CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

DAXEUR

Ist Deutschland bereit für einen möglichen politischen Umbruch?

Luke Suddards
Luke Suddards
Research Strategist
Jul 30, 2021
Umfragewerte, Parteiprogramme und Wirtschaftspolitik - welche Auswirkungen wird der Ausgang der Bundestagswahl auf DAX und Euro haben? Wir haben die wichtigsten Themen für Sie im Blick.

Die Ära Angela Merkel neigt sich dem Ende zu - manche werden sich freuen, andere werden traurig sein, aber so oder so steht am 26. September ein Wechsel an der Spitze Deutschlands an. Die Grünen haben Anfang des Jahres für einen Schock gesorgt, als sie in den Umfragen vor der CDU/CSU lagen. Seitdem haben sie jedoch einen Teil ihrer Gewinne wieder eingebüßt, da die Vorsitzende der Grünen, Annalena Baerbock, des Plagiats und der Ungenauigkeiten in ihrem Lebenslauf bezichtigt wurde. Darüber hinaus wird die Unzufriedenheit mit der CDU über die Einführung des Impfstoffs mit der zunehmenden Verbreitung des Impfstoffs drastisch abgenommen haben. Die jüngsten verheerenden Überschwemmungen, die Regionen in Westdeutschland heimgesucht haben, haben das Thema Klimawandel wieder ins Bewusstsein der Wähler gerückt und dürften zu einem Anstieg der Unterstützung für die Grünen führen. Ein schlecht getimtes Foto des CDU-Spitzenkandidaten Armin Laschet, der während der Katastrophe lachend erwischt wurde, dürfte der CDU wenig geholfen haben.

Da Deutschland die größte Volkswirtschaft in der EU ist und eine Schlüsselrolle bei der Gestaltung der europäischen Politik spielt, ist es wichtig, die Auswirkungen dieser Wahlen zu erörtern. Im Moment ist das wahrscheinlichste Ergebnis eine Koalition zwischen der CDU/CSU und den Grünen, mit einer geringen Chance, dass die Grünen die meisten Stimmen erhalten und ihren Kandidaten zum Bundeskanzler machen könnten. Aber 2 Monate vor der Wahl können unerwartete Ereignisse zu einer schockierenden Wende führen, das ist die Natur der Politik. Die CDU/CSU strebt einen Stimmenanteil von mindestens 30 % an, was immer noch einen Rückgang von fast 3 Prozentpunkten gegenüber ihrem Ergebnis von 2017 bedeuten würde. In der unten stehenden Politico-Umfrage liegt die CDU mit 28 % nur knapp unter dem Ziel von 30 %, während die SPD und die Grünen mit 17 % bzw. 18 % Kopf an Kopf um Platz 2 kämpfen.

German_Polls.PNG

Quelle: https://www.politico.com/

Ein grüner Bundeskanzler wäre etwas Außergewöhnliches und könnte einen fruchtbaren Boden für eine höhere Volatilität auf den Finanzmärkten schaffen. Die Grünen sind für die EU und würden sich für eine stärkere Integration des europäischen Projekts einsetzen, wobei eine solide Klima-Agenda im Mittelpunkt ihres Mandats stehen würde. Sie sind auch gegen die Nordstream-2-Pipeline (was zu Spannungen mit Russland führen könnte) und haben China wegen Menschenrechtsfragen kritisiert. Abgesehen von ihrer geopolitischen Sichtweise haben die Grünen einige interessante Ziele in der Wirtschaftspolitik.

1) Einführung einer Kohlenstoffsteuer

2) Verschärfung der Mietpreisregulierung und Schaffung von mehr Sozialwohnungen

3) Anhebung des Mindestlohns

4) Beschleunigte Investitionen in grüne Infrastrukturprojekte

5) Digitalisierung und Modernisierung der Wirtschaft

6) Expansive Fiskalpolitik durch eine Reform der Schuldenbremse

7) Finanzierung von mehr Ausgaben durch höhere Steuern für Spitzenverdiener und eine Vermögenssteuer      (die CDU befürwortet dies nicht)

8) Viel tiefere europaweite Integration, z.B. die Umwandlung des Europäischen Konjunkturprogramms in ein      dauerhaftes Instrument.

Zu einer Koalition gehören jedoch zwei Parteien, und es sieht so aus, als ob die CDU der dominierende Partner in dieser Beziehung sein wird, so dass die Ziele der Grünen entweder unerreichbar oder abgeschwächt sein werden. Obwohl sich die meisten Parteien einig sind, dass mehr Investitionen und fiskalische Anreize erforderlich sind und die Möglichkeit besteht, dass für die Schuldenbremse Änderungen und "kreative Lösungen" gefunden werden, scheint eine generelle Abschaffung der Regel unwahrscheinlich, da eine 2/3-Mehrheit erforderlich ist, um das im Grundgesetz verankerte Gesetz zu ändern. Auf europäischer Ebene ist die CDU kein Befürworter einer Fiskalunion und hat sich ganz klar gegen die Fortführung des Europäischen Konjunkturprogramms ausgesprochen.

Wie lässt sich die hier beschriebene Projektion auf den Finanzmarkt übertragen?

Nun, eine stärkere europäische Integration, selbst wenn sie bescheiden ausfällt, und höhere Ausgaben (die sich in höherem Wachstum niederschlagen) dürften dazu führen, dass die Renditen von Bundesanleihen steigen dürften und der vielbeachtete BTP-Bund-Spread (ein Maß für das Risiko in der Eurozone) sinken dürfte, was die Arbeit der EZB etwas erleichtert. Angesichts der Art der Ausgaben dürften Unternehmen aus den Bereichen „Saubere Energie“, Zement und Stahl, um nur einige zu nennen, davon profitieren. Der wichtigste deutsche Aktienindex, der DAX, dürfte Auftrieb erhalten, da sich das bessere Wirtschaftswachstum in höheren Unternehmensgewinnen niederschlägt, aber auch die Zusammensetzung des DAX weist eine starke Gewichtung von Grundstoffen (17,36 %) und Industriewerten (12,87 %) auf, die die Auswirkungen höherer Infrastrukturausgaben direkt spüren würden.

Die Auswirkungen auf den Euro sind unklarer. Diese Faktoren wären in der Regel positiv, da mehr Anleger Euro kaufen würden, um die Aktien der oben genannten Unternehmen zu erwerben und sich an einem verbesserten Wachstumsprofil zu beteiligen, das maßgeblich von Deutschland ausgeht.

Bereit zu traden?

Es ist einfach, ein Pepperstone-Konto zu eröffnen. Stellen Sie Ihren Antrag innerhalb von Minuten, auch mit einer geringen Einzahlung. Beginnen Sie Ihre Reise mit Pepperstone noch heute.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von Pepperstone GmbH bereitgestellt. CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. Pepperstone übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Erstellung von Finanzanalysen erstellt und gilt daher als Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG).

© 2021 Pepperstone GmbH

Risikowarnung: CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. 

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen. Sie erwerben keine Rechte an Vermögensgegenständen. Die vergangene Wertentwicklung lässt keinen Rückschluss auf zukünftige Wertentwicklung zu. Die Informationen auf dieser Website haben generellen Charakter und beziehen sich nicht auf individuelle Umstände von Kunden, deren finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Bitte beachten Sie unsere Rechtshinweise und stellen Sie sicher, dass Sie die Risiken verstanden haben, bevor Sie Handelsaktivitäten beginnen. Wir empfehlen Ihnen unabhängige Beratung in Anspruch zu nehmen. 

Der Wert von Derivaten kann sowohl steigen als auch fallen, was bedeuten könnte, dass Sie weniger zurückbekommen, als Sie ursprünglich investiert haben. Jeder Handel ist mit Risiken verbunden. 

CFD-, und Derivatekonten werden von der Pepperstone GmbH bereitgestellt. Pepperstone ist eine Referenz auf Pepperstone GmbH (ein Unternehmen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland und eingetragen im Handelsregister Düsseldorf unter der Nummer HRB 91279 Neubrückstr. 1, 40213 Düsseldorf, Deutschland). Pepperstone GmbH wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Registernummer 151148) beaufsichtigt. 

Die Informationen auf dieser Webseite richten sich nicht an Einwohner der Vereinigten Staaten oder Belgiens gerichtet und sind nicht für die Weitergabe an oder die Nutzung durch eine Person in einem Land oder einer Gerichtsbarkeit bestimmt, in dem eine solche Weitergabe oder Nutzung gegen die lokalen Gesetze oder Vorschriften verstoßen würde.