CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

VIXUS500Gold

Die Schule der Trader - das Risiko steigt, da die Stimmung wieder einmal umschlägt

Chris Weston
Chris Weston
Head of Research
Oct 15, 2021
Die Woche geht mit insgesamt gestiegenem Risiko auf den Weg ins Wochenende – in der kommenden Woche sehen sich Trader und Investoren mit einer Flut an US-Quartalsbilanzen konfrontiert.

Der Volatilitätsindex VIX-Index ist um 1,8 Vol. auf 16,8 % gesunken und tendiert in Richtung 16 %, wobei die Volatilität der 1-Monats-Puts und -Calls sinkt.

S&P 500 auf Tagesbasis

15_10_2021_D1.png

(Quelle: Tradingview)

Der S&P 500 scheint wieder auf einen Durchbruch des gleitenden 50-Tage-Durchschnitts gedrängt zu werden. Ein Durchbruch dürfte Zuversicht spenden die Allzeithochs von 4545 anzugreifen. Wir haben das erste höhere Hoch im S&P 500 seit einer Weile gesehen und die Techniker werden das als eindeutig positiv sehen. Die Gewinne von Bank of America, Wells Fargo, MS und Citi für das 3. Quartal haben anscheinend dazu beigetragen, die Dinge zu beeinflussen, aber auch der Handel mit Rohstoffen hat funktioniert, da die Industriemetalle stark gestiegen sind und Rohöl in dieser Hausse neue Höchststände erreicht hat.

Die Marktbreite (im S&P 500) war mit 93 % höherer Aktien gut, angeführt von den Rohstoff- und Technologiewerten - und es gibt keinen Sektor, der im Minus liegt. Wir warten auf die Gewinne von Goldman's in der kommenden Sitzung, wobei wir uns auch auf die US-Einzelhandelsumsätze konzentrieren werden.

Die Preisgestaltung bei den Zinssätzen war reichhaltig. Es gab einige Käufe bei Eurodollar und den Fed Funds-Futures bis 2023/24, wobei ein geringes Maß an impliziten Erhöhungen ausgepreist wurde, was, wie ich vermute, den Risikoanlagen zusätzliches Leben einhaucht - es gab in letzter Zeit einen klaren Test der Ansicht der Fed, dass "Tapering keine Straffung ist". Aber die Händler sehen hier jetzt einen gewissen Wert und vielleicht spiegelt sich darin das neue Engagement einiger wichtiger Akteure wider, die Engpässe zu beseitigen, die die Unternehmen (und die Inflation) plagen - ob das so weitergeht, bleibt abzuwarten, aber es belastet die Anleiherenditen mit realen 10-Jahres-Sätzen von -3 bis -102 Basispunkten. Dies hat den USD in Schach gehalten und wir sehen, dass FX-Positionen mit höherem Beta gut funktionieren, insbesondere der NZD, die SEK und der CAD.

Der JPY findet wieder Verkäufer, obwohl es schwer zu sagen ist, dass es sich hierbei wirklich um eine Carry-Bewegung handelt, sondern eher darum, dass die Aktien stark steigen und der JPY keinen Platz als Absicherung hat, wenn der S&P500 +1,7% und der NAS100 +1,9% schließen. NZDJPY (+1,4 %) war bei den G10-FX das Tagesgeschäft, da das Währungspaar die Jahreshöchststände von 80,18 anvisiert. Der CADJPY ist fest über 92,0 ausgebrochen.

CADJPY auf Tagesbasis

15_10_2021_D2.png

(Quelle: Tradingview)

Der CADJPY hat sich seit den Tiefstständen im September um 8,3 % erholt, aber wie viele hätten bis 92 gehalten? Das ist für mich die Kunst des Tradings - es geht nicht darum, Verluste zu begrenzen - das ist eine Selbstverständlichkeit.

Gold (XAUUSD) auf Tagesbasis

15_10_2021_D3.png

(Quelle: Tradingview)

Der XAUUSD liegt leicht im Plus, drückt aber auf den Abwärtstrend vom Juni, wobei der jüngste inverse Kopf-Schulter-Kurs einen Anstieg auf 1830 $ anstrebt. Die Konstellation sieht bis 1833 $ interessant aus, da dies die Nackenlinie des weitaus ausgeprägteren inversen H&S ist, das uns, wenn es in den kommenden Wochen durchbrochen wird, zu neuen Allzeithochs führen könnte. Ich behaupte nicht, dass dies der Fall sein wird, aber $1833 ist das Niveau, das alle Goldanalysten auf ihrer Beobachtungsliste haben sollten. Wenn Sie den Zeitrahmen herausnehmen, sehen Sie charttechnisch eine Tasse mit Henkel, die den langfristigen Goldbullen einige Aufmerksamkeit beschert hat.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende. Diese Woche hat uns gezeigt, dass sich die Stimmung innerhalb kürzester Zeit ändern kann – nutzen Sie Ihre Chancen mit Pepperstone.

Bereit zu traden?

Es ist einfach, ein Pepperstone-Konto zu eröffnen. Stellen Sie Ihren Antrag innerhalb von Minuten, auch mit einer geringen Einzahlung. Beginnen Sie Ihre Reise mit Pepperstone noch heute.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von Pepperstone GmbH bereitgestellt. CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. Pepperstone übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Erstellung von Finanzanalysen erstellt und gilt daher als Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG).

© 2021 Pepperstone GmbH

Risikowarnung: CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. 

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen. Sie erwerben keine Rechte an Vermögensgegenständen. Die vergangene Wertentwicklung lässt keinen Rückschluss auf zukünftige Wertentwicklung zu. Die Informationen auf dieser Website haben generellen Charakter und beziehen sich nicht auf individuelle Umstände von Kunden, deren finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Bitte beachten Sie unsere Rechtshinweise und stellen Sie sicher, dass Sie die Risiken verstanden haben, bevor Sie Handelsaktivitäten beginnen. Wir empfehlen Ihnen unabhängige Beratung in Anspruch zu nehmen. 

Der Wert von Derivaten kann sowohl steigen als auch fallen, was bedeuten könnte, dass Sie weniger zurückbekommen, als Sie ursprünglich investiert haben. Jeder Handel ist mit Risiken verbunden. 

CFD-, und Derivatekonten werden von der Pepperstone GmbH bereitgestellt. Pepperstone ist eine Referenz auf Pepperstone GmbH (ein Unternehmen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland und eingetragen im Handelsregister Düsseldorf unter der Nummer HRB 91279 Neubrückstr. 1, 40213 Düsseldorf, Deutschland). Pepperstone GmbH wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Registernummer 151148) beaufsichtigt. 

Die Informationen auf dieser Webseite richten sich nicht an Einwohner der Vereinigten Staaten oder Belgiens gerichtet und sind nicht für die Weitergabe an oder die Nutzung durch eine Person in einem Land oder einer Gerichtsbarkeit bestimmt, in dem eine solche Weitergabe oder Nutzung gegen die lokalen Gesetze oder Vorschriften verstoßen würde.