CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 72,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Gold

Die Entwicklung des Goldpreises von mehreren Blickwinkeln betrachtet

Luke Suddards
Research Strategist
04.03.2022
Bei Gold gibt es viele verschiedene Faktoren, die die Preisentwicklung beeinflussen. Erfahren Sie hier, welche Faktoren es sind.

Die Entwicklung des Goldpreises im Vorfeld der Invasion in der Ukraine hat viele, mich eingeschlossen, verblüfft. Die realen 10-jährigen US-Renditen, wie in der nachstehenden Grafik zu sehen, sind im letzten Jahr um etwa 50 Basispunkte gestiegen, während der Goldpreis um 3,7 % zugelegt hat. Der Grund, warum dies verwirrend ist, liegt in der starken kausalen Beziehung zwischen den beiden Variablen. Eine Regression dieser beiden Variablen ergibt ein R-Quadrat von über 85 % (das R-Quadrat gibt an, wie viel der Schwankungen des Goldpreises durch die realen 10-jährigen US-Renditen erklärt wird). In Anbetracht dieser hochgradig prädiktiven Beziehung, die über viele verschiedene Konjunkturzyklen hinweg Bestand hatte, stellt sich die Frage, warum der Preis von den realen Renditen abwich und dazu führte, dass Gold mit einem erheblichen Aufschlag auf seinen fairen Wert auf der Grundlage der realen Renditen gehandelt wurde. Dieser Aufschlag hat sich zwar in letzter Zeit verringert, da der Anstieg der Energiepreise die Inflationserwartungen in die Höhe treibt und die realen Renditen drückt, aber es besteht immer noch ein beträchtlicher Aufschlag. In dieser Analyse versuchen wir, die Gründe für diese Merkwürdigkeit zu ermitteln und hoffentlich einen Rahmen für eine bessere Analyse von Gold in der Zukunft zu schaffen.

(Quelle: Bloomberg - Chart der realen 10-jährigen US-Renditen)

Absicherung gegen politische Fehlentscheidungen:

Um beim Thema Renditen zu bleiben, begannen viele, Gold als potenzielle Absicherung für übereifrige Zentralbanken zu sehen. Der Grundgedanke hinter dieser These ist, dass die Fed, um die Inflation zu bekämpfen, die Zinsen aggressiv anheben muss, diese Erhöhungen dann aber wieder rückgängig machen muss, da die Wirtschaft unter dem Druck der schnellen Normalisierung einknickt. Ein Beweis dafür ist die 2s10s-Kurve, die sich dramatisch abgeflacht hat, sowie die Umkehrung der Eurodollarkurve, wie die nachstehende Grafik mit dem negativen Spread zwischen dem 2024er und dem 2023er Kontrakt zeigt. Diese Umkehrung bedeutet, dass die Zinsmärkte davon ausgehen, dass die Fed die Zinsen im weiteren Verlauf senken wird.

(Quelle: Bloomberg - Spread zwischen dem 2024 und 2023 Eurodollar-Kontrakt)

Saisonalität:

Januar und Februar sind traditionell solide Monate für das gelbe Edelmetall, wie die nachstehende Grafik zeigt. Wenn wir in den März übergehen, neigt Gold tendenziell zu Schwäche. Wir werden abwarten müssen, ob dies in diesem Jahr der Fall ist, da wir uns in einer unglaublich einzigartigen Situation befinden. Saisonalität ist nicht etwas, auf das man sich allein verlassen sollte, sondern eher ein weiteres Instrument im analytischen Werkzeugkasten.

(Quelle: Bloomberg – Chart der Saisonalität für den Goldpreis)

Schwäche der Kryptowährungen:

In Anbetracht des Narrativs, dass Bitcoin eine Art "digitales Gold" und für einige ein Ersatz für physisches Gold ist, gab es wahrscheinlich eine Rotation von Bitcoin in Richtung Gold, als Bitcoin schnell an Wert verlor. Millennials werden zu einer immer wichtigeren demografischen Gruppe innerhalb des Anlageuniversums und sie haben sicherlich eine Vorliebe für Bitcoin gegenüber Gold. Ich gehe davon aus, dass dies eher ein langsamer Tropfen als ein sprudelnder Wasserhahn sein wird, was die zukünftige Zerstörung der Goldnachfrage angeht. Das Problem für die Legitimität von Bitcoin im institutionellen Bereich ist seine Volatilität. Bitcoin weist derzeit eine realisierte Volatilität auf, die etwa 3-4 Mal höher ist als die von Gold. Aus Sicht des Portfoliomanagements ist dies ein Problem, denn damit Bitcoin ein echter Konkurrent für Gold werden kann, müsste die Volatilität von Bitcoin deutlich sinken. Gold hat eine relativ niedrige realisierte Volatilität - wenn Sie also ein Portfolio sowohl aus Sicht der Korrelation als auch der Volatilität diversifizieren wollen, ist Gold der richtige Ort dafür. Angesichts der aggressiven Haltung der Fed sind Anleihen kein guter Ort, um sich zu verstecken, während die Aktienmärkte ausverkaufen.

Technische Faktoren:

Es gibt definitiv einige Leerverkäufe, die aus dem Markt gepresst wurden, als der Preis wichtige Widerstandsniveaus durchbrach und Momentum- und Trendfolgefonds den Preis nach oben trieben. Stimmung auf dem Optionsmarkt - deutliche Volatilitätsschieflage nach oben, d.h. die implizite Volatilität der Calls ist höher als die implizite Volatilität der Puts, was bedeutet, dass die Nachfrage nach Engagements bei Kursbewegungen nach oben viel größer ist.

(Quelle: Bloomberg - 25D 1-Woche and 1-Monats Risikoumkehr für Gold)

Ukraine-Russland-Konflikt:

Dieser Konflikt dürfte aktuell der Haupttreiber des Goldpreises sein. Es ist klar, dass der Goldpreis eine beträchtliche geopolitische Risikoprämie einkalkuliert, aber einige könnten dies als ein Abwärtsrisiko für den Preis ansehen, wenn es eine optimistischere Lösung für die aktuelle Situation gibt. Wenn sich die Lage weiter verschlechtert, wird die Marke von 2000 $ zum nächsten wahrscheinlichen Kursziel, das ins Spiel kommt. Der Konflikt könnte sich tatsächlich negativ auf den Goldpreis auswirken. Da Russland nicht in der Lage ist, seine Devisenreserven zu nutzen, muss es möglicherweise große Teile seiner Goldbestände liquidieren, was zu einer gewissen Schwäche des gelben Metalls führen könnte.

Nutzen Sie Ihre Chancen mit Pepperstone.

Bereit zu traden?

Es ist einfach, ein Pepperstone-Konto zu eröffnen. Stellen Sie Ihren Antrag innerhalb von Minuten, auch mit einer geringen Einzahlung. Beginnen Sie Ihre Reise mit Pepperstone noch heute.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von Pepperstone GmbH bereitgestellt. CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 72,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. Pepperstone übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Erstellung von Finanzanalysen erstellt und gilt daher als Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG).