CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

GoldUSCoronavirus

Gold – Der Höhenrausch hält an

Aug 4, 2020
Zwar ist im Goldpreis das Momentum etwas abgeflaut, es scheint jedoch als ob das gelbe Edelmetall noch nicht korrigieren möchte. Hartnäckig bleibt der Goldpreis auf Rekordniveau – am gestrigen Morgen gab es ein Neues Allzeithoch bei 1.988 USD je Feinunze.

Nachvollziehbar, wenn man den Blick auf die weltweite Situation richtet. Vermehrt wird in Europa von der „zweiten Welle“ in der Corona Pandemie gesprochen, in Australien scheint diese bereits im vollen Gange zu sein und der Clinch zwischen den USA und China hält ebenfalls weiterhin an.

Im Bundesstaat Victoria in Australien wurden in den vergangen Tagen die schärfsten Einschränkungen des öffentlichen Lebens ausgerufen, inkl. einer nächtlichen Ausgangssperre in Melbourne. Die Ansteckungsrate dort hat neue Höchstwerte erreicht. Da viele Menschen gegen die neuen Quarantäne Bestimmungen zu rebellieren scheinen und bei Überprüfungen nicht zu Hause angetroffen wurden, wurde sogar die Armee zur Hilfe gerufen.

Beunruhigende Situation und alarmierende Zahlen, auch in Deutschland.

Eines der Vorzeige Länder im Umgang mit der Pandemie steht möglicherweise vor einer zweiten Welle. Es verzeichnen so viele Landkreise, wie seit Mai nicht mehr, neue Ansteckungen.

Auch die Großdemo am Samstag in Berlin zeigt, dass viele Menschen gegen die Corona Auflagen sind und wieder zur Normalität vor Corona zurückkehren möchten. Gerade in der Zeit wieder steigender Zahlen ein nicht nachvollziehbarer Wunsch.

Darüber hinaus scheint der Handelsstreit zwischen den USA und China zu eskalieren.

Offiziell geht es nur um eine kleine aus China stammende App und deren Datensicherheit - bei genauerem Betrachten steckt womöglich viel mehr dahinter: TikTok, die besonders bei Jugendlichen sehr beliebte Video-App soll verboten werden. Beweise für einen gravierenden Missbrauch von Nutzerdaten liegen nicht vor. Es scheint klar zu sein, dass die USA bei Digitalisierung und Internet-Technologien unabhängig von China bleiben will und dieser Streit auf dem Rücken von TikTok ausgefochten wird, wie bereits vorher bei Huawei zu beobachten war.

Chartsituation Gold – NFPs am Freitag

Das Allzeithoch vom 28. Juli von 1.981 USD wurde überboten. Der neue Bestwert liegt nun bei 1.988 USD, knapp unter der magischen Marke von 2.000 USD je Feinunze.

Das ehemalige Allzeithoch aus dem Jahr 2011 von 1.921 USD kann nun als Unterstützung dienen und die steigenden exponentiellen 20-, 50- und 100-Tages Durchschnitte bestätigen den Aufwärtstrend.

Auch wenn der Relative Strength Index (RSI) sich weiterhin im überkauften Bereich aufhält scheint es nicht so als ob die Bären eine Korrektur einleiten könnten.

Interessant wird es am Freitag, wenn in den USA die monatlichen Non-farm payrolls auf der Agenda stehen. Womöglich kommt dann wieder etwas mehr Bewegung in den Goldmarkt.

Zur Stunde notiert der Goldpreis bei rund 1.975 USD, 0,11% im Minus.

Gold0408.jpg

Quelle: Pepperstone MT5 Handelsplattform, Gold auf Tagesbasis

Pepperstone garantiert nicht, dass das hier zur Verfügung gestellte Material genau, aktuell oder vollständig ist, und sollte daher nicht als solches verwendet werden. Die hier zur Verfügung gestellten Informationen, ob von einer Drittpartei oder nicht, sind nicht als Empfehlung zu betrachten; oder als Angebot zum Kauf oder Verkauf; oder als Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers, Finanzprodukts oder Instruments; oder zur Teilnahme an einer bestimmten Handelsstrategie. Wir raten allen Lesern dieses Inhalts, ihren eigenen Rat einzuholen. Ohne die Zustimmung von Pepperstone ist die Reproduktion oder Weiterverbreitung dieser Informationen nicht gestattet.

© 2021 Pepperstone GmbH

Risikowarnung: CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. 

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen. Sie erwerben keine Rechte an Vermögensgegenständen. Die vergangene Wertentwicklung lässt keinen Rückschluss auf zukünftige Wertentwicklung zu. Die Informationen auf dieser Website haben generellen Charakter und beziehen sich nicht auf individuelle Umstände von Kunden, deren finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Bitte beachten Sie unsere Rechtshinweise und stellen Sie sicher, dass Sie die Risiken verstanden haben, bevor Sie Handelsaktivitäten beginnen. Wir empfehlen Ihnen unabhängige Beratung in Anspruch zu nehmen. 

Der Wert von Derivaten kann sowohl steigen als auch fallen, was bedeuten könnte, dass Sie weniger zurückbekommen, als Sie ursprünglich investiert haben. Jeder Handel ist mit Risiken verbunden. 

CFD-, und Derivatekonten werden von der Pepperstone GmbH bereitgestellt. Pepperstone ist eine Referenz auf Pepperstone GmbH (ein Unternehmen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland und eingetragen im Handelsregister Düsseldorf unter der Nummer HRB 91279 Neubrückstr. 1, 40213 Düsseldorf, Deutschland). Pepperstone GmbH wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Registernummer 151148) beaufsichtigt. 

Die Informationen auf dieser Webseite richten sich nicht an Einwohner der Vereinigten Staaten oder Belgiens gerichtet und sind nicht für die Weitergabe an oder die Nutzung durch eine Person in einem Land oder einer Gerichtsbarkeit bestimmt, in dem eine solche Weitergabe oder Nutzung gegen die lokalen Gesetze oder Vorschriften verstoßen würde.