CryptoBitcoin

Krypto-Volatilität - ein Tag, den viele nicht vergessen werden

May 20, 2021
Es war eine massive wenn nicht historische Sitzung für Trader und Krypto-Trader im Besonderen, die nicht so schnell vergessen werden wird.

Man fragt sich, wie hoch der psychologische Schaden sein wird, mit einer Liquidation von beachtlichen 9.13 Milliarden USD an den weltweiten Börsen innerhalb der letzten 24 Stunden und mit einem unglaublichen Gesamtvolumen von 532 Milliarden USD. Aktuell ist es definitiv noch zu früh um sagen zu können ob die Erholung, die wir von den Tiefstständen in Krypto gesehen haben nachhaltig sein wird. Wird sich die Erholung fortsetzen oder steuern wir auf eine sehr volatile Phase zu?

Bitcoin Tageschart

20_05_2021_D1.png

(Quelle: Tradingview)

Eins ist sicher. Mit einer impliziten Volatilität in Krypto so unglaublich hoch, wie am gestrigen Tag mit Bewegungen von plus 30% ist es mehr denn je wichtig sich mit dem Thema der eigenen Positionsgröße zu beschäftigen. Wenn man in einem Markt handelt, der keine wirklichen Fundamentaldaten hat und sich extrem stark an Schlagzeilen und Strömungen orientiert muss man den Gegenstand der Volatilität jederzeit einplanen und vor allem akzeptieren.

Die Katalysatoren

Wir können die gestrigen Bewegungen auf China und die Schlagzeilen zurückführen, die über das Verbot von Transaktionen auf Krypto-Börsen erschienen sind. Drei chinesische Regulierungsbehörden haben vor Spekulationen gewarnt - sollten wir wirklich so überrascht von dieser Nachricht sein, wenn man bedenkt, dass China seine eigene digitale Währung einführen wird, möglicherweise zeitgleich mit den Olympischen Winterspielen?
Die Tatsache, dass Coinbase einen Traffic-Ausfall erlitt und Binance die ETH-Abhebungen stoppte, hat wahrscheinlich die Bewegungen nach unten stark verschlimmert.
Unterstützt wurde die gestrige Bewegung durch die jüngsten Nachrichten von Elon Musk, der sich von Bitcoin distanziert und den Kohlenstoff-Fußabdruck und Umweltaspekte in seinen jüngsten Äußerungen mehrfach adressierte.

Geht es wirklich nur um Liquidität und Momentum?

Eine Sache ist jedoch vielleicht übergeordnet und das ist, dass viele der Vermögenswerte und Instrumente, die unglaublich gut in einem "Vergesst die Fundamentaldaten, es geht nur um Liquidität"-Anlagehintergrund funktionierten, der sich in einen Momentum-Handel verwandelte und somit größere Anfälligkeiten gezeigt haben. Seit dem 12. Mai haben wir stetige Nettoverkäufe von Kryptowährungen gesehen, mit zunehmendem Gerede über eine Rotation in Gold als bevorzugtes "Wertaufbewahrungsmittel". Während niemand Flash-Crash-artige Bewegungen erwartet hätte, sollten wir bedenken, dass diese Bewegungen nicht in positiv tendierenden Märkten stattfinden.

20_05_2021_D2.png

(Source: Bloomberg)

Und es ist nicht nur Krypto - obwohl das das Aushängeschild dieser Bewegung ist – aber die jüngsten Börsengänge, ARK Innovation und Tesla, um nur einige zu nennen, haben alle an Nachfrage verloren.

Warum? Der wichtigste Faktor ist die Liquidität und der Zeitpunkt der geringeren Liquidität, und das hat enorme Auswirkungen. Wir debattieren nicht nur über eine Verlangsamung der Käufe von Vermögenswerten durch die Zentralbanken (QE), sondern auch darüber, wann QE zu Ende geht und wann die Fed mit der Zinserhöhung beginnt. Das ist natürlich ein massives "wenn", aber das ist die Debatte. Die jährliche Veränderungsrate der Ankäufe von Vermögenswerten durch die Zentralbanken ist rückläufig.

Das FOMC-Protokoll, das im US-Handel veröffentlicht wurde, fügte die Zeile hinzu, dass eine "Anzahl" von FOMC-Mitgliedern offen für eine Drosselung des Programms zum Ankauf von Vermögenswerten sei, was einen Anstieg der realen US-Treasury-Renditen um 13 Basispunkte verursachte. Während dies zu einer Zeit herauskam, als Bitcoin und Co. sich erholten, wird diese Nachricht der Fed den zukünftigen geringeren Liquiditätsgegenwind nur noch verstärken.

Die Volatilität wird bleiben

Während das Ausmaß der Bewegungen schockiert hat, wird die Tatsache, dass wir diese Liquidation gesehen haben, im Nachhinein nicht überraschen. Die großen Krypto-Spieler (wie Michael Saylor und Justin Sun) haben sich geoutet und offenbart, dass sie den Dip genutzt haben, um mehr Münzen zu kaufen, ebenso wie Tom Brady - aber eine Sache scheint sicher zu sein, und das ist, dass die Volatilität in diesem Umfeld uns noch eine Weile länger begleiten wird.

Wir werden mehr über die Regulierung zu hören bekommen, mehr über digitale Vermögenswerte seitens der Zentralbanken, mehr über Zentralbanken Tapering und das bedeutet: Achten Sie auf Ihre Positionsgrößen, die Preisaktion und verfallen Sie nicht in Gedanken, dass es am Markt nur in eine Richtung gehen kann.

Ready to trade?

It's quick and easy to get started. Apply in minutes with our simple application process.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von Pepperstone GmbH bereitgestellt. CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. Pepperstone übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Erstellung von Finanzanalysen erstellt und gilt daher als Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG).