CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 74.8% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Trading

Eröffnungs- und Schlusskurse des Aktienmarktes: Warum ist das so wichtig?

Katya Stead
Financial Writer
29.09.2023
Aktienhändler wissen, dass die Märkte oft anhand des Eröffnungskurses und des Schlusskurses am Ende des Handelstages diskutiert werden. Wenn Sie deren Bedeutung verstehen, kann das für Ihren Handel hilfreich sein.

Wenn Sie die Finanzmärkte schon länger verfolgen, haben Sie bestimmt schon einmal gehört, wie Analysten und Zeitungsartikel darüber sprechen, dass die Finanzmärkte bei der Eröffnung zu einem bestimmten Kurs und nach Börsenschluss zu einem anderen Kurs notieren. Aber warum ist das wichtig? Und kann es Ihnen beim Handel helfen?

Was ist ein Markteröffnungskurs? Und ein Marktschlusskurs?

In jedem Teil der Welt gibt es unterschiedliche Handelszeiten, die sich nach den Geschäftszeiten der Hauptbörse in der jeweiligen Region richten und nach den Tageszeiten, zu denen die Händler am aktivsten sind.

Der Eröffnungskurs ist der exakte Kassakurs, zu dem Ihr Markt bei Eröffnung der Handelssitzung an der Börse für den Tag steht (nicht zu verwechseln mit dem Zeitpunkt, zu dem die Börse selbst öffnet). Wenn Sie mit einzelnen Aktien handeln, wird der Eröffnungskurs häufig über ein Auktionsverfahren berechnet, bei dem in der Regel der niedrigste Brief- und der höchste Geldkurs während dieses Zeitraums verwendet werden.

Wenn Sie beispielsweise auf den Kurs einer US-Aktie spekulieren, die an der New Yorker Börse (NYSE) notiert ist, dann ist der Eröffnungskurs der Aktie der Kassakurs zu dem Zeitpunkt, an dem der Handel beginnt, und nicht der Zeitpunkt, an dem die New Yorker Börsensitzung selbst eröffnet wird.

Das Gleiche gilt für die Schlusskurse - der exakte Wert, den der von Ihnen gewählte Markt hat, wenn die Börse, an der er notiert ist, für den Handelstag schließt, ist sein Schlusskurs.

Warum eröffnen Märkte wie Aktien nicht zum gleichen Preis?

Es ist leicht anzunehmen, dass die verschiedenen Handelssitzungen am Ende des Tages eine "Pause" auf dem Markt darstellen, nur damit jeder dort weitermacht, wo er am Vortag aufgehört hat, wobei die Aktie/der Basiswert zu genau dem gleichen Preis eröffnet, zu dem sie/er gestern geschlossen hat. Die Wahrheit ist jedoch, dass die Märkte niemals schlafen.

Aus einer Reihe von Gründen wird auf diesen Preis auch nach Geschäftsschluss spekuliert. Einige Händler, die sich nicht in derselben Zeitzone wie die Börse befinden, an der der von ihnen gewählte Markt notiert ist, können während ihrer Sitzung an einer anderen Notierung desselben Marktes an ihrer lokalen Börse handeln. Außerdem spekulieren andere Händler nach Geschäftsschluss, wenn sie dazu in der Lage sind - oder planen automatisierte Trades für diese Zeit, wenn sie dazu nicht in der Lage sind.

All diese Faktoren treiben den Kurs von Moment zu Moment nach oben und nach unten - eine optimistischere, positive Stimmung für den Basiswert treibt den Kurs nach oben, während eine pessimistischere Marktstimmung den Kurs nach unten treibt. Der neue Eröffnungskurs ist immer derjenige, der bei der Wiedereröffnung des Marktes am nächsten Handelstag erreicht wird. Je nach dem Grad der Aktivität in den Stunden zwischen dem letzten Börsenschluss und der neuen Eröffnung kann das Kursniveau sehr unterschiedlich ausfallen.

Die Bedeutung der unterschiedlichen Eröffnungs- und Schlusskurse

Diese Preisunterschiede haben erhebliche Auswirkungen auf die Markttiefe und -liquidität, da sie ein Indikator dafür sein können, wie volatil und/oder liquide der Markt ist. Störungen wie wichtige Nachrichten, eine Änderung der Marktstimmung oder eine erhebliche Veränderung der Anzahl der Käufer und Verkäufer auf dem Markt über Nacht können die Geld- und Briefkurse eines Marktes drastisch verändern. Dies ist ein starker Indikator für eine hohe Volatilität (und vielleicht auch Illiquidität) auf diesem Markt zu diesem Zeitpunkt. Dies kann sich in einem Eröffnungskurs äußern, der stark vom Schlusskurs des Vortages abweicht, oder wenn ein Markt viel höher oder niedriger als zu seinem Eröffnungskurs schließt.

Ähnlich wie Marktexperten die Tageshöchst- und -tiefststände hervorheben, achten sie auf die Eröffnungs- und Schlusskurse, denn mehr Bewegung und Divergenz zwischen diesen beiden Kursen bedeutet, dass mehr Störungen auftreten, mehr Spekulationen und mehr Aktivität - all das treibt die Preise nach oben und unten. Und diese Kursschwankungen bieten Händlern die Möglichkeit, durch Spekulationen auf diese Bewegungen entweder Gewinne oder Verluste zu erzielen.

Preview

Faktoren, die die Eröffnungs- und Schlusskurse der Märkte bestimmen

Es gibt verschiedene Faktoren, die bestimmen, wie stark die Schluss- und Eröffnungskurse eines Marktes schwanken können, und sie sind je nach Markt unterschiedlich. Dazu gehören wichtige Unternehmensentwicklungen bei Aktien, branchenweiter Gegenwind oder Rückenwind bei Indizes und makroökonomische Veränderungen wie Zins- oder Inflationsänderungen bei Rohstoffen.

Je größer und unerwarteter der Katalysator war, desto größer ist natürlich der Unterschied zwischen den Eröffnungs- und Schlusskursen der Märkte. Im Folgenden finden Sie eine nicht erschöpfende Liste mit einigen dieser potenziellen Faktoren:

  • Der Grad der Liquidität auf einem Markt ist der wichtigste Faktor, der den Preis verändern kann. Wenn das Volumen der Händler, die auf einen Markt spekulieren, während des Tages oder nachbörslich deutlich ansteigt oder abnimmt, führt dies häufig zu großen Unterschieden zwischen dem Eröffnungs- und dem Schlusskurs.
  • Auch öffentlichkeitswirksame Nachrichten können die Kurse beeinflussen. Schockierende Artikel geopolitischer Natur wirken sich am stärksten auf die Makromärkte aus (wie z. B. Indizes), während Schlagzeilen über ein bestimmtes Land die Devisenpaare beeinflussen, die die entsprechende Währung betreffen. Skandale, in die ein Unternehmen oder seine Führung verwickelt sind, wirken sich dagegen auf den Aktienkurs aus.
  • Aktiensplits, Fusionen oder Übernahmen haben erhebliche Auswirkungen auf die betroffenen Aktienkurse
  • Während der Gewinnsaison wirkt sich die Veröffentlichung der Finanzergebnisse eines Unternehmens auf dessen Aktienkurs aus und kann somit die Bekanntgabe der Finanzergebnisse eines konkurrierenden Unternehmens beeinflussen. Wenn die Finanzergebnisse außerhalb der normalen Handelszeiten veröffentlicht werden (z. B. geben einige Unternehmen ihre Ergebnisse erst nach Geschäftsschluss am Abend bekannt), führt dies insbesondere zu Diskrepanzen zwischen den Schluss- und Eröffnungskursen.
  • Änderungen der Inflation und/oder der Zinssätze wirken sich in unterschiedlichem Maße auf jeden Markt aus - am deutlichsten bei Devisenpaaren, Indizes und Rohstoffen
  • Signifikante Änderungen der Rohstoffpreise selbst (insbesondere unerwartete), z. B. durch geopolitische Ereignisse wie Kriege, wirken sich in der Regel auch auf die Inflation aus. Dies hat dann einen Durchsickereffekt auf die Schluss- und Eröffnungskurse aller anderen Märkte an dem Tag/den Tagen, an dem diese Änderung eintritt.

Was unterschiedliche Eröffnungs- und Schlusskurse für Sie bedeuten

Wie bereits erwähnt, bedeuten mehr Marktbewegungen auch mehr Möglichkeiten, auf diese Kursbewegungen zu reagieren. Größere Volatilität und Kursbewegungen bedeuten, dass Sie die Chance haben, einen größeren Gewinn zu erzielen, wenn Sie diese Bewegungen richtig vorhersagen - es besteht jedoch auch die Möglichkeit, einen Verlust zu erleiden, wenn Sie falsch vorhersagen.

Da ein größerer Unterschied zwischen dem Eröffnungs- und dem Schlusskurs eines Marktes innerhalb eines Tages ein guter Indikator dafür ist, wie stark sich Ihr Markt bewegt, kann es sinnvoll sein, diese Eröffnungs- und Schlusskurse regelmäßig im Auge zu behalten.

Händler können auch die Daten der Schluss- und Eröffnungskurse im Auge behalten und sie für ihre Handelsentscheidungen nutzen. Sie können beispielsweise die Eröffnungs- und Schlusskurse eines Handelstages über mehrere Tage, Wochen oder sogar Monate hinweg analysieren und diese Informationen nutzen, um die Marktstimmung zu verstehen, Trendlinien zu zeichnen, Unterstützungs- und Widerstandsniveaus festzulegen und die Stärke der aktuellen potenziellen Trends in diesem Markt abzuschätzen.

Schauen wir uns ein Beispiel an, wie Sie den Unterschied zwischen Eröffnungs- und Schlusskursen zu Ihrem Vorteil nutzen können. Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Aktienhändler, der mit Aktien-CFDs von Pepperstone auf den Aktienkurs eines bestimmten Unternehmens spekulieren möchte.

Es ist Gewinnsaison, und Sie wissen, dass das Unternehmen heute Abend AMC (nach Börsenschluss) seine Ergebnisse veröffentlicht. Nachdem Sie sich die Daten angesehen haben, haben Sie Grund zu der Annahme, dass das Unternehmen höchstwahrscheinlich gute und solide Finanzergebnisse vorlegen wird, die von seinen Aktionären positiv aufgenommen werden. Dies kann zu einer Reihe von nachbörslichen Geschäften führen, die Kursverschiebungen von acht Punkten oder mehr verursachen, von denen Sie wissen, dass sie bei Börseneröffnung am nächsten Morgen realisiert werden.

Sie könnten also zwei Aktien-CFD-Aufträge erteilen, um von diesem Umstand zu profitieren. Zunächst platzieren Sie eine "Kauf"-Position für den Tag nach Börsenschluss (oder gleich nach Markteröffnung am nächsten Tag, wenn der außerbörsliche Handel mit dieser Aktie nicht möglich ist), um von der Marktstimmung und der positiven Dynamik zu profitieren, die den Aktienkurs Ihrer Meinung nach nach oben treiben wird. Anschließend können Sie einen Verkaufsauftrag erteilen, um Ihre Position am nächsten Tag zu schließen, und vielleicht auch Scalping-Positionen eröffnen, um von der kurzfristigen Volatilität zu profitieren, die durch die Differenz zwischen dem Schluss- und dem Eröffnungskurs der Aktie entsteht. Wenn diese Strategie aufgeht, können Sie einen erheblichen Gewinn erzielen. Wenn Sie jedoch falsch prognostiziert haben, erleiden Sie einen Verlust.

Abschließend die Zusammenfassung

  • Der Eröffnungskurs eines Marktes ist der Preis des Basiswerts zu dem Zeitpunkt, zu dem die Handelssitzung in der Region und an der Börse, an der dieser Markt angesiedelt ist, beginnt. Der Schlusskurs ist die Bewertung des Basiswerts zu dem Zeitpunkt, an dem die gleiche Handelssitzung und Börse für diesen Handelstag geschlossen wird.
  • Die Diskrepanz und der Umfang der Bewegung zwischen dem Eröffnungs- und dem Schlusskurs eines Marktes ist ein Gradmesser für die Volatilität, die Dynamik und die Liquidität dieses Marktes.

  • Dies ist von Bedeutung, denn je mehr sich Ihr Markt bewegt (und je mehr aktive Händler oder Anleger an dieser Bewegung beteiligt sind), desto größer ist die Chance, dass Sie aus den Kursschwankungen einen Gewinn (aber möglicherweise auch einen Verlust) erzielen. Wenn Sie also die Eröffnungs- und Schlusskurse im Auge behalten, können Sie sich ein Bild von der Marktstimmung, der Volatilität und der Liquidität Ihres Marktes machen.

  • Die Beobachtung des Eröffnungs- und Schlusskurses Ihres Marktes über einen bestimmten Zeitraum hinweg kann Ihnen auch wichtige Daten über den Basiswert liefern. Anhand dieser Daten können Sie das Chart im Hinblick auf Trends, Unterstützungs- und Widerstandsniveaus, die Marktstimmung und die Stärke oder Dynamik der Trends analysieren.

Das hier bereitgestellte Material wurde nicht gemäß den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit von Anlageforschung erstellt und wird daher als Marketing-Kommunikation betrachtet. Obwohl es keiner Einschränkung des Handels vor der Verbreitung von Anlageforschung unterliegt, werden wir nicht versuchen, einen Vorteil zu erlangen, bevor wir es unseren Kunden zur Verfügung stellen.

Pepperstone stellt nicht dar, dass das hier bereitgestellte Material genau, aktuell oder vollständig ist, und sollte daher nicht als verlässlich angesehen werden. Die Informationen, ob von Dritten oder nicht, sollten nicht als Empfehlung betrachtet werden; oder als Angebot zum Kauf oder Verkauf; oder als Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, Finanzprodukten oder Instrumenten; oder zur Teilnahme an einer bestimmten Handelsstrategie. Es berücksichtigt nicht die finanzielle Situation oder Anlageziele der Leser. Wir raten allen Lesern dieses Inhalts, ihren eigenen Rat einzuholen. Ohne die Zustimmung von Pepperstone ist die Vervielfältigung oder Weiterverbreitung dieser Informationen nicht gestattet.