CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 72,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

USD

Der US-Dollar befindet sich in einer beeindruckenden Aufwärtsbewegung

Chris Weston
Head of Research
08.04.2022
Aktuell befindet sich der USD auf dem höchsten Stand seit Mai 2020, ebenso wie der USDX, obwohl dieser USD-Korb stark zum EUR verschoben ist.

Die Aufwärtsbewegung des USD ist fest im Blick der Momentum-Trader, während die Pepperstone-Kunden eher short sind, was darauf hindeutet, dass sie eine Umkehr bevorzugen.
Der USDX hat sechs Tage in Folge zugelegt, und obwohl es statistisch gesehen selten vorkommt, dass er sieben Tage in Folge steigt, fragen wir uns, ob der USD-Korb bald die Marke von 100 Punkten überschreiten kann.

US Dollar Index

(Quelle: TradingView)


Ein Rückblick auf die letzten 5 Handelstage zeigt, dass der EURUSD mit -1,6% das Paar mit der schlechtesten Performance in den G10-FX ist, was vor allem auf die relativen Zinsdifferenzen bei Anleihen zugunsten des USD zurückzuführen ist. Wir beobachten auch die erste Runde der französischen Präsidentschaftswahlen am Sonntag - da die Umfragen für die zweite Runde (24. April) immer genauer werden und für Marine Le Pen sprechen, scheint es einige zu geben, die sich hier mit Short-Positionen im EUR und FRA40-Index gegen Risiken absichern.

Der USDX hat natürlich von der jüngsten EUR-Schwäche profitiert, wo aus technischer Sicht der Durchbruch der Nackenlinie des doppelten Bodens bei ca. 101,30 zielt, wobei bei 100,54 ein kurzfristiger Widerstand liegen dürfte. Die runde Marke von 100 ist eine psychologische Barriere, und der EURUSD müsste bei cirka 1,0800 liegen, damit dies eintreten könnte.

Betrachtet man den fundamentalen Hintergrund, so ist der USD weltweit sehr beliebt, was die Fähigkeit des USD so richtig in die Gänge zu kommen, etwas bremst. Er kann zulegen, und das ist ein großartiger Beginn - stark kaufen, schwach verkaufen ist eine gute Art, die Chancen ein wenig zu seinen Gunsten zu verschieben.

Die USA haben die höchste Verbrauchspreisinflationsrate in der G10-Finanzregion, und nächste Woche dürfte sie noch höher ausfallen, da der Markt einen Anstieg um 50 Basispunkte auf 8,4 % im Jahresvergleich erwartet - sollte dieser Wert tatsächlich erreicht werden, wird die Notwendigkeit für die Fed noch deutlicher, im Mai eine Anhebung um 50 Basispunkte vorzunehmen und mit dem Abbau ihrer Bilanz und ihrer Reserven zu beginnen.

Ein Blick auf die Terminzinssätze zeigt, dass Hedge- und Pensionsfonds sowie die Treasury-Abteilungen von Unternehmen einen relativ höheren Ertrag aus den US-Zinssätzen ziehen können, und nur Neuseeland hat eine höhere Rendite für zweijährige Anleihen. Die realen US-Treasury-Zinsen liegen derzeit bei -19 Basispunkten und sind nicht mehr weit davon entfernt, ins Positive zu drehen, was beeindruckend ist, wenn man bedenkt, dass sie Anfang März bei -110 Basispunkten lagen.
Wenn sich die realen US-Zinsen positiv entwickeln, könnte dies zu einem erheblichen Gegenwind für die Aktienrenditen führen, was wiederum bei einem erneuten Rückgang des S&P 500 zu einer Aufwertung des USD führen könnte, wobei der USD seinen Status als sicherer Hafen behält. Das US-Wachstum ist in relativ guter Verfassung, auch wenn wir das Verbrauchervertrauen genau beobachten - der Arbeitsmarkt ist sicherlich in guter Verfassung und die Sparquote der privaten Haushalte ist immer noch hoch genug, um die hohe Inflation aufzufangen.

USDCNH Daily Chart

(Quelle: TradingView)

Es könnte sich lohnen, aktuell den USDCNH zu beobachten.

Wie bei anderen Devisenpaaren hängt das Interesse der Kunden an diesem Währungspaar von den Trendbedingungen, der Änderungsrate und der allgemeinen Volatilität ab. Ein Trend hätte große Auswirkungen auf die breiten Devisenmärkte und ein höherer USDCNH, insbesondere ein Durchbruch von 6,4100 könnte zu weiterer USD-Stärke gegenüber den G10-FX führen. Während die Fundamentaldaten den Yuan in der Regel nicht so stark beeinflussen wie die Hauptwährungen, scheint es ein wachsendes Abwärtsrisiko für den Yuan zu geben - eine schwächere Bilanz, eine niedrige Inflationsrate von 0,9 %, ein schwindender Renditevorteil chinesischer Anleihen gegenüber den USA und ein Wachstum, das wegen der Nullzinspolitik des Landes in Frage gestellt wird.

Mir gefällt der Anstieg des Währungspaares, was, wie gesagt, zu einer allgemeinen Aufwertung des USD führen dürfte. Kurzfristig sollten wir jedoch abwarten, ob sich die Renditen der US-Anleihen weiter nach oben bewegen, und auf den Verbraucherpreisindex und die Aktienvolatilität achten. Die französischen Präsidentschaftswahlen und die EZB-Sitzung stellen ebenfalls Risiken dar.

Meines Erachtens ist die Risikobilanz zugunsten eines höheren USD verschoben, aber es könnte noch einiges an Holz zu hacken sein, um die Marke von 100 zu erreichen.

Bereit zu traden?

Es ist einfach, ein Pepperstone-Konto zu eröffnen. Stellen Sie Ihren Antrag innerhalb von Minuten, auch mit einer geringen Einzahlung. Beginnen Sie Ihre Reise mit Pepperstone noch heute.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von Pepperstone GmbH bereitgestellt. CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 72,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. Pepperstone übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Erstellung von Finanzanalysen erstellt und gilt daher als Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG).