CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 72,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

EURUSD

EZB-Sitzung inmitten der chaotischen italienischen Politik und der Angst vor der Gasknappheit

20.07.2022
Die EZB hat eine ungeheuer schwierige Aufgabe, um die ich sie nicht beneide. Sie versucht, ihre Politik inmitten eines Krieges, einer Energiekrise, einer chaotischen italienischen Politik, eines noch nie dagewesenen Inflationsdrucks (8,6 %) und der Auswirkungen einer Pandemie festzulegen. Lesen Sie unten, um mehr zu erfahren

Was wissen wir also für Donnerstag? Wir wissen, dass es definitiv eine Zinserhöhung geben wird (die erste seit 2011). Was wir nicht mit Sicherheit wissen, ist der Umfang dieser Anhebung. Am Dienstagmorgen wurde ein Artikel der Nachrichtenagentur Reuters veröffentlicht, in dem es heißt, dass die Entscheidungsträger der EZB darüber diskutieren werden, ob die Zinsen um 25 oder 50 Basispunkte angehoben werden sollen.

Viele denken nun, dass die EZB über Reuters einen Versuchsballon steigen lassen könnte, ähnlich wie die Fed über das WSJ ihre Zinserhöhung um 75 Basispunkte angekündigt hat. Dies könnte eine Möglichkeit sein, der Zwangsjacke ihrer eigenen, unflexiblen Forward Guidance zu entkommen. Der Preis dafür ist jedoch, dass die Glaubwürdigkeit ihrer Kommunikation in der Zukunft darunter leiden könnte, aber ich nehme an, dass es das kleinere Übel ist.

Der Markt rechnet mit 35,6 Basispunkten (71 % Chance auf eine Anhebung um 50 Basispunkte) und mit knapp 100 Basispunkten für die Juli-Sitzung und die September-Sitzung (siehe nachstehende Grafik - siehe Spalte und zweite Zeile Imp. Für die verbleibenden vier Sitzungen in diesem Jahr sind 167 Basispunkte (nicht weit entfernt von 175 Basispunkten) an Zinserhöhungen eingepreist, die wie folgt zustande kommen könnten:

  • 3 x 50 Basispunkte und 1 x 25 Basispunkte oder
  • 2 x 50 Basispunkte und 1 x 75 Basispunkte und dann möglicherweise ein Halten auf der Dezember-Sitzung.

Die Messlatte für eine positive Überraschung liegt nun höher, und wir müssten bei dieser Sitzung eine Anhebung um 50 Basispunkte sehen, gefolgt von einer Anhebung um 75 Basispunkte im September (was 125 Basispunkte gegenüber den Markterwartungen von 97 Basispunkten bedeuten würde).

Ich denke, dass der Euro bei einer EZB-Erhöhung um 50 Basispunkte nach oben schnellen könnte, aber die Nachrichten über den Gasfluss könnten dies schnell wieder umkehren. Sollte die EZB bei 25 Basispunkten bleiben, würde der Euro wahrscheinlich tiefer fallen, da die Erwartungen für einen größeren Schritt bereits eingepreist sind.

1.png

(Quelle: Bloomberg ECB OIS)

Was könnte die EZB am Donnerstag zu einem Zinsschritt von 50 Basispunkten veranlassen?

  • Die SNB bewegte sich um 50 Basispunkte - könnte dies die Psyche der EZB beeinflussen?
  • Eine breit angelegte Schwäche des Euro, die den Inflationsdruck verschärft, könnte dazu beitragen, dass der Euro vorübergehend unter Druck gerät.
  • Die Abwärtsrisiken für das Wachstum nehmen rapide zu (Gasversorgungsängste usw.), was bedeutet, dass sich das Zeitfenster für aggressivere Zinserhöhungen im Vorfeld rasch schließt.
  • Die Falken könnten einen Deal aushandeln, bei dem sie eine größere Zinserhöhung und weniger Bedingungen für das Anti-Fragmentierungsinstrument erhalten
  • Die Umfrage unter professionellen Prognostikern für das 3. Quartal könnte die EZB mit ihren Inflationsprognosen in Verlegenheit bringen (für die Öffentlichkeit erst am Freitag verfügbar).

Die andere wichtige Ankündigung, die erwartet wird, ist die Bekanntgabe weiterer Details über das Anti-Fragmentierungsinstrument, den Transmissionsschutzmechanismus. Es besteht die Möglichkeit, dass wir keine weiteren Informationen erhalten, da das Instrument am Donnerstag noch nicht fertig sein könnte.

Sollte dies der Fall sein, werde ich nach folgenden Faktoren Ausschau halten:

  • Bedingungen,
  • Umfang,
  • Dauer,
  • Auslöser/Verbreitungsgrad der Anwendung.

Die Bedingungen müssen Moral Hazard und unverantwortliches finanzpolitisches Verhalten verhindern, um politischen Aufruhr zu vermeiden, dürfen aber nicht so schwerwiegend sein, dass Länder wie Italien sie rundheraus ablehnen.

In dem Reuters-Bericht heißt es, dass die Regeln der Europäischen Kommission für Reformen und Haushaltsdisziplin die Leitkriterien sein dürften. Zur Frage des Umfangs: Wird es unbefristet sein oder eine Obergrenze für die Anzahl der Käufe haben?

Die Dauer des Instruments - wird es in sehr spezifischen und begrenzten Fällen (d. h. vorübergehend) eingesetzt oder wird es zu einem längerfristigen politischen Instrument? Ich möchte wissen, was eine unnötige Ausweitung der Spreads rechtfertigt und welche Werte problematisch wären.

Ich bezweifle, dass sich die EZB zu genau äußern wird, aber ich würde sagen, dass ein BTP-Bund-Spread von etwa 250 Basispunkten für die EZB einen Schmerzpunkt darstellt. Die EZB-Sitzung fällt mit dem wichtigen Termin am 21. Juli zusammen, an dem die Wartungsarbeiten an der Nord Stream 1-Pipeline enden.

Wir werden eine Antwort auf die Frage erhalten, ob die Gasflüsse wieder in Gang kommen werden (dies ist der größte Risikofaktor für den Euro). Es ist ein binäres Ereignis - keine Gasflüsse -ve Euro oder Gasflüsse +ve Euro.

Hinzu kommt, dass die politische Szene in Italien zunehmend unübersichtlich wird. Am Mittwoch wird sich Mario Draghi einer Vertrauensabstimmung stellen. Es gibt drei Möglichkeiten, wie diese verlaufen könnte:

1) er gewinnt und bleibt Ministerpräsident

2) er verliert und eine neue Koalition wird gebildet, um ihn zu ersetzen

3) er verliert und es kommt zu Neuwahlen.

Am ungünstigsten für den Euro wäre Option Nummer 3. Die Aussicht auf vorgezogene Neuwahlen könnte die Regierung lähmen und die Umsetzung der Reformen, die notwendig sind, um Zugang zu den EU-Konjunkturprogrammen zu erhalten, behindern.

Dies würde wahrscheinlich die Besorgnis über die Haushaltslage Italiens verstärken und sich in einer Risikoprämie niederschlagen, die in den BTP-Bund-Spread eingepreist wird. Die Volatilität italienischer Anleihen würde ebenfalls ansteigen.

Die implizite 1-Wochen-Volatilität für EURUSD ist deutlich erhöht, da sie all diese Euro-Risikofaktoren erfasst. Die Liquidität hat sich verschlechtert, was zu ungeordneten, nicht linearen Kursbewegungen führen kann, wenn große Aufträge auf den Markt kommen. Werfen wir einen Blick auf den Chart. Potenzielle Widerstandsniveaus für Erholungen liegen bei 1,027 (21-Tage-EMA) und 1,035. Auf der Unterseite ist die Parität offensichtlich eine wichtige Unterstützungszone, die bei weiteren Verkäufen zu beobachten ist. Der RSI hat den überverkauften Bereich deutlich verlassen, muss aber wieder über 50 steigen, damit die Bullen mehr Vertrauen in die Entwicklung haben können. Auch beim jüngsten Paritätstief gab es eine leichte Divergenz.

2.png

(Quelle: TradingView - Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für die zukünftige Wertentwicklung)

Bereit zu traden?

Es ist einfach, ein Pepperstone-Konto zu eröffnen. Stellen Sie Ihren Antrag innerhalb von Minuten, auch mit einer geringen Einzahlung. Beginnen Sie Ihre Reise mit Pepperstone noch heute.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von Pepperstone GmbH bereitgestellt. CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 72,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. Pepperstone übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Erstellung von Finanzanalysen erstellt und gilt daher als Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG).