommunikation betrachtet. Obwohl es keiner Einschränkung des Handels vor der Verbreitung von Anlageforschung unterliegt, werden wir nicht versuchen, einen Vorteil zu erlangen, bevor wir es unseren Kunden zur Verfügung stellen.

Pepperstone stellt nicht dar, dass das hier bereitgestellte Material genau, aktuell oder vollständig ist, und sollte daher nicht als verlässlich angesehen werden. Die Informationen, ob von Dritten oder nicht, sollten nicht als Empfehlung betrachtet werden; oder als Angebot zum Kauf oder Verkauf; oder als Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, Finanzprodukten oder Instrumenten; oder zur Teilnahme an einer bestimmten Handelsstrategie. Es berücksichtigt nicht die finanzielle Situation oder Anlageziele der Leser. Wir raten allen Lesern dieses Inhalts, ihren eigenen Rat einzuholen. Ohne die Zustimmung von Pepperstone ist die Vervielfältigung oder Weiterverbreitung dieser Informationen nicht gestattet.