CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

EURForex

EZB-Sitzungsvorschau - Tapering Ja oder Nein - das ist die Frage

Jun 8, 2021
Ein wichtiger Termin im Kalender für EUR-Händler naht. Wir werfen einen Blick auf die Dinge, die Sie wissen müssen.

Bei der EZB-Sitzung an diesem Donnerstag wird sich der Fokus der Händler auf das Tempo der PEPP-Käufe (Pandemic Emergency Purchase Programme) für das dritte Quartal richten. Wird die EZB ihre Ankäufe von Vermögenswerten leicht reduzieren oder den Status quo wie auch das aktuelle Tempo beibehalten? 

Ein Blick auf die Zinsmärkte, insbesondere auf die deutsche 10-Jahres-Rendite und den BTP-Bund-Spread (Differenz zwischen italienischen und deutschen 10-Jahres-Anleihen), die sich beide in letzter Zeit nach unten bewegt haben, zeigt, dass dovishe Erwartungen vom Markt eingepreist werden - d.h. die Beibehaltung des aktuellen Kauftempos von 80 Mrd. €/ Monat. Wir stimmen mit diesem Ausblick auf ein Status-quo-Szenario überein und das aus mehreren Gründen: 1) Die Finanzierungsbedingungen (Renditen und EUR-FX) haben sich seit der letzten Sitzung im April verschärft, und eine Reduzierung des für den EU-Rettungsfonds erforderlichen Anleiheangebots würde nur zu einem weiteren Druck auf die allgemeinen Finanzierungsbedingungen führen. 2) Obwohl sich die wirtschaftliche Erholung verbessert, ist sie immer noch nicht stark genug (die Impfungen liegen immer noch weit unter den Zielvorgaben). 3) Der längerfristige Inflationsausblick für die EU ist immer noch blutleer. In Anbetracht der vorsichtigen Natur der EZB ist das weitaus wahrscheinlichere Szenario, das Tapering auf die September-Sitzung zu verschieben, wenn die wirtschaftliche Aktivität auf einer stärkeren Basis steht und die Impfungen nahe am Ziel sein sollten.

Wir werden auch aktualisierte Wirtschaftsprognosen erhalten. Wir erwarte, dass das Wachstumsprofil unverändert bleibt bzw. leicht nach oben korrigiert wird. Die Inflationsprognosen hingegen könnten aufgrund von Unterbrechungen in der Lieferkette, höheren Preisen im gesamten Rohstoffkomplex sowie PMI-Umfragen, die darauf hindeuten, dass die Unternehmen bereit sind, höhere Inputpreise über die Endpreise an die Verbraucher weiterzugeben, eine kräftige Anhebung erfahren. Ein Tapering zusätzlich zu den soliden Inflationsrevisionen könnte zu einem hawkishen Risiko führen und die Finanzierungsbedingungen vorzeitig verschärfen, wodurch die wirtschaftliche Erholung gefährdet würde. Lagarde wird bei ihrer Pressekonferenz am Ball bleiben müssen.

Am Devisenmarkt dürfte die Beibehaltung des aktuellen PEPP-Tempos durch die EZB und die Präsentation einer dovishen Botschaft jeden ernsthaften Aufwärtstrend des EUR/USD begrenzen. Vor allem, da ein potenziell heißer US-Leitzins kurz nach der EZB-Sitzung weitere Gespräche über eine Verjüngung der Geldpolitik auslösen und eine Divergenz zwischen der Fed und der EZB verursachen könnte.

EURUSD:

image1_080621.png

Der EURUSD steht seit Ende Mai unter Druck. Das Kerzentief durchbrach die Unterstützung sowie die Aufwärtstrendlinie um die Marke von 1,216 USD. Der Preis ist nun zurückgegangen und hat den 21-Tage-EMA und die 1,216-Marke überwunden. Der Preiswiderstand bei 1,224 scheint die kurz- bis mittelfristige Obergrenze für den Preis zu sein, da er sich für EURUSD als zu schwer zu überwinden erweist. Die Divergenz beim RSI sollte den EURUSD-Bullen weiterhin Sorgen bereiten. Der RSI tauchte kurzzeitig unter die wichtige 52er-Unterstützung und liegt nun knapp darüber. Es wird interessant sein zu sehen, was der Kurs macht, wenn der RSI gegen diese Abwärtstrendlinie drückt. Das Ziel nach unten wäre 1,21USD und dann die Unterstützung bei 1,205 USD darunter. Nach oben dürfte die Marke von 1,224 USD ein interessanter Punkt sein.

EURGBP:

Ähnlich wie die Fed ist die BoE im Vergleich zur EZB sicherlich "hawkisher" und tut wenig, um den Erwartungen eines schnelleren Zeitplans für die Normalisierung der Politik entgegenzuwirken. Auch dies dürfte die Bewegungsrichtung des EURGBP nach unten bestimmen. Ein Risiko für diese Ansicht ist die Situation in Nordirland, wo die Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien zunehmend angespannt sind. Dies könnte auf andere Bereiche des Abkommens übergreifen, allerdings haben die Devisenmärkte bisher auf kleinere Ereignisse meist nicht reagiert.

image2_08062021.png

Der Preis befindet sich in einem konsolidierenden Dreiecksmuster, das sich zusammenzieht und für einen Ausbruch in beide Richtungen bereit ist. Es gibt eine gewisse Unterstützung bei 0,857, die, sollte sie nachgeben, einen Ausbruch nach unten unter die Aufwärtstrendlinie sehr viel wahrscheinlicher macht. Der RSI ist ebenfalls zwischen den Grenzen von 41 und 55 gefangen, so dass es wichtig sein wird, diese beiden Werte zu beobachten, um Hinweise auf die Kursrichtung zu erhalten. Der 21-Tages-EMA liegt unter dem 50-Tages-SMA, so dass das kurzfristige Momentum eine leicht rückläufige Tendenz aufweist. Es gibt eine gewisse Unterstützung bei etwa 0,853, die ein erstes Ziel nach unten wäre, und darunter das Tief von Anfang April bei 0,847. Nach der Überwindung des 50-Tage-SMA bei 0,862 wäre die nächste anfällige Preiszone bei 0,864.


Bereit zu traden?

Es ist einfach, ein Pepperstone-Konto zu eröffnen. Stellen Sie Ihren Antrag innerhalb von Minuten, auch mit einer geringen Einzahlung. Beginnen Sie Ihre Reise mit Pepperstone noch heute.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von Pepperstone GmbH bereitgestellt. CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. Pepperstone übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Erstellung von Finanzanalysen erstellt und gilt daher als Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG).

© 2021 Pepperstone GmbH

Risikowarnung: CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. 

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen. Sie erwerben keine Rechte an Vermögensgegenständen. Die vergangene Wertentwicklung lässt keinen Rückschluss auf zukünftige Wertentwicklung zu. Die Informationen auf dieser Website haben generellen Charakter und beziehen sich nicht auf individuelle Umstände von Kunden, deren finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Bitte beachten Sie unsere Rechtshinweise und stellen Sie sicher, dass Sie die Risiken verstanden haben, bevor Sie Handelsaktivitäten beginnen. Wir empfehlen Ihnen unabhängige Beratung in Anspruch zu nehmen. 

Der Wert von Derivaten kann sowohl steigen als auch fallen, was bedeuten könnte, dass Sie weniger zurückbekommen, als Sie ursprünglich investiert haben. Jeder Handel ist mit Risiken verbunden. 

CFD-, und Derivatekonten werden von der Pepperstone GmbH bereitgestellt. Pepperstone ist eine Referenz auf Pepperstone GmbH (ein Unternehmen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland und eingetragen im Handelsregister Düsseldorf unter der Nummer HRB 91279 Neubrückstr. 1, 40213 Düsseldorf, Deutschland). Pepperstone GmbH wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Registernummer 151148) beaufsichtigt. 

Die Informationen auf dieser Webseite richten sich nicht an Einwohner der Vereinigten Staaten oder Belgiens gerichtet und sind nicht für die Weitergabe an oder die Nutzung durch eine Person in einem Land oder einer Gerichtsbarkeit bestimmt, in dem eine solche Weitergabe oder Nutzung gegen die lokalen Gesetze oder Vorschriften verstoßen würde.