CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 74.6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

USDIndices

Das Trader's Playbook: Break-Out’s und Momentum funktionieren endlich

30.05.2023
Mit Blick auf die Geldflüsse zum Monatsende und die Reaktion des Marktes auf die am Wochenende erzielte Einigung über die Schuldenobergrenze und die Aussichten auf eine problemlose Verabschiedung durch das Repräsentantenhaus und den Senat in dieser Woche steht der USD weiterhin im Mittelpunkt des (Trading-) Universums.

Die Aussicht auf eine Zinserhöhung durch die Fed im Juni wird weiterhin große Aufmerksamkeit erhalten, wobei wir die US-Daten im Vergleich zum Geldfluss anderer Wirtschaftsschwergewichte betrachten.

Die Trader sehen sich die starke Neubewertung der Anzahl der Zinssenkungen in den USA bis Ende 2023 an, die jetzt bei nur 8 Basispunkten liegt (vor kurzem rechnete man mit 80 Basispunkten an Zinssenkungen in diesem Jahr), und man beobachtet die US-Ausnahmeerscheinung, wobei die chinesischen Wirtschaftsdaten und die Aktienentwicklung auf großes Interesse stoßen.

Der USD erholte sich in der vergangenen Woche an fünf aufeinanderfolgenden Tagen, was zum Teil auf die 2-jährigen US-Staatsanleihen zurückzuführen war, die in dieser Woche um 29 Basispunkte zulegten, womit sich die Zahl der aufeinanderfolgenden Gewinne (in Bezug auf die Rendite) auf 11 Tage erhöhte. Nur der MXN konnte sich gegenüber dem USD behaupten, während der NZD, die SEK und der AUD zwischen 2 % und 3,7 % verloren. Der USDCNH ist nach wie vor von zentraler Bedeutung für die breiten Geldflüsse in den USD, und da der USD gegenüber dem Yuan an Wert gewinnt, sehen wir eine breite Erholung des USD gegenüber den G10-FX - USD-Shorts werden wollen, dass dieses Währungspaar in dieser Woche nach unten tendiert.

(HK50 daily)

Der HK50 und der CHINAH haben ihre Handelsspanne nach unten durchbrochen, und man fragt sich, ob die Kurse wirklich nach unten tendieren können. Dieser Geldfluss nach unten ist zum Teil auf die chinesischen Daten zurückzuführen, aber der starke USD und die höheren Renditen führen dazu, dass Kapital aus diesen Märkten abfließt. Der USD steht in dieser Woche im Mittelpunkt des Kursgeschehens, aber verfolgt man ihn nach unten, oder besteht das Risiko, dass die Behörden dieser Schwäche zuvorkommen?

Während China eine Quelle der Besorgnis - und eine solide Handelsmöglichkeit - war, ist das Thema künstliche Intelligenz noch wichtiger. Die Begeisterung für diesen Bereich ist groß und er ist heiß, aber ist er zu heiß? Der NAS100 ist ein Impulsgeber, und es stellt sich die Frage, ob in den nächsten Wochen die Höchststände vom Februar/März 2022 (bei 15.265) ins Spiel gebracht werden können. Es ist schwer, gegen Mega-Caps aus dem Bereich Technologie/AI/Halbleiter zu wetten, aber sie sind der Markt.

Wie auch immer, der Geldfluss verlagert sich, es ist gut zu sehen, dass sich etwas bewegt, die Spanne durchbricht und etwas Schwung in unsere Kernmärkte kommt.

Wichtigste Daten für die kommende Woche

US-Beschäftigungszahlen außerhalb der Landwirtschaft (NFP)

(Freitag,14:30 Uhr) - Der NFP-Bericht ist das wichtigste Ereignis der Woche, dessen Ergebnis die Debatte über eine Zinspause bzw. -erhöhung auf dem FOMC im Juni beeinflussen könnte. Der Markt rechnet mit 190k neu geschaffenen Arbeitsplätzen, wobei die Schätzungen der Ökonomen zwischen 235k und 100k liegen. Die Arbeitslosenquote wird bei 3,5 % (von 3,4 %) erwartet, der durchschnittliche Stundenlohn (AHE) bei 4,4 % gegenüber dem Vorjahr/0,3 % gegenüber dem Vormonat.

Einiges deutet auf eine höhere Wahrscheinlichkeit hin, dass man einen heißen Arbeitsmarkt sehen wird, da die letzten 13 Berichte über dem Konsens lagen. Die Prognose liegt bei 180k. Sollte das U/E-Ergebnis bei 3,4 % liegen, dürfte der Markt die Wahrscheinlichkeit einer Fed-Anhebung im Juni auf 60-70 % erhöhen, was dem USD Auftrieb verleihen dürfte.

EU-Verbraucherpreisindex

(Do. 11:00 Uhr) - Der Markt erwartet einen geschätzten Gesamt-VPI von 6,3 %, was ein deutlicher Rückgang gegenüber dem vorherigen Wert von 7 % wäre, auch wenn dies weitgehend auf energiebezogene Basiseffekte zurückzuführen ist. Der Kern-VPI wird auf 5,5 % (von 5,6 %) geschätzt - eine Anhebung auf der EZB-Sitzung im Juni ist vollständig eingepreist, aber die Hürde für eine Erhöhung um 50 Basispunkte ist hoch - Trader sehen sich die Zinskurve weiter an, wo Erwartungen für Anhebungen in den kommenden Monaten ein- oder ausgepreist sein könnten. EURUSD Trader sollten auch die Daten aus China in dieser Woche und die Reaktion des USDCNH genau beobachten.

US ISM Manufacturing

(Donnerstag 16:00 Uhr) - der Markt erwartet einen Diffusionsindex von 47,0 (von 47,1). Ein Wert über 50 (über 50 bedeutet Expansion, unter 50 Kontraktion) würde die Märkte schockieren und USD-Käufer anlocken, was weitere Verkäufe (höhere Renditen) bei 2-jährigen US-Staatsanleihen zur Folge hätte. Der Markt hat diesen Datenpunkt seit November unter 50 gesehen, so dass er von einem weiteren Rückgang im Monatsvergleich nicht schockiert wäre. Die größere Marktreaktion wird wahrscheinlich auf einen heißeren Druck erfolgen, obwohl die Teilkomponenten des Berichts - Auftragseingänge und gezahlte Preise - ebenfalls einflussreich sein könnten.

US JOLTS Stellenausschreibungen

(Mittwoch 16:00 Uhr) - während der NFP-Bericht die einflussreicheren Arbeitsmarktdaten sind, erwartet der Markt einen weiteren Rückgang der offenen Stellen, wobei der Konsens bei 9,439 Mio. (von 9,59 Mio.) liegt. Der Bericht über die Zahl der offenen Stellen verliert an Einfluss auf die Marktpreise, aber da der Arbeitsmarkt für die Fed immer noch ein Grund ist, ihre restriktive Haltung beizubehalten, könnte das Ergebnis die Marktpreise für die Fed-Sitzung im Juni beeinflussen, jedoch müsste es einen großen Fehlschlag geben.

PMI für das verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor in China

(Mi 03:30 Uhr) - Der Markt hat gesehen, dass die chinesischen Daten in letzter Zeit durchweg hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind, und das hat sich stark auf die globalen Märkte ausgewirkt - der USD hat gegenüber den G10-FX stark profitiert, wobei der USDCNH nach oben marschierte. Der Markt scheint zu erwarten, dass der Diffusionsindex für das verarbeitende Gewerbe bei 49,5 (von 49,2) und für den Dienstleistungssektor bei 55,0 (56,4) liegen wird - ein Wert von über 50,0 für das verarbeitende Gewerbe könnte eine Erleichterung darstellen und zu einer gewissen Eindeckung von Short-Positionen im chinesischen Markt (und in Proxies) führen. Diese Daten sind nicht nur für Trader des HK50, CN50 und CHINAH von Bedeutung, sondern auch für diejenigen, die mit Kupfer, EUR und AUD handeln.

Australien April (monatlich) CPI

(Mi 03:30 Uhr) - Der Markt sieht den VPI für April bei 6,4% (von 6,3%). Da die australischen Zinssätze für die Juni-Sitzung der RBA 6 Basispunkte für eine Zinserhöhung einpreisen (bei einer Wahrscheinlichkeit von 25 %), könnte ein Wert von über 6,6 % diese Einpreisung näher an 10 Basispunkte heranbringen, da der Markt eine Zinserhöhung als sehr wahrscheinlich ansieht. Der AUDJPY könnte bis auf 92,70 steigen, während der AUDNZD ebenfalls ein gutes Aufwärtsmomentum aufweist.

Feiertagshandelszeiten (beide Montag) - Memorial Day (USA) und Spring Bank Holiday (Großbritannien)

Sprecher der Zentralbanken:

Fed-Sprecher - Barkin, Collins, Harker, Jefferson

BoE-Sprecher - Catherine Mann - eine für die GBP-Trader

RBA - Gov Lowe 

EZB-Sprecher - De Cos, Holzmann, Villeroy, Visco, Knot, EZB-Präsidentin Lagarde

Aktie der Woche: NVIDIA

Während Nvidia letzte Woche die Aktie der Woche war, ist es schwer, sich nicht erneut auf diesen Namen zu konzentrieren. Abgesehen davon, dass die Aktie in dieser Woche um 24,6 % gestiegen ist und die Marktkapitalisierung um 188 Mrd. USD zugenommen hat (sie liegt jetzt bei 961 Mrd. USD), sind die Ergebnisse und Prognosen absolut beeindruckend. Wir haben noch nie ein Unternehmen gesehen, das einen Quartalsumsatz erwartet, der 50 % über dem Konsens der Börse liegt, und dessen Rechenzentren sich fast verdoppelt haben. Die prognostizierte Bruttomarge von 70 % zeigt, wie weit das Unternehmen von der Konkurrenz entfernt ist und warum es der Branchenstandard ist. Das Unternehmen verfügt über eine unglaubliche Preissetzungsmacht, und auch wenn der Wettbewerb noch zunehmen wird, hat es noch einiges aufzuholen. Es gibt derzeit so viel Liebe für diesen Namen, aber zu Recht, denn im Grunde genommen ist dies ein Unternehmen, das alles richtig macht - die Frage ist, ob Nvidia weiter steigen kann oder ob wir eine leichte Rückkehr zum Mittelwert erleben.

Es könnte Potenzial für 400$ geben. Das Schicksal des NAS100 scheint von der Technik bestimmt zu werden, und Nvidia steht dabei im Mittelpunkt.

Broadcom, Microsoft, Meta und AMD sind ebenfalls vertreten, wobei die Aktien eine unglaubliche Stärke und Trendbedingungen aufweisen.

Bereit zu traden?

Es ist einfach, ein Pepperstone-Konto zu eröffnen. Stellen Sie Ihren Antrag innerhalb von Minuten, auch mit einer geringen Einzahlung. Beginnen Sie Ihre Reise mit Pepperstone noch heute.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von Pepperstone GmbH bereitgestellt. CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 74,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. Pepperstone übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Erstellung von Finanzanalysen erstellt und gilt daher als Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG).