CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

DAXUS

Dax – Schwacher September, heiße Phase bis Ende des Jahres

Oct 1, 2020
Aktuell scheint der Dax nicht richtig zu wissen wohin die Reise gehen soll. Traditionell präsentiert sich der September schwach und auch dieses Mal geht es für den Dax nach unten. Es ist der erste Monat seit März diesen Jahres, den das heimische Börsenbarometer im Minus schließt. Der Rückgang entspricht ungefähr 0,92%.

Eventuell halten die Anleger auch etwas die Füße still, denn die Wahl in Amerika rückt immer näher.

Einen kleinen Vorgeschmack was uns die nächsten 4 Wochen erwarten dürfte, gab es bereits am Dienstag in Cleveland, wo das erste von drei TV-Duellen zwischen dem republikanischen Amtsinhaber Trump und dem demokratischen Herausforderer Biden stattgefunden hat.

Nach Einschätzungen von Experten, trotz Chaos und Beleidigungen während des TV-Duells, ging Biden wohl als Sieger aus der hitzig geführten Debatte hervor.

Am 03. November geht es dann an die Urnen. In jedem einzelnen Staat werden minütlich Zwischenstände mitgeteilt was für einen Anstieg der Volatilität an den Kapitalmärkten sorgen dürfte.

Zunächst richten wir unsere Blicke aber auf die nächsten Handelstage.

Heute Nachmittag bekommen wir aus den USA wichtige Zahlen übermittelt:

- 01. Oktober 14.30 Uhr MESZ Erstanträge Arbeitslosenhilfe

- 01. Oktober 16 Uhr MESZ ISM Einkaufsmanagerindex

Am morgigen Freitag dürfte es besonders interessant werden, wenn wieder einmal die monatlichen US-Arbeitsmarktdaten veröffentlicht werden:

- 02. Oktober Non-Farm Payrolls 14.30 MESZ

Vergessen dürfen wir natürlich auch nicht die aktuelle Coronasituation. Zwar ist es hierzulande zwischenzeitlich etwas ruhiger geworden, aber Hiobsbotschaften in Form von Lockdowns in entscheidenden Industrienationen dürften am Markt weiterhin für Bewegung sorgen.

Und auch das sich in gefühlt endlose Länge ziehende Thema des Brexit geht in die heiße Phase über. Das Ende des Jahres ist nicht mehr weit und bis dahin soll es zum Vollzug kommen, obwohl eine finale Einigung über die Rahmenbedingungen immer noch nicht erzielt worden ist.

Chartsituation Dax

Aktuell findet sich der Dax zwischen zwei Begrenzungen wieder.

Gen Norden scheint für die Bullen beim ehemaligen Zwischenhoch von 12.935 Punkten Schluss zu sein. Unterstützung erhalten diese jedoch von den exponentiellen gleitenden 100- und 200- Tagesdurchschnitten bei 12.564 bzw. 12.336 Zählern, welche auch bisher standhielten.

Es wird entscheidend für die nächsten Tage sein, welcher dieser beiden Widerstände geknackt werden könnte. Die Wirtschaftszahlen aus den USA heute und morgen könnten hier Einfluss nehmen. 

Aktuell notiert der deutsche Leitindex bei 12.680 Punkten rund 0,6 Prozent im Minus.

GER30Daily0110.jpg


Quelle: Pepperstone MT5 Handelsplattform, Dax auf Tagesbasis

Bereit zu traden?

Es ist einfach, ein Pepperstone-Konto zu eröffnen. Stellen Sie Ihren Antrag innerhalb von Minuten, auch mit einer geringen Einzahlung. Beginnen Sie Ihre Reise mit Pepperstone noch heute.

Pepperstone garantiert nicht, dass das hier zur Verfügung gestellte Material genau, aktuell oder vollständig ist, und sollte daher nicht als solches verwendet werden. Die hier zur Verfügung gestellten Informationen, ob von einer Drittpartei oder nicht, sind nicht als Empfehlung zu betrachten; oder als Angebot zum Kauf oder Verkauf; oder als Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers, Finanzprodukts oder Instruments; oder zur Teilnahme an einer bestimmten Handelsstrategie. Wir raten allen Lesern dieses Inhalts, ihren eigenen Rat einzuholen. Ohne die Zustimmung von Pepperstone ist die Reproduktion oder Weiterverbreitung dieser Informationen nicht gestattet.

© 2021 Pepperstone GmbH

Risikowarnung: CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. 

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen. Sie erwerben keine Rechte an Vermögensgegenständen. Die vergangene Wertentwicklung lässt keinen Rückschluss auf zukünftige Wertentwicklung zu. Die Informationen auf dieser Website haben generellen Charakter und beziehen sich nicht auf individuelle Umstände von Kunden, deren finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Bitte beachten Sie unsere Rechtshinweise und stellen Sie sicher, dass Sie die Risiken verstanden haben, bevor Sie Handelsaktivitäten beginnen. Wir empfehlen Ihnen unabhängige Beratung in Anspruch zu nehmen. 

Der Wert von Derivaten kann sowohl steigen als auch fallen, was bedeuten könnte, dass Sie weniger zurückbekommen, als Sie ursprünglich investiert haben. Jeder Handel ist mit Risiken verbunden. 

CFD-, und Derivatekonten werden von der Pepperstone GmbH bereitgestellt. Pepperstone ist eine Referenz auf Pepperstone GmbH (ein Unternehmen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland und eingetragen im Handelsregister Düsseldorf unter der Nummer HRB 91279 Neubrückstr. 1, 40213 Düsseldorf, Deutschland). Pepperstone GmbH wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Registernummer 151148) beaufsichtigt. 

Die Informationen auf dieser Webseite richten sich nicht an Einwohner der Vereinigten Staaten oder Belgiens gerichtet und sind nicht für die Weitergabe an oder die Nutzung durch eine Person in einem Land oder einer Gerichtsbarkeit bestimmt, in dem eine solche Weitergabe oder Nutzung gegen die lokalen Gesetze oder Vorschriften verstoßen würde.