CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

USDEURGold

Non-Farm Payrolls - Dämpfer oder Kassenschlager?

Luke Suddards
Luke Suddards
Research Strategist
Sep 2, 2021
Der Markt wartet gespannt auf die morgigen Arbeitsmarktzahlen. Im Folgenden erfahren Sie, was Sie wissen müssen.

Die Volumina waren gelinde gesagt nicht aufregend, aber die Veröffentlichung der US-Arbeitsmarktdaten am Freitag (14:30 Uhr deutscher Zeit) könnte den Markt aus dem Gleichgewicht bringen. Die US-Notenbank misst dieser Kennzahl im Hinblick auf die Entscheidung über das Tapering (mit dem laut Powell noch in diesem Jahr begonnen werden könnte) große Bedeutung bei, weshalb der Arbeitsmarkt unter Druck steht. Sie erwarten in den kommenden Monaten weitere Fortschritte bei der Erholung des Arbeitsmarktes. Für mich bedeutet dies, dass die Arbeitsmarktdaten der nächsten 2 Monate solide sein müssen (800k-1 Mio.), damit das Tapering noch vor Jahresende beginnen kann. Der Inflationsfortschritt wurde erreicht, so dass jetzt die Arbeitsplätze das Zünglein an der Waage sind. Die Konsenserwartungen liegen bei einem Zuwachs von 750k Arbeitsplätzen im August.

Die am Mittwoch veröffentlichten ADP-Zahlen lieferten ein unheilvolles Signal für den Freitag, da sie die Erwartungen von 638k um ein Vielfaches verfehlten und 374k erreichten. Es ist anzumerken, dass der ADP eine ziemlich schlechte Erfolgsbilanz in Bezug auf seine Vorhersagekraft hat und die NFP-Zahlen in den vergangenen Monaten mehrfach unterschätzt hat. Zu den düsteren ADP-Zahlen kamen noch die ISM-Beschäftigungszahlen hinzu, die darauf hinwiesen, dass sie in den Bereich der Kontraktion gefallen waren (für das verarbeitende Gewerbe, nicht für alle Sektoren). Die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung und die fortlaufenden Anträge auf Arbeitslosenunterstützung verbesserten sich im Vergleich zu den vorherigen Zahlen und fielen besser aus als erwartet, was einen kleinen Hoffnungsschimmer für morgen darstellt. Die Prognose ist schwierig, da die Arbeitslosenunterstützung ausläuft, was sich positiv auf die Neueinstellungen auswirken sollte, aber das Aufflackern der Delta-Variante wird dem entgegenwirken. Hochfrequente Arbeitsmarktdaten deuten auf eine Verlangsamung der Einstellungsaktivitäten hin. Auf dieser Grundlage scheint ein Fehlschlag nach unten das wahrscheinlichere Ergebnis am Freitag zu sein. Das Ausmaß der nächsten beiden Arbeitsmarktberichte, die nach unten oder nach oben überraschen, wird darüber entscheiden, ob das Tapering in diesem Jahr beibehalten oder bis 2022 (später als Januar) verschoben wird. Ich werde auch die Partizipationsrate sowie die breitere U6-Arbeitslosenquote im Auge behalten.

Vermögenswerte mit einem hohen Beta zu Renditeänderungen werden in der Schusslinie stehen, wie der Dollar, EURUSD, USDJPY, Gold usw. Wie Sie sehen, gibt es eine breite Palette von Instrumenten, die für den Handel mit dem morgigen Ereignis genutzt werden können.

Dollar Index (DXY):

DXY.PNG

Quelle: Tradingview

Der Dollar hat sich nach Jackson Hole schwer getan - die Bullen brauchen dringend starke Arbeitsmarktzahlen am Freitag, um die Wende zu schaffen. Der Kurs liegt unter seinem 50-Tage-SMA und befindet sich auf der horizontalen Unterstützung bei 92,385. Der RSI ist unter die 55er-Marke gefallen und bewegt sich nun knapp über der 42,93er-Marke, wo sich der Kurs beim letzten Abverkauf halten konnte. Ich frage mich, ob sich der Dollar-Index in einer Spanne zwischen 93,209 und 89,656 befindet, wie die weißen durchgezogenen Linien auf dem Diagramm zeigen. Das Kursziel auf der Oberseite wäre der horizontale Widerstand bei 92,8 und darüber der Widerstand bei 93,2 (in der Nähe der früheren Höchststände). Auf der Unterseite würden 92 und 91,5 (oberhalb des 200-Tage-SMA) mein Interesse wecken.

EURUSD:

EURUSD.png

Quelle: Tradingview

Der Euro zeigte sich in letzter Zeit gegenüber dem Dollar widerstandsfähig und kletterte über seinen 50-Tage-SMA und die obere Trendlinie seines Abwärtstrends. Der Kurs liegt nun auch über der horizontalen Widerstandsmarke von 1,185. Auch der RSI hat die 52er Widerstandszone überschritten. Die Entwicklung dieses Währungspaares wird von den morgen anstehenden NFP-Zahlen abhängen. Eine schwache Zahl könnte EURUSD in Richtung des Widerstands bei 1,19 treiben, während eine starke Zahl den Euro in Richtung 1,18 (50-Tage-SMA) und der Unterstützung bei 1,175 drücken könnte.

USDJPY:

USDJPY.png

Quelle: Tradingview

Der Dollar-Yen braucht etwas, das ihn aus seiner schläfrigen, an eine Spanne gebundenen Bewegung ausbrechen lässt. Er ist zwischen dem 50-Tage-SMA und dem 21-Tage-EMA sowie dem RSI in einer engen Spanne von 58 und 46 gefangen. Starke Arbeitsmarktzahlen dürften die Renditen steigen lassen, was zu einem Anstieg des USDJPY führen dürfte. Bei schwachen Arbeitsmarktzahlen verhält es sich umgekehrt. Der Widerstand bei 110,3 wäre ein guter Anfangsbereich, den es im Auge zu behalten gilt, und bei einer Abwärtsbewegung wäre die Unterstützung bei 109,7 der Schlüssel.

Gold:

Gold.png

Quelle: Tradingview

Der Goldpreis bewegt sich knapp über seinem 200-Tage-SMA. Der 50-Tage-SMA hat wieder nach oben gedreht, was die Frage aufwirft, ob wir eine Umkehrung dieses Todeskreuzes erleben könnten. Der RSI liegt leicht über dem Widerstandswert von 55, der frühere Höchststände markierte. Die $1830 sind ein wichtiger Widerstand, da wir in diesem Bereich ein Doppel-Top gesehen haben. Könnte sich hier ein Dreifach-Top anbahnen? Der morgige Tag könnte uns die Antwort geben. Jenseits von $1830, wenn Gold seinen zinsbullischen Glanz zurückerhält, wären $1860 das nächste Ziel auf der Oberseite. Auf der Unterseite wäre die horizontale Unterstützung bei 1800 $ wichtig, wobei der 50-Tage-SMA etwas darunter liegt. Ein Rückgang von dort aus würde die horizontale Unterstützung von 1775 $ sowie die obere Trendlinie des absteigenden Kanals ins Spiel bringen.

Sind Sie bereit, eine der vielen oben genannten Chancen zu nutzen? Beginnen Sie jetzt mit dem Handel von FX- und Rohstoff-CFDs

Bereit zu traden?

Es ist einfach, ein Pepperstone-Konto zu eröffnen. Stellen Sie Ihren Antrag innerhalb von Minuten, auch mit einer geringen Einzahlung. Beginnen Sie Ihre Reise mit Pepperstone noch heute.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von Pepperstone GmbH bereitgestellt. CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. Pepperstone übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Erstellung von Finanzanalysen erstellt und gilt daher als Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG).

© 2021 Pepperstone GmbH

Risikowarnung: CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. 

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen. Sie erwerben keine Rechte an Vermögensgegenständen. Die vergangene Wertentwicklung lässt keinen Rückschluss auf zukünftige Wertentwicklung zu. Die Informationen auf dieser Website haben generellen Charakter und beziehen sich nicht auf individuelle Umstände von Kunden, deren finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Bitte beachten Sie unsere Rechtshinweise und stellen Sie sicher, dass Sie die Risiken verstanden haben, bevor Sie Handelsaktivitäten beginnen. Wir empfehlen Ihnen unabhängige Beratung in Anspruch zu nehmen. 

Der Wert von Derivaten kann sowohl steigen als auch fallen, was bedeuten könnte, dass Sie weniger zurückbekommen, als Sie ursprünglich investiert haben. Jeder Handel ist mit Risiken verbunden. 

CFD-, und Derivatekonten werden von der Pepperstone GmbH bereitgestellt. Pepperstone ist eine Referenz auf Pepperstone GmbH (ein Unternehmen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland und eingetragen im Handelsregister Düsseldorf unter der Nummer HRB 91279 Neubrückstr. 1, 40213 Düsseldorf, Deutschland). Pepperstone GmbH wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Registernummer 151148) beaufsichtigt. 

Die Informationen auf dieser Webseite richten sich nicht an Einwohner der Vereinigten Staaten oder Belgiens gerichtet und sind nicht für die Weitergabe an oder die Nutzung durch eine Person in einem Land oder einer Gerichtsbarkeit bestimmt, in dem eine solche Weitergabe oder Nutzung gegen die lokalen Gesetze oder Vorschriften verstoßen würde.