CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 74.1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Equity Markets

Tech-Aktien rüsten sich für eine Jahresendrallye

24.11.2023
Der Technologiesektor hat sich in letzter Zeit weiterhin überdurchschnittlich entwickelt. Der technologielastige Nasdaq hat die 16.000er-Marke zurückerobert und ist auf den höchsten Stand seit Januar letzten Jahres gestiegen. Viele fragen sich daher, ob diese starken Zuwächse bis zum Ende des Jahres anhalten können und ob die Outperformance bis 2024 anhalten wird.

Die Botschaft der jüngsten Kursentwicklung ist laut und deutlich: Die Bullen haben das Geschehen fest im Griff und ringen fast täglich um mehr Kontrolle. Die kühler als erwartet ausgefallenen Zahlen zum Verbraucherpreisindex in den USA in der vergangenen Woche festigten die Vorstellung, dass der Straffungszyklus der US-Notenbank am Ende ist. Dies kam dem zinssensiblen Technologiesektor zugute und trieb den Nasdaq wieder über die gleitenden Durchschnitte der 50- und 100-Tage-Linie und auf den besten Stand seit fast zwei Jahren.

NQ1_Index_(Generic_1st_NQ_Futu_2023-11-21_14-22-08.jpg

Diese Stärke der Tech-Werte wird jedoch nicht allein durch die Schlagzeilen, auf denen der Nasdaq handelt, deutlich. Auf relativer Basis, d.h. im Vergleich zu Small Caps, ist die Outperformance der Tech-Werte derzeit so groß wie nie zuvor und liegt deutlich über dem Niveau der Outperformance während der "Dotcom-Blase" um die Jahrtausendwende.

NDX_Index_(NASDAQ_100_Stock_Inde_2023-11-21_14-21-49.jpg

Natürlich sollte dies nicht sonderlich überraschen, wenn man bedenkt, wie gut die herausragende Leistung der "glorreichen Sieben" in diesem Jahr dokumentiert ist.

Dennoch gibt es einige Anzeichen dafür, dass sich die Marktbreite zu verbessern beginnt, was ein gutes Zeichen dafür ist, dass sich die Gewinne bis Ende 2023 fortsetzen werden. Der Prozentsatz der S&P 500-Mitglieder, die über ihrem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt handeln, hat beispielsweise den höchsten Stand seit August erreicht, was bedeutet, dass sich die Gewinne allmählich breiter auf die Indexmitglieder verteilen.

spx_breadth.PNG

Hinzu kommt, dass die Liste der Katalysatoren, die Aktien nach oben treiben, immer länger wird: Staatsanleihen ziehen weiter an, insbesondere am langen Ende, da die Anleihen-Bullen nun wieder das Kommando haben und der Markt die jüngsten Auktionen problemlos verkraftet hat; die Schwellenländermärkte werden nachgefragt, da sich der Straffungszyklus der Fed dem Ende zuneigt; China setzt seine Konjunkturmaßnahmen fort, die zwar hinter den Erwartungen zurückbleiben, aber dennoch Liquidität zuführen; und die Hoffnung auf eine weiche Landung in den USA wächst weiter.

Zu dieser langen Liste kommt noch die Saisonalität hinzu, die in der Regel in den letzten Wochen des Jahres günstig ist, sowie das übliche "Window Dressing" zum Jahresende, bei dem Fondsmanager das Bedürfnis verspüren, gut laufende und angesagte Namen zu kaufen, um zu vermeiden, dass sie sich in den Anlagebriefen zum Jahresende dafür rechtfertigen müssen, sie nicht zu besitzen.

spx_seasonals.PNG

Natürlich gibt es weiterhin Risiken für den Aktienmarkt. Obwohl sich die Märkte in letzter Zeit weniger auf den Nahen Osten konzentriert haben, da sich die Anzeichen mehren, dass die Auswirkungen des Israel-Gaza-Konflikts auf den Energiekomplex minimal sein werden, besteht weiterhin das Risiko, dass die Spannungen wieder aufleben und es zu einer regionalen Eskalation des Konflikts kommt. Darüber hinaus scheint der Zinserhöhungszyklus der FOMC zwar beendet zu sein, doch scheint der Markt ein zu aggressives Zinssenkungstempo einzupreisen, wobei eine Lockerung um über 100 Basispunkte bis Ende nächsten Jahres eingepreist ist.

Im Moment spricht das Kursgeschehen für sich selbst, und die Risikobullen sind in der Endphase des Jahres 2023 voll im Rennen. Obwohl die Argumente für einen weiteren Anstieg solide sind, bleiben Risiken bestehen, und da das durchschnittliche S&P-Kursziel der Verkaufsseite für Ende 2024 genau auf dem aktuellen Niveau des Index liegt, könnten langfristig investierte Bullen geneigt sein, ihre Gewinne zu sichern, bevor die Handelsbedingungen durch die Feiertage ausgedünnt werden.

Bereit zu traden?

Es ist einfach, ein Pepperstone-Konto zu eröffnen. Stellen Sie Ihren Antrag innerhalb von Minuten, auch mit einer geringen Einzahlung. Beginnen Sie Ihre Reise mit Pepperstone noch heute.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von Pepperstone GmbH bereitgestellt. CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 74,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. Pepperstone übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Erstellung von Finanzanalysen erstellt und gilt daher als Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG).